Gesamte Saison der NHL vor der Absage

Kein Treffen zwischen Streitparteien anberaumt - Mehr als 40 Prozent des Spielplans bereits gestrichen

Toronto - Im Tarifstreit der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL reden die Kontrahenten nicht mehr miteinander, sondern nur noch übereinander. "Die Klubbesitzer haben nicht angedeutet, dass sie weiterreden wollen", sagte Gewerkschaftsboss Donald Fehr bei einem Pressegespräch in Toronto und fragte: "Wie soll man eine Einigung erzielen, wenn man sich nicht trifft?"

Seit einer Woche haben beide Parteien nicht mehr miteinander verhandelt, auch staatliche Mediatoren konnten nicht helfen. Mehr denn je droht der Ausfall der kompletten Saison. NHL-Vize Bill Daly kündigte indes an, dass die Liga in Kürze weitere Spiele absagen werde. Bislang sind 526 Partien, mehr als 40 Prozent des Spielplans, gestrichen worden.

Auf die Frage, ob in dieser Saison noch gespielt werde, antwortete Daley allerdings mit "Ja". Das seien gute Nachrichten, entgegnete Fehr: "Das ist auch das Ziel der Spieler." Allgemein wird erwartet, dass bis Mitte Januar eine Einigung erzielt werden muss, um die Saison noch zu retten. Diese Frist wollte Fehr nicht bestätigen, sagte aber: "Es ist noch Zeit, und dafür arbeiten wir." (sid, 20.12.2012)

Share if you care