Rezept: Weihnachtlicher Orangen-Punsch

21. Dezember 2012, 13:54
3 Postings

Der Punsch-Klassiker lässt sich am Heiligen Abend als Aperitif reichen...

Die Punsch-Saison neigt sich langsam dem Ende zu. Dennoch kann man die letzten Tage vor Weihnachten noch dafür nutzen, einige der heurigen Punschkreationen auszuprobieren - vom Heißen Caipirinha bis zum trendigen Hugo-Punsch ist die Palette breit.

Jedes Jahr etwas Außergewöhnliches zu finden, das auch den Geschmack der Punsch-Wütigen trifft ist natürlich nicht leicht, wie Gastronom Wolfgang Meznik weiß. In seinem Stand am Wiener Spittelberg  - einem Ableger des Restuarants "Zu ebener Erde und erster Stock" - wird der Punsch allerdings noch selbst gekocht.

Wesentlich ist dabei die Qualität der Zutaten - wer billigen Tetrapack-Wein verwendet, darf sich auch nicht über billigen Punsch-Geschmack wundern. Und: "Was viele Leute vergessen: Wenn man Punsch zubereitet und dann stehen lässt, sollte man darauf achten, dass er nicht die ganze Zeit siedet, sonst verliert er das Aroma und der Alkohol verkocht," sagt Meznik.

Wer es nicht mehr auf einen Christkindlmarkt schafft und trotzdem noch Lust auf Punsch hat, könnte sich an diesem Rezept versuchen:

Mezniks Rezept für einen traditionellen Weihnachtspunsch

Zutaten:
1/2l frisch gepresster Orangensaft
1/2l Orangensaft
0,5 Liter Weißwein
1 Liter Wasser
2 Zimtstangen
10 Gewürznelken
1 Orange in Scheiben unbehandelt
4 Beutel Blutorangentee
Schuss Rum 38% oder 60 %
Brauner oder weißer Zucker je nach Süße.

Zubereitung:
Tee kochen
Weißwein mit Zimt und Nelken erhitzen (nicht kochen)
Orangensaft hinzufügen
Süßen nach Geschmack
Tee mit Wein-Orangensaftmischung vermengen
Zum Schluss: Orangenscheiben und Rum dazu.

Gutes Gelingen!

(derStandard.at, 21.12.2012)

  • Punsch für weihnachtliche Wärme von innen.
    foto: istockphoto.com/cgissemann

    Punsch für weihnachtliche Wärme von innen.

Share if you care.