Wer heute isst, muss morgen fasten

Elisa Weingartner
27. Dezember 2012, 09:46
  • Bernhard Ludwig mit seiner Plüschmaus.
    foto: bernhard ludwig

    Bernhard Ludwig mit seiner Plüschmaus.

  • Bernard Ludwig
Die "Morgen darf ich essen, was ich will"-Diät
ISBN: 9783833827365, 160 Seiten, 160 Seiten, Taschenbuch, Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH , Euro 16,90
    foto: gräfe und unzer

    Bernard Ludwig

    Die "Morgen darf ich essen, was ich will"-Diät

    ISBN: 9783833827365, 160 Seiten, 160 Seiten, Taschenbuch, Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH , Euro 16,90

Mit der "Morgen darf ich essen was ich will-Diät" verspricht der Seminarkabarettist Bernhard Ludwig einen Ausweg aus der Jo-Jo-Falle und gibt Anleitungen für einen gesunden Lebensstil

Essen was man will und dabei trotzdem abnehmen? Das Glaserl in Ehren als Anti-Aging-Mittel? Klingt nach Ideen aus dem Diät-Schlaraffenland, sind in Wahrheit aber Prinzipien des neuen Ernährungsprogramms von dem Psychologen und Kabarettisten Bernhard Ludwig. Der Haken: Wer heute isst, muss morgen fasten. Jeden zweiten Tag wird vollständig auf Nahrung verzichtet, dafür darf am nächsten Tag wieder geschlemmt werden.

Der Erfinder des Seminar-Kabaretts ist mit Programmen wie "Anleitung zum Herzinfarkt", "Anleitung zum Diätwahnsinn" und der "Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit" bekannt geworden. Mit Humor und Augenzwinkern erklärt er Probleme samt Lösungsvorschläge auf der Kabarettbühne und in seinen Ratgeberbüchern.

Diesmal geht es um ein neues Ernährungskonzept, das in erster Linie zum Abnehmen, aber auch als gesunden Lebensstil für jedermann entwickelt wurde. Da die Methode neu ist, sind noch keine umfangreichen Studienergebnisse vorliegend, zumindest nicht beim Menschen. Das neue Programm: "Anleitung zum lustvoll Leben: Kung Fu"ist die Fortsetzung von Bernhard Ludwigs 10in2 Konzept.

Auf die Maus gekommen

Ludwigs einziges Requisit auf der Bühne ist eine Plüschmaus. Stellvertretend steht sie für die Labormäuse, mit denen Biologen am Salk Institute in San Diego, Kalifornien, Versuche durchführten. Unterteilt in zwei Gruppen erhielten alle Mäuse hundert Tage lang die gleichen Kalorien fetthaltiger Nahrung zur Verfügung gestellt. Die eine Gruppe hatte den ganzen Tag und die ganze Nacht über Zugang zum Futter, die andere nur acht Stunden nachts.

Obwohl alle Tiere gleich viel konsumierten, verlor die Gruppe, die nur in der Nacht futterte, im Vergleich zu den anderen, satte 40 Prozent ihres Körpergewichts, zeigte keine Entzündungszeichen oder Leberbeschwerden, Cholesterin- und Blutzuckerspiegel blieben im Normbereich. Die Mäuse, die ohne Pause gefressen hatten, waren fettleibig, hatten schlechte Blutwerte, eine Fettleber und deftige Stoffwechselstörungen anzubieten.

Angeblich, so die Forschermeinung, werden die Fettzellen bei ständigem Essen weitergemästet. Zumindest in diesem  Tierversuch bestätigte sich, dass der Stoffwechsel von einer Fastenphase nur profitieren kann.

Im Nahrungsentzug stellt der Organismus auf Autophagie um und verliert an Körpergewicht. Was Ludwig charmant als "Naschen vom eigenen Körperfett" bezeichnet ist nicht nur ein Abbau des Fettdepots, sondern verursacht auch eine Zellregeneration.

Kampf dem Jo-Jo-Effekt

Nach der üppigen Weihnachtszeit starten viele Menschen die Neujahrsdiät. Die Freude über die verlorenen Kilos währt jedoch nicht allzu lange. Kurz vor der Bikinisaison läutet ein Blick auf die Waage die Winterdepression frühzeitig ein. Meist ist das Körpergewicht dann auch noch höher, als vor der mühsamen Abmagerungskur. Der so genannte Jo-Jo-Effekt ist eingetreten. Das Phänomen ist bekannt und Ernährungsmediziner sind sich längst einig, dass kurzfristige Diäten langfristig keinen Sinn machen. "Übergewichtige Menschen brauchen eine Methode, die ihnen ermöglicht, ihre Ernährungsgewohnheiten generell umzustellen", erklärt Jürgen König, Leiter des Departments für Ernährungswissenschaften an der Universität Wien.

