Best/Worst of Bundesheer

Posten Sie Ihre Erlebnisse im oder mit dem österreichischen Heer


Sie waren selbst beim Bundesheer oder hatten damit Erlebnisse, auch ohne dabei gewesen zu sein?
Posten Sie Ihr persönliches Best/Worst of Bundesheer!
Share if you care
Posting 226 bis 275 von 696
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
Eismayr!

Ich war 1996 in 4. Gardekompanie und hatte auch das "Vergnügen"... Wir waren damals allerdings der Funktionszug und haben uns die Schinderei in Götzendorf erspart.

Best: Als Wachsoldat viel zum Lesen gekommen und im AWT (und in Simmering) eine Menge sehr interessanter Offiziere getroffen.

Worst: Bei unserer Feldübung (im Sommer) wurde mit dem Wassertank eine Schlammgrube gefüllt. Das war derselbe Tank in dem unser Trinkwasser war...

auch lustig: mit schwerer Sonnenallergie alleine im Schatten exerziert. Mit eigens zugeteiltem Korporal ;)

All diese Vizes....

...haben offenbar ihren E.M. Remarque (Unteroffizier Himmelstoß aus "im W. n. Neues") und Erich Kästner "Sergeant Waurich" gelesen (?) und "Full Metal Jacket" - Gunnery Sergeant Hartman- im Kino gesehen. Und zwar alle Vizes aller Armeen dieser Welt, seien sie nun Vizeleutnants, Hauptfeldwebel oder Drill Sergeants.

Hier der erste Teil von Erich Kästners Sergeant Waurich:
"Das ist nun ein Dutzend Jahre her,
da war er unser Sergeant.
Wir lernten bei ihm: “Präsentiert das Gewehr!”
Wenn einer umfiel, lachte er
und spuckte vor ihm in den Sand.

“Die Knie beugt!” war sein liebster Satz.
Den schrie er gleich zweihundert mal.
Da standen wir dann auf dem öden Platz
und beugten die Knie wie die Goliaths
und lernten den Haß pauschal."

Sergeant Waurich Teil 2:

"Und wer schon auf allen Vieren kroch,
dem riß er die Jacke auf
und brüllte: “Du Luder, du frierst ja noch!”
Und weiter gings. Man machte noch
in Jugend Ausverkauf.

Er hat mich zum Spaß durch den Sand gehetzt
und hinterher lauernd gefragt:
“Wenn du nun meinen Revolver hätt’st -
brächst du mich um, gleich hier und gleich jetzt?”
Da hab’ ich ‘Ja’ gesagt!

Wer ihn gekannt hat, vergißt ihn nie.
Den legt man sich auf Eis!
Er war ein Tier. Und er spie und schrie.
Und Sergeant Waurich hieß das Vieh,
damit es jeder weiß.

Der Mann hat mir das Herz versaut.
Das wird ihm nie verziehn.
Es sticht und schmerzt und hämmert laut.
Und wenn mir nachts vor’m Schlafen graut,
dann denke ich an ihn."

Worst: mit der Pinzette meinen Nagel abgezogen

Ich war Kraftfahrer und habe mir beim Zuziehen der riesigen Garagentüre einen Finger eingeklemmt. In der Nacht ist der dann so angeschwollen, dass ich trotz mehrerer Schmerzmittel nicht schlafen konnte, also bin ich (Trottel) ins Heeresspital in Glasenbach gefahren. Dort hatte ein uralter Arzt Dienst, der meinen Finger begutachtet hat und dann, so schnell konnte ich gar nicht schauen, mir ohne jede Betäubung mit einer Pinzette unter den Nagel gefahren ist und einfach heraus gerissen hat. Als ich danach aus der Ohnmacht wieder erwacht bin, hat er gesagt: "Nächstes Mal sagens es vorher, bevor Sie umfallen."

Mir ist genau dasselbe passiert (allerdings am Fuss). Allerdings im Schwerpunktkrankenhaus Wr. Neustadt.

Dort hat man eine Büroklammer aufgebogen mit einem Feuerzeug erhitzt und ist dann durch den Nagel gefahren. Eine Schwester hat mir dabei den Fuss festgehalten.
Also dass dürfte offensichtlich eine Standardprozedur sein und liegt nicht unbedingt am Heer

Scheiße...

