Wer heute isst, muss morgen fasten

Elisa Weingartner
27. Dezember 2012, 09:46
  • Bernhard Ludwig mit seiner Plüschmaus.
    foto: bernhard ludwig

    Bernhard Ludwig mit seiner Plüschmaus.

  • Bernard Ludwig
Die "Morgen darf ich essen, was ich will"-Diät
ISBN: 9783833827365, 160 Seiten, 160 Seiten, Taschenbuch, Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH , Euro 16,90
    foto: gräfe und unzer

    Bernard Ludwig

    Die "Morgen darf ich essen, was ich will"-Diät

    ISBN: 9783833827365, 160 Seiten, 160 Seiten, Taschenbuch, Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH , Euro 16,90

Mit der "Morgen darf ich essen was ich will-Diät" verspricht der Seminarkabarettist Bernhard Ludwig einen Ausweg aus der Jo-Jo-Falle und gibt Anleitungen für einen gesunden Lebensstil

Essen was man will und dabei trotzdem abnehmen? Das Glaserl in Ehren als Anti-Aging-Mittel? Klingt nach Ideen aus dem Diät-Schlaraffenland, sind in Wahrheit aber Prinzipien des neuen Ernährungsprogramms von dem Psychologen und Kabarettisten Bernhard Ludwig. Der Haken: Wer heute isst, muss morgen fasten. Jeden zweiten Tag wird vollständig auf Nahrung verzichtet, dafür darf am nächsten Tag wieder geschlemmt werden.

Der Erfinder des Seminar-Kabaretts ist mit Programmen wie "Anleitung zum Herzinfarkt", "Anleitung zum Diätwahnsinn" und der "Anleitung zur sexuellen Unzufriedenheit" bekannt geworden. Mit Humor und Augenzwinkern erklärt er Probleme samt Lösungsvorschläge auf der Kabarettbühne und in seinen Ratgeberbüchern.

Diesmal geht es um ein neues Ernährungskonzept, das in erster Linie zum Abnehmen, aber auch als gesunden Lebensstil für jedermann entwickelt wurde. Da die Methode neu ist, sind noch keine umfangreichen Studienergebnisse vorliegend, zumindest nicht beim Menschen. Das neue Programm: "Anleitung zum lustvoll Leben: Kung Fu"ist die Fortsetzung von Bernhard Ludwigs 10in2 Konzept.

Auf die Maus gekommen

Ludwigs einziges Requisit auf der Bühne ist eine Plüschmaus. Stellvertretend steht sie für die Labormäuse, mit denen Biologen am Salk Institute in San Diego, Kalifornien, Versuche durchführten. Unterteilt in zwei Gruppen erhielten alle Mäuse hundert Tage lang die gleichen Kalorien fetthaltiger Nahrung zur Verfügung gestellt. Die eine Gruppe hatte den ganzen Tag und die ganze Nacht über Zugang zum Futter, die andere nur acht Stunden nachts.

Obwohl alle Tiere gleich viel konsumierten, verlor die Gruppe, die nur in der Nacht futterte, im Vergleich zu den anderen, satte 40 Prozent ihres Körpergewichts, zeigte keine Entzündungszeichen oder Leberbeschwerden, Cholesterin- und Blutzuckerspiegel blieben im Normbereich. Die Mäuse, die ohne Pause gefressen hatten, waren fettleibig, hatten schlechte Blutwerte, eine Fettleber und deftige Stoffwechselstörungen anzubieten.

Angeblich, so die Forschermeinung, werden die Fettzellen bei ständigem Essen weitergemästet. Zumindest in diesem  Tierversuch bestätigte sich, dass der Stoffwechsel von einer Fastenphase nur profitieren kann.

Im Nahrungsentzug stellt der Organismus auf Autophagie um und verliert an Körpergewicht. Was Ludwig charmant als "Naschen vom eigenen Körperfett" bezeichnet ist nicht nur ein Abbau des Fettdepots, sondern verursacht auch eine Zellregeneration.

Kampf dem Jo-Jo-Effekt

Nach der üppigen Weihnachtszeit starten viele Menschen die Neujahrsdiät. Die Freude über die verlorenen Kilos währt jedoch nicht allzu lange. Kurz vor der Bikinisaison läutet ein Blick auf die Waage die Winterdepression frühzeitig ein. Meist ist das Körpergewicht dann auch noch höher, als vor der mühsamen Abmagerungskur. Der so genannte Jo-Jo-Effekt ist eingetreten. Das Phänomen ist bekannt und Ernährungsmediziner sind sich längst einig, dass kurzfristige Diäten langfristig keinen Sinn machen. "Übergewichtige Menschen brauchen eine Methode, die ihnen ermöglicht, ihre Ernährungsgewohnheiten generell umzustellen", erklärt Jürgen König, Leiter des Departments für Ernährungswissenschaften an der Universität Wien.