Fasten brechen

Wer das Fasten regelmäßig bricht und isst vermeidet das Zunehmen. Anders als nach einer Hungerkur, legt der Körper nun keine Fettreserven an. Für sein Programm entwickelte Ludwig gemeinsam mit dem Gourmetkoch Erwin Haas die Marke "10in2": Ein Tag Essen, der "1er", ein Tag Fasten, der "0er" - und das in gerade einmal 2 Tagen.

Dass an den Esstagen nach Lust und Laune geschlemmt werden darf, stimmt so nicht ganz. Bei genauerem Studieren der Methode finden sich sehr wohl Tipps für eine ausgewogene und gesunde Ernährung für die Tage, an denen Essen erlaubt ist. Ludwig zufolge stellt sich nach einiger Zeit alternierenden Fastens das Essverhalten ganz automatisch auf ein Verlangen nach gesünderer Kost um.

21 Tage Anpassung

In seinem Buch "Die Morgen darf ich essen was ich will Diät" finden die Leser eine genaue Anleitung für die ersten 21 Tage dieser speziellen Diät. So lange braucht der Körper angeblich, um sich an die Esspausen zu gewöhnen. Neben Vorschlägen für ein alltagstaugliches Bewegungsprogramm und Motivationstipps werden Rezeptideen für die Esstage angeboten.

An den Fasttagen oder wie es Ludwig nennt, Nicht-Esstagen bzw. Ess-Frei-Tagen, ist übrigens Kaffee und ein wenig Alkohol am Abend erlaubt. Dem täglichen Achterl Rotwein sagt auch er eine gefäßreinigende Wirkung zur Vorbeugung bestimmter Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach. "Ich möchte die Menschen dort abholen wo sie sind und ihnen einen Weg aus der fetten Welt zeigen", erklärt Ludwig. Wer 10in2 einmal anfängt, muss allerdings dabeibleiben um langfristig davon zu profitieren. (Elisa Weingartner, derStandard.at, 27.12.2012)

Anleitung zum lustvoll Leben: Kung Fu:

Termine

Kabarett Niedermair

Stadtsaal

Share if you care
Posting 126 bis 175 von 582
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13
Jumping,

bin ja kein kiddy mehr und reiß mich nicht so um Süßes, allerhöchstens ab und zu eine Bitterschokolade, oder die Maroni vom Heindl. Aber ich kenne diese Schokoladebrunnen und kann mir vorstellen, daß nach 5 eingetauchten Obststückerln, die Kinder nicht mehr "pfaff" sagen können. ;o)
Eine Freundin von mir sagt immer:" Einen Bissen noch und mich zerreißts". Bisher nur leere Ankündigungen. ;o)

Hab heut 1 packung chips gemampft, war okay, weil ich ueber die feiertage nicht so hungrig war u daher wenig gegessen habe :-)

gibt eine standardposterin hier die mich schon vor langem von der positiven wirkung von chips ( salz und fett) überzeugt hat. hin und wieder ist das ganz wichtig.

Ich habe eigentlich gestern damit begonnen, d.h. heute ist der erste Nuller, gleichzeitig der erste Arbeitstag.

Ich hatte bis jetzt 1 l Kräutertee und Kaffee ohne Milch. Mir wird langsam schlecht und schwindlig und ich sehe wenig Chancen, bis heute zum Schlafengehen (ca. 23.00) nichts zu essen.

Diese Diät hab ich noch nicht versucht, ich mache aber immer wieder mal eine Teekur. Und aus dieser Erfahrung heraus kann ich Ihnen sagen, dass Sie auch am ersten Tag keinen Hunger bekommen, wenn Sie genügend trinken. In meinem Fall waren das dann 4-5l ungesüßter Kräutertee und zwischendurch Wasser. Auch Schwindelgefühl hat sich nie eingestellt, lediglich hin und wieder ein bisschen Gereizbarkeit, die sich auch schnell wieder legte.

Ok, Projekt beendet. Mit meinem Beruf scheint sich das nicht zu vertragen, da ich jetzt hungrig und zittrig in die Nachtschicht starten müsste.