Best: Gelernt wie man den Besen schwingt...
Worst: Gelernt, wie lange 8 Monate sein können + der ein oder andere Bänderriss

sonnenaufgänge an der burgenländisch-ungarischen grenze

im winter sind schön

aber insgesamt ist es halt was es ist:

zwang ohne sinn, und dadurch auch ohne berechtigung

Sinnloseste Zeit meines Lebens

Einige Zuckerln aus dem Alltag, parliert oder auch geschrien von Ausbildnern, deren sonstige Berufsmöglichkeiten sehr beschränkt waren: "Renn, bis dei Oaschloch am Horizont verglüht", " I reiß dir den Oasch auf wia an Reissverschluss", "Soldatenvertreter kaunst scho sei, oba daun host jede Woche Bereitschaftdienst" " I sog zu dir du, weil du bist do herin nix wia a Scheißdreck"
Erniedrigungen, Beleidigungen, sinnlose Arbeiten waren der Alltag meiner Soldatenlaufbahn.
Das möchte ich anderen ersparen !

du meinst um 8 monate hinauszögern.

Wir hatten netterweise einen Juristen im Zug, der hat uns vorab unterwiesen

Bei solchen Wortmeldungen war immer die freundliche Erinnerung an die §§ 4 und 14 der ADV hilfreich. Die Androhung möglichst einer ao Beschwerde, die von irgendwelchen Sesselklebern im BMLV bearbeitet würde, hat bei sämtlichen Ungustln mit Allmachtsfantasien Wunder gewirkt.

Ich hab's geliebt.....

in die MARESI eingerueckt, im Ausbildungslager Seebenstein Grundausbildung, danach wieder nach Wien, jedoch sehr viel auf Uebungen (Seetaler Alpe, Bruckneudorf, Alentsteig, usw) Als Gefreiter abgeruestet. Danach als Student waehrend den Sommerferien EF nachgeholt und auch als Ausbildner gearbeitet. Spannende Zeit in diversen Garnisonsorten wie Wolfsberg, Spittal an der Drau, Mautern, Fehring und St. Michael. Hoehepunkt war ein 4woechiger Kurs imWinter in St.Johann in Tirol. Oesterreich und viele gute Typen kennen gelernt. Menschenfuehrung und Selbstdisziplin gelernt; belastungsfaehiger und stress-resistenter geworden. SEHR viel Sport betrieben. Manchmal gab's auch Leerlauf oder Deppen, wie im normalen Leben. Fazit: gute Zeit!

Soziale Kompetenz

Die roten Stricherl sind nicht dazu da um mitzuteilen, dass die ausgedrückte Meinung mir nicht in den Kram passt.
Wenn hier schon über die soziale Kompetenz von gewissen Leuten im ÖBH hergezogen wird (die es zweifellos gibt) sollte man selbst wenigstens die Meinung anderer zulassen.

spielen wir erkenne den dienstgrad!

mein tipp: wachtmeister.

Nachdem Sie falsch getippt haben, darf ich

meinen Tip auf Ihren Typ abgeben: Ihren orthographische Faehigkeiten nach zu schliessen, duerften Sie mit Ach und Krach eine Hauptschule absolviert haben. Obwohl Sie mit aller Kraft versuchten untauglich geschrieben zu werden, sind Sie als Systemerhalter in einer Kanzlei gelandet. Zivildiener wollten Sie auch nicht werden, die Gefahr in einem Altenheim Popos auswischen zu muessen, war Ihnen zu gross.

Jetzt

hätte er die Stricherl verdient ...

was, ich werde gar nicht gefragt, wieviel rillen die stg am lauf hat?
sehr enttäuschend, herr wachtmeister...

Die Anzahl der Rillen eines StG sind Wurst,

aber Sie haben mich schon wieder mit dem falschen Dienstgrad angesprochen! Wehrmann Bubbles fallen's um auf 30......

sie haben mir aber nix zum anschaffen.
so ein jammer.

Sie haben die besten Voraussetzungen

für eine militärische Laufbahn: Menschen verächtlich machen, niedermachen, verunglimpfen.... Ihr Posting ist diesbezüglich eine Meisterleistung!

Warum soll er sich für seine Legitime Meinung beleidigen lassen?

nein, falsch geraten

Nach der Stellung bin ich zu dem "Abschlussgespräch" gekommen, an den Nachbarplätzen hat man immer so gehört "Gratulation, Sie sind 9er tauglich, wollen Sie Offizier werden."

Bei mir wars ein "Guten Tag. Sie sind 4er tauglich. Wollten Sie Offizier werden?"

Naja. Die Antwort war dann eh "Sicher nicht, ich mach Zivildienst". War beim Roten Kreuz in Salzburg als Sani, und es waren super 9 Monate :)

hm...

der psychologe hat schon bei der stellung zu mir gesagt "sie werden zivildienst machen, oder?"

