Alte Spiele: Sammeln, verkaufen, verschenken?

Zsolt Wilhelm
22. Dezember 2012, 11:07

Der GameStandard muss seine Kisten packen, stellt sich die Frage, welche Spiele nicht zurückgelassen werden dürfen.

In der Redaktion von derStandard.at ist die Aufbruchstimmung eingekehrt. Am Freitagmorgen stapften wir nach der Weihnachtsfeier übernachtig in die Arbeit und nahmen bei alkoholfreiem und alkoholhältigem Reparaturbier und Leberkäsesemmel zwischen voll gepackten Umzugskartons platz. Das letzte Mal in den Räumlichkeiten der Wallnerstraße, im Dachgeschoß der Wiener Börse.

Finale Entscheidung

Während die meisten Ressorts unauffällig alte Bücher in die Mitte unseres durchgelatschten Büros schoben, räumte ich Spiele aus verstaubten Kästen hervor. Die meisten davon waren ungeliebte Pressemuster zu Webgames. Und dann gab es da auch noch die eine oder andere echte Perle (weitere Gewinnspiele incoming :)), die mich dazu brachte, über die wirklich wichtigen Spiele nachzudenken.

Nun, schlussendlich bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich nicht wirklich an alten Dingen festhalte. Natürlich gibt es da ein "Tomb Raider" oder "Hitman: Blood Money" oder "Zelda: Ocarina of Time" und auch ein "GTA", doch ich bin wohl von Natur aus mehr auf die neuen Dinge gespannt. Ein Umstand, der für mich die Abwärtskompatibilität von Konsolen immer überflüssig machte, genauso wie die Neuauflagen alter Klassiker. Nun, ich lese auch kein Buch zweimal und Filme sehe ich auch nur ungern ein weiteres Mal an. Aber so wenig ich diese Fantasien von gestern brauche, neige ich dennoch dazu, die meisten mir wichtigen Sachen trotzdem zu behalten. Ich habe "Ocarina of Time" seit zehn nicht mehr gespielt, aber ich würde nie auf die Idee kommen, die N64-Cartridge herzugeben. Verrückt eigentlich. Aber hier hängen große Erinnerungen dran. Liebesbriefe schmeißt man ja auch nicht einfach weg.

Was machen Sie mit alten Spielen?

Und während ich die Geschenke künftiger Gewinnspiele verpackte, verstaute ich so auch doch die meisten alten Games im Karton. Kommen Freitag werden sie einen viel schöneren Platz im neuen Büro bekommen. Aber was machen Sie mit alten Spielen? Sammeln, verkaufen, verschenken?

In diesem Sinne: Frohe Feiertage allen Lesern und Leserinnen! (Zsolt Wilhlem, derStandard.at, 22.12.2012)

(Bild: Der letzte Tag in der alten Redaktion. Zum Vergrößern anklicken.)

Die Top 5 der Woche

  1. Die besten Videospiele des Jahres 2012
  2. "Winter Games" im Retro-Test: Im Schnee von gestern toben
  3. "The War Z" fliegt nach Spieler-Beschwerden aus Steam-Store
  4. US-Schulmassaker: Waffenlobby wettert gegen "Killerspiele"
  5. "Pyongyang Racer": Erstes Videospiel aus Nordkorea erschienen

Kontakt zum Autor

Email: games@derStandard.at

Google+: +ZsoltWilhelm

Twitter: @ZsoltWilhelm

Share if you care
Posting 26 bis 43 von 43
1 2

in der theorie ist das natürlich eine super schöne vorstellung aber in der praxis ist das in etwa so berauschend für den "stammeshalter" als hätte dir deine mama 300 ausgaben von "emma" aus den 70er jahren aufgehoben.

Ist schon schön zu sehen, dass es mittlerweile Eltern (und künftige) gibt, die Videospielen sehr aufgeschlossen gegenüber stehen.

Aufheben!

Wenn ich einen Blick auf C64 und Amiga werfe, die im Eck stehen: Sammeln. An den Teilen hängen Erinnerungen wie “Stunt Car Racer“ auf dem C64 spielen, während im Radio die Neuigkeit vom DDR Mauerfall verkündet wurde.

Defender of the Crown auf dem C64.

Und dann auf dem Amiga.

Erstere Version war das bessere Spiel, zweitere sah schöner aus. Gespielt hat man natürlich beide! :)

Meine Aufmerksamkeitsspanne war leider immer viel zu kurz für DOTC. Vielleicht probiere ich es ja noch einmal.