Fasten brechen

Wer das Fasten regelmäßig bricht und isst vermeidet das Zunehmen. Anders als nach einer Hungerkur, legt der Körper nun keine Fettreserven an. Für sein Programm entwickelte Ludwig gemeinsam mit dem Gourmetkoch Erwin Haas die Marke "10in2": Ein Tag Essen, der "1er", ein Tag Fasten, der "0er" - und das in gerade einmal 2 Tagen.

Dass an den Esstagen nach Lust und Laune geschlemmt werden darf, stimmt so nicht ganz. Bei genauerem Studieren der Methode finden sich sehr wohl Tipps für eine ausgewogene und gesunde Ernährung für die Tage, an denen Essen erlaubt ist. Ludwig zufolge stellt sich nach einiger Zeit alternierenden Fastens das Essverhalten ganz automatisch auf ein Verlangen nach gesünderer Kost um.

21 Tage Anpassung

In seinem Buch "Die Morgen darf ich essen was ich will Diät" finden die Leser eine genaue Anleitung für die ersten 21 Tage dieser speziellen Diät. So lange braucht der Körper angeblich, um sich an die Esspausen zu gewöhnen. Neben Vorschlägen für ein alltagstaugliches Bewegungsprogramm und Motivationstipps werden Rezeptideen für die Esstage angeboten.

An den Fasttagen oder wie es Ludwig nennt, Nicht-Esstagen bzw. Ess-Frei-Tagen, ist übrigens Kaffee und ein wenig Alkohol am Abend erlaubt. Dem täglichen Achterl Rotwein sagt auch er eine gefäßreinigende Wirkung zur Vorbeugung bestimmter Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach. "Ich möchte die Menschen dort abholen wo sie sind und ihnen einen Weg aus der fetten Welt zeigen", erklärt Ludwig. Wer 10in2 einmal anfängt, muss allerdings dabeibleiben um langfristig davon zu profitieren. (Elisa Weingartner, derStandard.at, 27.12.2012)

Anleitung zum lustvoll Leben: Kung Fu:

Termine

Kabarett Niedermair

Stadtsaal

Share if you care
Posting 76 bis 125 von 582
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Die Exitstrategie würde mich auch interessieren.

Rein energetisch betrachtet, spart man genau die Kalorien ein, die man zuvor überflüssigerweise zu sich genommen hat. Man könnte auch sagen, man holt die Disziplin nach, die man besser vorher schon gehabt hätte, als das Übergewicht aufgebaut wurde.

Was ist, wenn man zufrieden ist mit seinem Gewicht?

Aus meiner Erfahrung

entwickelt man mit der Zeit ein gesünderes Essverhalten und bekommt sich besser unter Kontrolle - Übergewichtig zu werden hat ja im Endeffekt etwas mit einem falschen Essverhalten zu tun. Aufhören ohne wieder alles rauf zu bekommen kann man nur, wenn man die Ernährung ordentlich umstellt und auf den Körper hört (Hunger/kein Hunger). Fraglich ist allerdings ob das jeder schaffen kann. Ich esse wieder jeden Tag, aber eben komplett anders und habe viel Sport in mein Leben gebracht. Mal sehen was die Zeit so bringt ;-).
Die Methode finde ich persönlich für mich gut, ich bin aber sicher, dass sie nicht für jeden/jede passen wird. Doch ein Fazit habe ich: Ewig macht man das sicher nicht ;-).

Das wäre auch meine Einschätzung. Der Titel: "Morgen darf ich essen was ich will" ist irreführend, es sei denn, man möchte sein Leben lang so essen.

ausprobieren lohnt sich

Lese hier seit Tagen mit, bin erstaunt wie viele hier ihre Meinungen zum Besten geben, vor allem die Gegenmeinungen, ohne das je probiert zu haben. Erstaunlich!
Bin seit fast 10 Monaten dabei, bin gesund, fühle mich bestens, habe perfekte Blutwerte, genieße die Fasttage genauso wie meine Esstage. Hatte noch nie Probleme durch das Fasten, weder im Alltag, noch im Job noch beim Sporteln. Und das obwohl ich wirklich einen sehr niedrigen Blutdruck habe. Es ist befreiend für das Verdauungssystem und gibt Energie und Wohlbefindenl.