Pro: War dann im Hilfswerk, war eigentlich eine angenehme Zeit, wurden alle respektvoll behandelt und machten keine Trottelarbeiten.

Con: Hatte eine gemeinsame Whg mit meiner damaligen Freundin, kurz nach Antritt war Schluß, ich zog aus und hatte damit keinen Anspruch auf Wohnkostenbeischuss. Damit habe ich täglich nach meinen Dienst noch nebenbei meine selbständige Arbeit weitergeführt. Es war kein einfaches Jahr, aber man hat sich durchgewurschtelt.

Best:

"Sie sind 9F tauglich. Wollen Sie Flieger werden und später einmal Passagierflugzeuge fliegen? Oder Offiziersausbildung auf der Mil-Ak; Leute wie Sie wollen wir nicht verlieren!"
"Äh, nein danke, ich mach Zivildienst."

kenn ich...

bei mir wars wirklich genau so!
Das "Gespräch" war damit aber auch schon augenblicklich vorbei.

Best: Der Typ bei der bekanntgabe wer tauglich ist sagte zu mir:"Sie sind tauglich!" Ich: "Oke" Er:"Sollen wirs ändern?"

Worst: die tests bei der stellung sind so schlecht, und so billig, ärger gehts gar nimma!

Ansonsten hatte ich eine super Zeit beim Zivildienst (Rotes Kreuz Sanitäter;-)

best: lesen und laufen angewöhnt.

worst: absolut stupide arbeit und vorgesetzte, töten gelernt

best:
- mitarbeitermotivation gelernt, und zwar ueber den umweg "wie es am besten NICHT geht"
- viel frische luft und bewegung, was mir damals mehr als gut tat
- soziales verhalten erlernt, vor allem im umgang mit spaetpubertaeren maennlichen jugendlichen und aber auch jungerwachsenen im ersten macht- und endorphinrausch

worst
- der verteidigungsauftrag, jahre nach dem fall der mauer noch gegen die ostmaechte aushalten zu trainieren, bis die westmaechte uns raushauen, will heissen: politische ewiggestrigkeit
- nicht denken, befehle erfuellen, hirn an der wache abgeben, maul halten, strammstehen, 20 liegestuetz, jawollherrkorporal, einordnen, uniform,....
- die waffe. ich habe sie gehasst, alle. 58er, 77er, glock, uesmg, egal. alle gehasst.

eindeutig

best: Abrüsten !!!!!!!!!!!
worst: Einrücken !!!!!!!!!!

Best: Sport
Worst: Rest

Best: Eine Woche lang skifahren am Golldegg. Inkl.
Skitouren.
Eine Woche lang Felsklettern in den Lienzer
Dolomiten.
Führerschein um umgerechnet 120,. Schilling,
mit wirklich erstklassiger Ausbildung.

Worst:Atompilz aus Ost..und ähnlicher Schwachsinn.

Worst:
Das Nazigesindel bei der Garde in der MTK.
Die gescheiterten Existenzen in der Fm Radezky .
Die gescheiterten Existenzen 26h lang als OvT beim Wachdienst aushalten müssen ("euda, waun i oben ohne auf der MaHü spazieren geh, dann muss die Feuerwehr ausrücken wegen Hochwasser weil die **tzen so aussesaftln")
Der gesammte Personalapperat, der nur existiert um sich selbst zu verwalten. WOZU?

Best:
Die nicht-Nazi und nicht-Vollhonks bei der Garde in der MTK (ja, zwei der Ausbildner waren extrem leiwand)
Das Wildleben in Breitensee! (Fuchs, Dachs, Rehe)
Kameradschaft wo man es nicht erwartet - quer durch die sozialen Schichten, Herkunft usw.

Fazit: BH bitte abschaffen und Profis ranlassen. Die Owezahrer und Zivilversager zum AMS.

Hätte gerne eine dritte Option auf dem Stimmzettel für die Volksabstimmung

c) Heer abschaffen?

es geht weiter...

best: meine abneigung vor autoritäten wurde im heer bestens geschult.

worst: bei den panzergrenadieren sangen wir das panzerlied der deutschen wehrmacht "obs stürmt oder schneit......"

"obs stürmt oder schneit"

Ist das nicht eher das Motto des US Postal Service?