Na dann halt wieder die üblichen Gewichtskontrollernährungsmaßnahmen.

Schade, ist ja wirklich schwer bei Ihrem Rhytmus.

evtl. könnten Sie ja noch versuchen zu varieren.

So in der Art, dass auf eine Periode mit Drei Hauptmahlzeiten immer eine Periode mit drei auszulassenden Hauptmahlzeiten folgt.

Periode 1:
Abendessen, Frühstück, Mittagessen
Periode 2:
KEIN Abendessen, KEIN Mittagessen, KEIN Frühstück

Wenn man das sinnvoll einteilt, wird die Heißhungerkurve vor dem Einschlafen abgeschwächt.

Nach dem Aufwachen hat man dann so oder so eh nicht sofort Hungerprobleme - klingt komisch ist aber tatsächlich so.

Anfangen sollten Sie bei Ihrem Dienstplan wahrscheinlich nur in einem Block ohne Dienste.
Dann hätten Sie die unvermeidlichen Anfangsprobleme dann später während des Dienstes schon besser im Griff.

Der ganze Aufwand um eine Diät durchzuziehen?
Gehört man eigentlich irgendwann zu der Kategorie Mensch, bei der sich alles ums essen dreht?

Nö,

es ist eigentlich genau umgekehrt.

10in2 ist KEIN Aufwand - im Gegensatz zu den von den Ernährunsprofis emfohlenen Enährungsumstellung.

Die Wenigsten bleiben nämlich bei der Ernährungsumstellung, solange die nicht durch Gesundheitprobleme tatsächlich dazu erzwungen wird - und da gibts immer noch genug die so weitermachen wie vorher.

10in2 ist ernährungswissenschaftlich(!) gesehen sicher nicht optimal, solange nicht auch gesünder gegessen wird - ABER es wirkt UND ist EINFACH.

Das EINZIGE Problem dabei ist, dass man den inneren Schweinehund beim Fasten überwinden muss.

Den Bruder dieses Schweinhundes muss man aber auch überwinden, wenn man zB mit Ausdauersport beginnen will - was ja IMHO die sinnvollste Art wäre um Gewicht zu verlieren.

reissen sioe sich zusammen!
arbeit ist keine ausrede!
am nächsten freien tag gibts nix zu essen!
probieren sie es einfach mal aus!

Arbeit ist nach dem konzept vermutlich vergeudete zeit, wie essen heranschaffen, zubereiten, geniessen

kann ich nachvollziehen

wenn ich einen tag lang nichts esse, was ab und zu vorkommt, wird mir mit grosser wahrscheinlichkeit ganz fuerchterlich schlecht. kaffee auf leeren magen hat eine aehnlich angenehme wirkung.
ein paar bissen im magen, und alles ist wieder gut.
es kann echt nicht sinnvoll sein, sich eine gastritis oder sonstas zu zuechten. hoer auf die warnsignale und iss was.

kein mitleid, wennst jeden blödsinn nachmachst...

na geh, gib nicht so schnell auf!!

Am Anfang ists für JEDEN schwer, da sind Sie also nicht allein mit dem Problem.

Ein paar Tipps zum Durchhalten.

1) besser den Kaffee am Anfang weglassen, der wirkt ohne sonstige Grundlage auch sicher stärker als sonst - notfalls einen ungesüßten Joghurttrink oder eine Sauermilch trinken. Ich nehme überhaupt NUR Wasser, das irritiert den Gosto am wenigsten.

2) Wenns schwer fällt sich immer auf den nächsten Tag freuen - da darf man dann ja eh wieder alles genießen was man will - Vorfreude ist die schönste Freude.

3) Ablenken, zB Abends ein gutes Buch - möglichst weit weg von jedem greifberen Essen.

4) früh schlafen gehen - am nächsten Morgen wacht man dann garantiert OHNE Hunger auf

5) evtl daran denken: NUR Sie sind der Boss in Ihrem Körper, der hat Ihnen gar nichts zu befehlen ;-)

klingt wie gutgemeinte Ratschläge für potentiell depressive Menschen... glaubens mit solchen Binsenweisheiten geht was?

???

aber hallo, Sie sollten halt nicht immer gleich von sich auf andere schließen. ;-)

Probieren Sie 10in2 mal selber aus, dann werden Sie die Tipps auch verstehen - ansonsten reden Sie ja nur wie ein von Geburt an Blinder von der Farbe.

