Facebook testet kostenpflichtigen Nachrichten-Versand

21. Dezember 2012, 09:32
  • Mit zwei Filter-Einstellungen soll gewährleistet werden, dass unerwünschte Nachrichten nicht ankommen
    vergrößern 730x434
    foto: facebook

    Mit zwei Filter-Einstellungen soll gewährleistet werden, dass unerwünschte Nachrichten nicht ankommen

Das Verschicken von Nachrichten an unbekannte Personen könnte zukünftig kostenpflichtig werden

Am Donnerstag kündigte Facebook in seinem Newsroom Änderungen an, die künftig auf User zukommen werden, wenn sie private Nachrichten verschicken. Wie das Unternehmen schreibt, gab es zahlreiche User, die Probleme mit dem "Others"-Ordner im Nachrichten-Eingang hatten. So kamen dort häufig wichtige Nachrichten an, die dem User nicht mitgeteilt wurden und somit nicht gelesen wurden. Facebook führt deshalb Filter ein, die das Inbox-Problem beheben sollen.

Automatische Umstellung

Die Einstellung"basic filtering" soll demnach nur Nachrichten ausliefern, die von Freunden kommen oder von Menschen, die man kennen könnte - beispielsweise Freunde von Freunden. Wer zuvor schon eingestellt hat, Nachrichten von Freunden von Freunden oder "von allen" empfangen zu können, wird automatisch auf "Basic Filtering" umgestellt.

Nachrichten von Android-Usern

Das "strict filtering" zeigt nur Nachrichten von Freunden in der Mailbox an. Dies entspricht etwa der alten Einstellung, mit der nur Freunde Nachrichten an einen User schicken konnten. Zusätzlich sollen auch Nachrichten von "Messenger for Android" ankommen, also auch von Usern, die keinen Facebook Account haben, aber die Kontaktinformation des Users am Smartphone gespeichert haben und sich somit im sozialen Umfeld des Empfängers bewegen. Freunde von Freunden sollen einen User künftig auch in Massen-Nachrichten inkludieren können. Es soll weiterhin die Möglichkeit geben, Personen zu blocken, sodass diese keine weiteren Nachrichten an den User verschicken können.

Ein Dollar pro Nachricht

In Zukunft will Facebook nur noch Nachrichten ausliefern, die auch relevant sind für den User. Dafür zieht Facebook die Beziehung des Empfängers und des Senders heran, die Facebook durch den sozialen Graphen ermessen kann. Neu ist dabei auch, dass Facebook Usern, die sonst nicht in der Inbox mit ihren Nachrichten landen würden, die Möglichkeit geben möchte, sich "einzukaufen". Für einen US-Dollar kann also jemand in Zukunft sicherstellen, dass die Nachricht in der Inbox des Empfängers ankommt, auch, wenn zu dieser Person keinerlei Beziehung besteht. Dadurch soll gewährleistet werden, dass User weniger Spam erhalten, da der Sender eine "Gebühr" zahlen muss, um überhaupt wahrgenommen zu werden.

Zunächst nur ein Test

Diese Option befindet sich in der Testphase und greift dann, wenn soziale und algorithmische Faktoren nicht ausreichen, um eine Nachricht mit Sicherheit auszuliefern. Auch der Empfänger kann dadurch sichergehen, dass es sich um eine "wichtige" Nachricht handelt, da der Sender schließlich dafür gezahlt hat. Zunächst wird diese Option nur in den USA getestet. Die maximale Anzahl der Nachrichten, die dann vom "Others"-Ordner direkt in die Inbox gelangen können, soll sich auf eine pro Woche belaufen. Facebook kündigte an, in den nächsten Monaten noch einige weitere Änderungen und Optimierungen bei den Nachrichten durchzuführen. (iw, derStandard.at, 21.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 113
1 2 3

was ist eine wichtige nachricht für die jemand einen dollar zahlen würde? so: hey du musst unbedingt meinen neuen energy drink kennenlernen. (?)

ein dollar zahlen heißt dass die nachricht dem wichtig ist, nicht mir.

wenn einer mich wegen was wirklich wichtigen kontaktieren muss ruf er mich an, oder schreibt mir ein mail

chnell mal eine neue Abzockidee,

Instagram streicht umstrittene Passage aus Nutzungsbedingungen, also mit dem Verkauf von Kundenbildern wirds wohl nix, also schnell mal eine neue Abzockidee,

verstehe das problem nicht. wer will wildfremden eine nachricht senden, oder solche empfangen?