Einen einzigen Tag nichts essen ist in unserer Wohlstandsgesellschaft für jeden Menschen möglich. Jeder hat dafür (mehr) als genug Reserven. Ausprobieren, man hat nichts zu verlieren.

darf ich sie fragen

wieviel sie in den 10 monaten abgenommen haben?

doch - man kann mängel bekommen, eine dauerhafte essstörung aufreissen, noch mehr süchtig auf fett werden wenn man das länger macht.

Nein,

immer wieder faszinierend, dass Menschen mitreden wollen, die das selber nicht probiert haben.

Meine Erfahrung dazu:
ANFANGS versucht man am Einser MEHR zu essen, um das Minus auszugleichen.
Das funktioniert zum Glück aber nicht wirklich, weil erstens der Magen nach einem Fasttag gar nicht bereit ist übermäßig viel aufzunehmen und zweitens, was viel wichtiger ist, man fängt am Einser sehr schnell VIEL bewusster an zu Essen, eben weil das dann was Besonderes und eben NICHT alltägliches mehr ist.

Bedeutet:
Man ißt am einser NICHT mehr UND man ißt jedenfalls gesünder als das beim täglichen unbewussten Nebenbei vorher der Fall war. Und auch die deftigen Ausrutscher konsumiert man eben bewusst und nicht nur nebenbei.

hm - und woher wissen sie über mein/das leben der anderen kritischen poster angeblich so genau bescheid?
warum glauben sie bewerten profis diese diät so viel schlechter als andere.
kann heisst ausserdem nicht muss
ich kann ohne irgendwelche probleme einen ganzen tag nix essen, meine frau z.b. würde sterben.
wenn ich keinen hunger hab ess ich halt nix - aber das an tagen festzumachen als diät mit den minimalen vorgaben und zweifelhaftem hintergrund ist fahrlässig. hier gehts mehr um ein schlaues geschäftsmodell.

da die mesietn dicken menschen schon mal gefastet haben - sind die folgen ja bekannt und dokumentiert.
man muss ja nicht jeden unfug ausprobieren, oder - springen sie aus dem fenster weils ich vormach?

profis?

haha :)

zu Ihrem letzten Satz:

http://derstandard.at/plink/135... id29555738

ad Profis:
klar bewerten die das als Diät schlechter:
weils im Grunde ja gar keine Diät ist,
weil KEIN Profi was daran VERDIENEN kann

All diese Profis, versuchen Menschen umzukrempelen, mit Diätplänen, Ernährungsumstellungen und was weiß ich noch alles, was die von denen angesprochenen Menschen aber GAR nicht wollen.

ad kann/muss:
10in2 funktioniert zwar deshalb, weil man Fasten MUSS. Trotzdem ist das keine Regel ohne Ausnahmen zB Jokertage. NIEMAND wird gezwungen das einzuhalten. Es fällt halt NUR leichter wenn man eine Regel zur Hand hat, die man OHNE zu planen EINFACH einhalten kann.
Klar, dass 10in2 trotzdem nicht JEDEM gelingt, Ihre Profitipps aber auch nicht!

Bei einer Hotline für 1,56/min, einem dünnen Taschenbuch für 16,90 Euro und einer werbefinazierten Webseite verdient niemand?

Selbst Herr Haas selbst hat gesagt, dass er dran verdient.

Es scheint auch "Mitglieder" zu geben, die zahlen. Jedenfalls hat Herr Haas gesagt, dass Kosten entstehen, weil Mitglieder wegbleiben, die ein bestimmtes Banner auf der Seite nicht mögen.

die weltweit einzigartige kostenlose diät

mit kostenpflichtiger hotline....

Da sehen Sie mal, WIE geschäftstüchtig der Mensch ist. ;-)

Würden Sie eigentlich auch beispielsweise die Homöopathieproduzenten schlecht machen, weil die was verdienen(!) wollen? Ich weiß, dass SIE das nicht wollen, andere tun dies IHNEN gegenüber aber schon.

Echt paradox, wie sich der Mensch verhält, wenn er zwanghaft Argumente gegen was sucht - und das in einer Welt wo JEDEM bekannt ist dass sich alles und jeder ja NUR ums Geld dreht.

Das Anwenden von 10in2 kommt jedoch VÖLLIG ohne Geld aus - wer glaubt trotzdem was dafür ausgeben zu müssen(!) - seine Sache, aber sicher kein Argument gegen 10in2. Geld ausgeben will halt gelernt sein - einnehmen klarerweise aber auch.