Was witzigererweise VIELE hier tun, über etwas sprechen, von dem Sie keine Ahnung haben weil sie es nicht selber ausprobiert haben.

geben sie mir gründe, warum ich es ausprobieren sollte. aber bitte ohne ihre teleshop verkaufs-gsatzln...

under geschichtslehrer war genauso wie orangutanklaus - hat uns vom prager fenstersturz erzählt der unwissende....

Sie haben den alk vergessen, den sie jetzt auf zittrigen magen trinken soll

mit einer ordentlichen unterlage vertrag ich mehr ;-)

Ja, aber SO billig wie mit GAR keiner Unterlage kommen man sonst sicher NIE zum Rausch :-)

Spaß bei Seite, da muss man wirklich ein wenig aufpassen. Direkt nach einem einzigen 1/8 Rot sollte man da nicht gleich Autofahren.

welcher spaß bei seite?

Selber mal was trinken, dann werden Sie verstehen was ein Rausch ist ;-)

Der alkohol ist offenbar relevanter teil dieser diät, was nochmal soll daran gesund sein...

eigentlich nicht,

ich trinke nur GANZ selten ein 1/8 Rotwein am 0er Tag.

Ist ja nur ein Hinweis von Bernhard Ludwig, dass 10in2 nichts mit klösterlichem Kasteien zu tun haben sollte.

Übrigens NICHT Alkohol (in seiner puren Form) sondern eine kleine Menge Rotwein.
In dieser Menge wird dem Rotwein sogarh von der Schulmedizin eine positive Wirkung zugesprochen - und vom Alkoholismus ist man bei dieser Menge auch Meilenweit entfernt.

Nicht auf leeren magen, moderater alkoholkonsum bei normalem essverhalten wird toleriert, aber auch nicht von allen medizinern. dass das ganze nichts mit fasten zu tun hat, ist vollkommen klar. kasteien, wie Sie es nennen. es ist kalorienzaehlen

von zwei esstagen den mit weniger kalorien als nuller nehmen

das ist duchaus sinnvoll, ein kluger vorschlag!

ja - ich bin da auch extrem - wenn ich danach autofahre trink ich überhaupt keinen tropfen alk.

Ich glaube, das ist ein völlig neues ernährungskonzept, das Sie leben !!

das ist ab einem gew. Alter

recht schlau, hat aber mit dem Auto nicht viel zu tun

Das klingt alles nicht so locker, easy und lustig wie in den Erfahrungsberichten hier...

Doch, der Einsertag ist locker und easy - ein echter Genusstag halt.

Alle möglichen Nachteile des Nullertages werden durch den BEWUSSTEREN Genuss am Einser mehr als wett gemacht. Von den zusätzlich gesundheitlichen Gründen red ich da noch gar nicht.

Überlegen Sie mal wie oft Sie selber gedankenlos schnell mal was reinhauen, weil Sie das Essen als SO sebstverständlich betrachten, dass es gar nicht mehr die Bedeutung hat, das es aber immer haben sollte.

Glückwunsch. Dass der Einser toll ist glaub ich wohl.

5) was fuer

ein schwachsinn. sagst du das deiner blinddarm- oder zahnwurzelentzuendung auch?

Wohl kaum,

aber anscheinend folgen SIE ihrem Körper bei jeder Verlockung wie zB Fastfood und Süßes immer(!) wenn Ihnen das Wasser im Mund zusammenläuft.

Eh KEIN Problem, ist NUR Ihre Sache.

Was daran schwachsinnig sein solle einen Tag lang NICHTS zu essen und dem eigenen Körper (und natürlich sich selber) dann am Folgetag dann WIRKLICH einen Genuss und Freude zu bereiten, sollten Sie mal überdenken.

Und nein, nicht JEDES unangenehmes Körper-Gefühl ist gleich schlecht. Wenn das der Fall wäre, dürfte auch NIEMAND (Ausdauer)Sport betreiben. Sport wirkt auch erst richtig, wenn man knapp unter und manchmal sogar ein wenig über die momentanen eigenen Grenzen geht - was halt während der Übung ziemlich unangenehm werden kann, dafür aber nachher .....

sie argumentieren als würden sie vor volksschülern reden, auch wie im tele-shop, um irgendeine Allzweckreibe anzupreisen.
Lässt man das geschwafel weg, was bleibt?

zwischen einem

gusto auf schokolade und schwindelgefuehl ist fuer dich kein unterschied?