Jenseits aller Polemik...

Es gibt bereits eine stetig wachsende Retro Gaming-Szene.

http://cinemassacre.com/category/avgn/

Angry Video Game Nerd. Schon selber ein Klassiker.

http://blip.tv/lazygamereviews

Lazy Game Reviews. Alles andere als faul.

http://www.youtube.com/user/blacklily8#p/u

Matt Barton. Professionell und mit exzellenten Interviews!

http://www.youtube.com/user/Stev... way/videos

Steve Benway. Ein Mensch wie Du und ich.

http://www.youtube.com/user/Retr... rVX/videos

RetroGamerVX. Sehr britisch, sehr unterhaltsam. Yoda imitieren er göttlich kann! ;)

Und zum Abschluss:

http://retrowaretv.com/category/... ame-years/

Eine Doku über Retro-Arcade mit bekannten Gesichtern. Bislang gibt's die Jahre 1977-1980 im Rückblick.

Tja, dank Steam und Co. ...

stellt sich diese Frage in ein paar Jahren dann nicht mehr. Geld los, Nutzungsrecht nicht übertragbar und jede Menge "Sparfüchse", die lieber "Schnäppchen" als Eigentum erwerben wollten.

Und jetzt entspanne ich mich mit einem Glas Rotwein... ;)

den rotwein kann man übrigens auch nicht beliebig lang aufheben, benutzen und dann wieder weitergeben.

Sammeln!

Ich hab gar nicht so viele Spiele, dass es Platzproblem geben könnte. Ca. 20 PS3 und 15 PSP Spiele.

Meine alten Gameboy Spiele sollten auch noch irgendwo im Keller sein. Die einzige andere Konsole, die ich noch besessen habe hab ich verkauft: einen N64 mit "super smash brothers" und noch ein paar anderen... Wenigstens gibt es mittlerweile gute Emulatoren auf so ziemlich jedem System und am Macbook funktionieren sogar die PS3 Controller via Bluetooth problemlos ohne Treiber!

pc-klassiker werden aufgehoben, rest entsorgt (oder wenn möglich verschenkt). in den letzten jahren erwerbe ich aber eh den großteil digital, da wird das immer weniger zur fragestellung.

konsolenspiele werden über ebay vercheckt, wenn sie niemand im bekanntenkreis haben will. auch hier hebe ich klassiker auf.

SAMMELN!

ich verkauf nie meine alten spiele. zahlt sich auch nicht aus für die 5€ die man vom Gamestop bekommt.

Geht mir genauso.

Habe zwischenzeitlich schon zwei alte "Kisten" in Reserve, damit man's auch "wie damals" spielen kann. ;)

ich behalte fast alles. davon zeugt auch meine sammlung von einer xbox original mit 4 controllern und ca 60 spielen, zwei kaputte 360 (kaputter mediastecker und rrod), eine slim, 5 controller (1 kabelgebunderner, der kaputt ist, 1 der bei der slim dabei war und der mw2, mw3 und halo reach special-controller in originalverpackung) und nochmal ca 120 spiele für die 360.

da wird nichts mehr freiwillig verschenkt oder verkauft. einzig die kaputten controller und konsolen werd ich bald entsorgen, damit ich einerseits mehr platz hab und andererseits die dinger eventuell recycelt werden können.

Spiele Wing Commander, Dragon Strike etc. hebe ich auf.

Teilweise werden andere Titel verschenkt, Spiele von Zeitschriften etc. Werden mitunter entsorgt...

ich bin sammler und mag meine spindel mit vielen alten perlen :)

sollte ich in eine retrophase verfallen gibt es am PC idR irgendwelche möglichkeiten (zB vmware) um sie zum laufen zu bekommen. das erinnert mich gerade daran, dass meine win98 installations-CD im elternhaus liegt, die sollt ich jetzt über weihnachten suchen!

kommt aufs alter an

die "neueren alten" spiele kann man oft bei gamestops 2:1 aktion eintauschen, was ich auch mache...

die spiele die nicht auf der eintauschliste stehen, behalte ich und verschenke sie dann samt der konsole, wenn die nachfolgergeneration kommt, an meine kleinen cousins oder an andere verwandte mit kindern...das habe ich schon bei der ps1, ps2, n64 und gamecube gemacht und sie haben sich jedesmal sehr darüber gefreut...die wii geht auch bald weg...

Posting 26 bis 43 von 43
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.