Wenn Sie das stört müssten wir über unser Finanzsystem an Sich diskutieren.

nein - ich hab ja erstens gefordert dass die kk die kosten übernimmt und bessere preise herausholt - der grosse unterschied ist aber dass die homöopathieproduzenten nicht lautstark verkünden homöopathie ist gratis.
da weiss man dass 1200 globuli so 5-10€kosten - und aus.
von mir aus kann der herr ludwig 10€ für eine minute telefondiät und 100€ für ein buch verlangen - nur gratisdiät draufschreiben stört mich halt.

da liegen sie nicht ganz richtig - das wort diät wird durchaus verwendet.
die diät geht schon den weg über die modernen medien, marketing, mengen an "mitgliedern" - das ist fürs verdienen (stichwort "klicks") unumgänglich.
ich kritisiere die m.m. nach hinter den werbeslogan widersprüchliche realität und die völlig fehlende info wer mit welcher ausbildung da erfindet/berät.
das marketing und die medienpräsenz ist im gegensatz zu besseren diäten allerdings sehr gut.
ob sie jetzt einen tag nix essen und am nächsten alles - oder jeden tag normale portionen ist doch egal - disziplin müssen sie immer an den tag legen.

Das ist Wortglauberei, weil das Wort Diät unterschiedliche Bedeutung haben kann.

So würde die Bedeutung für 10in2 in etwa stimmen:
Die Bezeichnung Diät kommt von (griech.) díaita und wurde ursprünglich im Sinne von „Lebensführung“/„Lebensweise“ verwendet.

So aber nicht:
Seit Hippokrates wird als Diät eine spezielle Ernährung des Menschen bezeichnet, bei der längerfristig oder dauerhaft eine spezielle Auswahl von Nahrungsmitteln verzehrt wird.

Heute wird als Diät entweder eine kurzfristige Veränderung der Ernährungsform zur Gewichtsreduktion (z. B. bei Adipositas), in einigen Fällen auch zur Gewichtszunahme (z. B. bei Anorexie) oder eine längerfristige bis dauerhafte Ernährungsumstellung zur unterstützenden Behandlung einer Krankheit bezeichnet.

aus:
http://de.wikipedia.org/wiki/Di%C3%A4t

auf der hompage steht ganz am anfang diät-ansatz - und die werden ja wissen was sie sagen.

???

Ja eh, woher glauben Sie habe ich den einleitenden Satz gehabt?:

Die Bezeichnung Diät kommt von (griech.) díaita und wurde ursprünglich im Sinne von „Lebensführung“/„Lebensweise“ verwendet.

- steht ja GANZ am Anfang!

natürlich ist haut/bei 10i2 wenig/spezielles essen gemeint.
ökonomie kommt auch von oikos - und keiner versteht darunter einen bauernhof mit ein ein paar sklaven.

unterschreib!

vor allem ist es nur ein weiteres - ja einfaches - "system" zur disziplinierung weniger zu fressen, und ausserdem eine uralte gschicht...(alternate day fasting)

unter neuem namen aber anscheinend "patentierbar".

ja genau, wenn ich mit 110in3 aufn Markt geh, hab ich wahrscheinlich a klage am hals

Gehört der artikel nicht besser in den panorama-teil?

Der Hacken an der Sache sind wohl die "Anlassessen".
Mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% fallen
Geschaeftsessen, Hochzeiten, Einladungen, Silvesterabende usw.
auf einen 0er Tag. Was ist da die Loesung?

Bigbull, das ist kein problem, dann wechselt man den rhythmus. Ausserdem kann man sich super rausreden aus einladungen mit weniger gutem essen. Daneben sitzen und ein gutes glas rotwein trinken hat auch was. Man ist durchaus sozial kompatiebel als gut gelaunter nichtesser.

Rotwein mit 600kcal/l ist erlaubt?

gesünder als gar nix im bauch :-)

Erlaubt? das ist relativ - 10in2 ist ja keine militärische Aktion, sondern eigentlich schon beinahe eine Lebensphilosophie

außerdem wird nicht mehr als 1/8L empfohlen und niemand MUSS den trinken.
Ich trinke den nur selten. Nur wenns der Gusto da ist und/oder die Hand schon beinahe von selbst im Süßigkeitenschrank landet :-)

Jetzt soll‘s auch noch eine philosophie sein - geht‘s noch ?!

mit dem Lesen haben Sie es nicht so, wenn Sie da gleich SO drauf anspringen

nicht mitbekommen?:

schon beinahe(!) eine Lebensphilosophie

Und auch WENN man das WIRKLICH als Lebensphilosophie betreibt, was genau würde SIE jetzt daran stören? Ist ja keine Religion, und selbst eine Religion könnte Sie (zumindest bei uns) zu NICHTS nötigen, dass Sie selber für SICH nicht wollen.