Und ob da ein Unterschied ist:

Wenn Sie dem Gusto auf Schokolade dauernd nachgeben werden Sie garantiert fett.

Wenn Sie den anfangs(!) auftretenden Schwindel bei 10in2 ignorieren und dranbleiben, werden Sie garantiert schlank.

oder:

Wenn Sie die Mühsal beim Sport zu sehr hernimmt und gleich aufgeben, werden Sie vermutlich auch fett.

3) geht nicht, da ich abends arbeite und mit 4) wirds ebenso nichts, da ich nur von 23.00 - 2.00 schlafe und dann weiterarbeite und mich erst gegen 8.00 hinlegen kann.

Hm,

ziemlich ungesunder Lebensstil.

Da ist es um so schwerer einen gewohnten Rhytmus zu finden den man dann leicht einhalten kann.

Mir würde da jetzt für MICH auch nichts einfallen, wie ich da an Ihrer Stelle ein 10in2 dauerhaft(!) und regelmäßig(!) rüberkriegen könnte.

Wie geasgt, evtl. die Fasttage v.a. am Anfang außerhlab dieser Schichten wählen, damit der Einstieg und Gewöhnung an die anfangs doch unangenehmen Nebenerscheinungen leichter fällt.

Alternativ bzw. auch ergänzend zu einem in Ihrem Fall dann eingeschränkten 10in2, wärs jedenfalls sinnvoll auf gesunde(!) Ernährung gemeinsam mit regelmäßigen Ausdauersport (Laufen, Walken) zu setzen.

sie ja schon, was die Lösung ist: gesunde Ernährung und Bewegung. da brauch ich aber keine wunderdiät und keinen Herrn Ludwig dazu.

danke!
und es braucht keine fast sektengleichen ewigen Wiederholungen von simpelsten Gedankengängen.
friss weniger und gscheit, beweg dich.
das geschwurbel drumherum gleicht ja schon dem gerda rogers astrologen-geschwafel...

Zwingt Sie ja keiner zu was.

Keine Ahnung warum Sie aber glauben den 10in2 Anwedern was AUSREDEN zu müssen, dass die für sich selbst als gut erkennen.

Angelika70 versuchts jetzt mal, da ist erst Mal Unterstützung angesagt - ist schwer genug das selber anfangs(!) durchzuhalten - da brauchts keine Besserwisser, die sich selber nie drüber drauen würden.

ich gebe nur, so wie alle anderen hier, meine Meinung zum besten - wer das nicht aushält, hat in einem forum nichts verloren, und das mein ich nicht bös

das geht über die kindheitserlebnisse - frage des enkelkindes beim anblick von ludwig mit dem erhobenen zeigefinger "wer ist der böse mann?"

manche "brauchen" anscheinend die drohung um "glücklich" zu sein.

Tja,

mir hat meine Frau gedroht, wie Sie damit angefangen hat - nein nicht wirklich :-)

Sie hat einen Artikel in Woman darüber gelesen und gesagt, dass sie das machen will.

Ich darauf: "Ja gut, aber logisch kommt mir das nicht vor, Unterzucker und so, das hält ja niemand aus."
Habe dann selber aus skeptischen Interesse mitgemacht - und zu meiner eigenen Überraschung erfolgreich drangeblieben.

Also weit und breit kein erhobener Finger, außer vielleicht von den Skeptikern hier ;-)

nachtrag:

ja, so eine säuferleber versorgt einen locker einen tag lang mit zucker.
das ist vielleicht der grund warum es manche gut vertragen :-)

Wohl kaum,

schlagen Sie mal in Ihren schlauen Büchern nach, was der Körper aus Alkohol oder einer Fettleber machen kann - jedenfalls keinen Zucker.

P.S.
Kanns sein, dass Sie noch eine Restfettn vom Silvester haben? Ihre Witze sind ja im Moment nüchtern kaum auszuhalten ;-)

oj - jetzt haben sie mich - ist ja schon eine zeit her und die bücher hab ich nicht bei der hand...
sie sind anscheinend ein gebildeter auskenner, ein diätexperte könnten sie vielleicht
ich mein da gäbs eine einzigartige kostenlose diät mit kostenpflichtiger hotline.....

geheimnis - frei nach rjl. neuwirth hab ich vor auf der milz weiterzutrinken wenns mal soweit ist :-)

Posting 126 bis 175 von 582
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.