Facebook wird genau so untergehen wie alle anderen Plattformen auch. Irgendwann wird es uninteressant und nervig.

gute idee ...

so schnell werden die gar nicht zählen können wie sie von den 400.000.000 usern runter kommen werden.

nur zu

Facebook.

Jeden Tag eine neue Idee, die der Firma schadet.

es wär doch eine tolle sache

wenn man dazu aufruft alle fb accounts zu löschen, wär sicher eine lustige sache fb an einem tag zu ruinieren

bitte, mach

Einfach alle anderen FB-User zu "Friends" machen!

das kann doch nicht so schwer sein und fühlt sich auch noch gut an.

also ... ich habe zwar einen facebook account,

bin dort aber ziemlich inaktiv und mir ist das ganze Wirrwarr mit Freundesfreunden und wer wann wem was schicken darf ... ehrlich gesagt zu mühsam. ABER wenn ich es richtig verstehe, dann geht es FB nicht darum, erst mit "it's free" zu werben und dann Gebühren erheben zu wollen, sondern es geht wohl um das Eindämmen von Massenmails, Spam u.ä. Denn IMHO sollen ja nur Nachrichten an Personen kostenpflichtig sein zu denen keine Beziehung besteht. Und wie ist das dann wenn man jemanden zur Freundschaft einlädt? (da kann man doch auch eine Nachricht schicken à "hallo bist Du der/die xyz") Egal ... ich habe zwar nichts gegen FB, finde es aber nach wie vor überbewertet.

Bislang bestand aber keine Möglichkeit, eine Nachricht in die Inbox eines nicht befreundeten Users zu schicken.

Jetzt gibt es diese Möglichkeit.

Zuerst mit “it's free, and it always will be" Deppen ködern die aufgrund von “gratis!“ bereitwillig ihre Daten verschenken - und dann später doch kostenpflichtige Features einführen...

Was ist Facebook?

1 Dollar pro User und Nachricht?

bin gespannt, wieviele das nutzen werden.

$1-Briefmaken dazu gibt's in der Trafik ;-)

Für alle die scheinbar nicht lesen: Hier sollen Spam Nachrichten (also Massen-Nachrichten von Firmen, von Nicht-Freunden,...)

durch ein Bezahldienst ersetzt werden.
Somit wird man zukünftig von solchen Nachrichten verschont.

Die Nachrichten von Freunden und Freunden von Freunden sind weiterhin gratis, uneingeschränkt.

Und wie sieht es bei Groups aus

wenn man vom Mod eine Nachricht bekommt, mit dem man aber nicht befreundet sein will...

du bekommst sie trotzdem- sie landet nur, wie auch jetzt schon im ordner "sonstiges"....den ich übrigens grade erste dank diesem artikel entdeckt hab...warn paar ganz interessante sachen drinnen :D

Verstanden aber

Es geht nicht darum, was bezahlt werden muss, sondern es geht um die richtige informationsweitergabe... uns Gehirn filtert wichtige Begriffe aus einem Gespräch und wenn dann etwas von bezahlen gesagt wird, bringt man es in Verbindung mit FB ist nicht mehr kostenlos. Wie bei der stillen Post. Darum geht es !!!

Zwas brauch ma des?

Können Facebooker keine Emails mehr schreiben? Paralleluniversum?

und wieder...

...eine absolut sinnfeie Neuerung zum Zwecke etwas zu erneuern.

Haha, 2 Filter sollen unerwünschte Nachrichten am Empfang hindern.
Und was ist mit dem ganzen "Gesponsert" Statusmeldungen die schön langsam überhand nehmen und meine Chronik zuspammen?
Als würden die Werbungen an der Seite nicht reichen.
Wenn FB so weitermacht bin ich bald weg von dem Verein!

es wird dich keiner dort vermissen ;)

es geht auch ohne

Ich habe meinen FB-Account vor 1 1/2 Jahre gelöscht. Und ganz ehrlich....ich habe genauso viele Freunde wie vorher..!! Ich froh das ich bei dieses Unfug nicht mehr dabei bin....

Posting 1 bis 25 von 113
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.