Last but not least:
"Geht es bitte", JEDEM anderen SEINE eigene Lebensphilosophie zuzugestehen, ohne dann altklug mit einem "gehts noch" daherzukommen?

Ok. Nehmen wir an ich bin zum essen eingeladen, der Gastgeber hat den ganzen Tag in der Küche gestanden und tischt bestes Essen auf. Und ich gehe hin und trinke den ganzen Abend über ein kleines Glas Rotwein.

Das ist im besten Fall unhöflich.

Genau für so was gibts die Joker Tage. 10in2 ist ja keine Religion, wo man in die Hölle kommt, wenn man die Regeln bricht.

Den Gastgeber belästigt man ja auch sonst nicht mit den eigenen Diätwünschen, DAS wäre bei JEDER Diät nämlich unhöflich.

Die Chance ist außerdem 50:50, dass man zu einem 1er oder 0er eingeladen wird. Wenn aber nach einem Terminwunsch gefragt wird, kann man sogar noch steuernd eingreifen.

Bei ANDEREN Diäten oder bestimmten Ernährungsvorstellungen ist die Chance 0 einen unbedenklichen Tag zu erwischen.

Tramatische situation, kaum lösbares problem, es sei denn man macht 10in2, denn dann ist man flexiebel.

Sofern

es sich beim Roten tatsächlich um einen guten und kein Krautwasser handelt.

Ja, kommt sicher gut an bei der schönen tafel

10in2 ist der optimale weg für mich. Habe mein ziel erreicht ohne einen cent dafür bezahlt zu haben. Es wird ein fixer bestandteil in meinem ernährungsbewußten leben bleiben. Aus diesem forum verabschiede ich mich, es gibt keinerlei neue erkenntnisse zu gewinnen und ich will keinen missionieren.

10in2 und ernährungsbewusstes leben? letzteres würde ausreichen...
Hauptsache sie haben ihre missionierenden buzzwords abgesetzt ohne missionieren zu wollen

Es gab von anfang an hier nix neues

Wenn mich jemand danach beurteilt was ich esse, dann sitz ich sowieso an der falschen tafel.

Wenn sich ein Gastgeber reichlich Mühe gibt und Sie dann totalverweigern, werden Sie nicht mehr oft an der falschen Tafel sitzen.

An falschen tafeln sitz ich eh nicht gerne. Bin in der glücklichen lage mich nicht, aus welchem grund auch immer, verbiegen zu müssen.

Sich nicht verbiegen zu können

hm - die die auf nüchternen magen trinken - sind schnell ein problem....

Das bissel,

das ich esse, das trinke ich lieber. ;o)

Tsss, das wird erwin nicht gefallen, dass Sie einen happen essen :-)

am ersten hab ich eh bei lachs, kren und schlagobers gefastet - dafür durfte ich heute genussvoll raclette mit speck (zuviel käs ist ungesund) geniessen :-)

heute - jetzt in der zib2 -die studie die sagt dass die dicken länger leben wird vorgestellt.
muss noch ein bissl zulegen, bin ja so dünn.

Hoffentlich

Raclette nicht abends gespiesen, denn das liegt dann wie ein Klumpen Blei im Magen, ebenso, wie Käsefondue. Und wenn Sie Ernährunghswissenschaften studiert haben, dann werden Sie auch wissen, daß die unzähligen Kirsch, die dazu getrunken werden einen Schmarren helfen, das Fett aufzuspalten. Denn der Alk schwimmt im Magen oben auf dem Speisebrei.

gewusst wie!

also ich ess das abends und hab danach sehr gut geschlafen.
sie können sich ja zum frühstück ein käsefondue machen - tipp: rühren sie den kirsch zum käs - dann ist das ganze gut vermischt wenn es samt den brotstücken im magen landet :-)

Ja, so

wirds eh klassisch gemacht. Allerdings esse ich nicht gerne Käsefondue, ich bevorzuge Fondue Chinoise, oder wenns sein muß, das klassische Fleischfondue im Öl gebraten.

probieren sie einmal schokoladefondue - das macht am schnellsten satt!
war immer lustig zu beobachten wie die gierigen kids bei den kinderpartys nach spätestens 4 bis 5 bissen nichteinmal mehr pfaff sagen konnten :-)

Posting 76 bis 125 von 582
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.