"Neither snow nor rain
nor heat nor gloom of night
stays these couriers
from the swift completion
of their appointed rounds!"

nenene...

obs stürmt oder schneit ob die sonne uns lacht, ob heiter der himmel ob finster die nacht, verstaubt sind die gesichter, doch froh ist unser sinn ja unser sinn, es braust unser panzer im sturme dahin...........

....

Best: Der Kamerad, der bei der Wachsicherungskompanie LaLe war - jedoch mit Stehbefreiung. Ergo: Jede Standeskontrolle am Morgen mit Hocker :)

Worst: Küchengehilfe W. meldet: in der ausgegebenen Mahlzeit bewegt sich was. Vize: Wurscht, i kaun ned numoi kochn lossna - sovü homma ned bestöllt.

Küchengehilfe W. meldet: in der ausgegebenen Mahlzeit bewegt sich was.

Der Vize wusste:
Es war klingonisches G´ach für die Truppe gekocht worden. Das soll sich bewegen, wenn es gut ist.

Best:
den UOs und Os bei diversen feiern als aushilfskellner (eigentlich fernmelder) beim besaufen zusehen

feldwoche im hochsommer mit meinem schulkollegen der mit mir eingerückt ist

Worst:
Feldkabel bei Schneesturm im hochbau (permanent nach oben schauen, permanent schnee ins gesicht)

bewegungsarten

BH im Einsatz

Will etwas Positives pro BH beitragen (auch als ehemaliger Milizsoldat...): War mit mehreren BH-Einheiten (auch als Zivilist) im Auslandseinsatz in Nahost, Balkan & Afrika. V.a. am Balkan (mit NATO) waren unsere Jungs & Maedels immer sehr gefragt, respektiert & effizient. Andere (Berufs-)Militaers haben sich z.T. groessere Schnitzer geleistet. Besonders beim letzten Einsatz im Tschad (2007-2010 = war selbst vor Ort) hat sich v.a. das JgdKdo besonders hervorgetan (Spaehtrupps, die wochenlang autark in der Wueste unterwegs waren), da haben sogar Spezialisten wie die franz. Fremdenlegion den Hut gezogen. Alle anderen, mit denen ich zu tun hatte, waren immer professionell und effektiv. Natuerlich ist das nicht "Grundwehrdienst", das ist klar!

Das ist allerdings alles Pro-Berufsheer ;o)

Ich habe (bis auf recht wenige wirklich rühmliche Ausnahmen) beim Grundwehrdienst fast nur Zivilversager und frustrierte Volldolme mit entweder Profilierungsneurose oder Alkoholproblem erlebt, und ich meine nicht die anderen GWD...

Dass der Tschad-Einsatz dem BH international viel Lob eingebracht hat, liest man immer wieder. Das Problem ist aber, dass man als junger Mann kaum Möglichkeiten sieht, solche Einsätze mitmachen zu können. Mein persönliches Beispiel zur Veranschaulichung: Wollte beim BH Sanitäter machen, weil ich eh nicht gewusst hab, ob und was studieren. Hab mir gedacht, da könnt ich verlängern und vll. auch noch was dabei lernen. Ich hätte also so etwas wie Motivation mitgebracht. Was sagt mir der Honk bei der Stellung? "Na, Sie kumman zur Garde." 8 Monate Exerzieren und Uniform bügeln? Danke, auf Wiederschaun. Und so ergings bei weitem nicht nur mir.

Alles gute Argumente für ein Berufsheer!

Keine Frage! Die Spezialeinheiten des ÖBH sind nicht schlecht und leisten gute Arbeit, wie sich bei Auslandseinsätzen immer wieder zeigt. Umso mehr ein Argument dafür, das derzeitige Zwangsheer endlich in eine reine Berufsarmee umzuwandeln.

Dass fand ich weniger lustig:

http://verdinguenter.blogspot.com.ar/2012/02/j... d.html?m=1

Nunja, wenigstens wurde er entlassen...

"Lahnan sie si ned gengan die waund weu da gscheidare gibt noch!!!!"

hat ein liebenswürdiger Unteroffizier einmal zu mir gesagt (nach der Schrift: "Lehnen Sie sich nicht gegen die Wand, weil der Gescheitere gibt nach!"

Ich habs mir nicht verkneifen können und musste trotzdem schmunzeln ;-)

Wenn dem so wäre, wäre für den Typen die gesamte Erdoberfläche tückischer Treibsand... ;oP

Mein bester Schulfreund

wurde im Militärkrankenhaus beinahe zu Tode gepflegt! Nach drei Wochen haben ihn die Eltern trotz Androhung von Militärstrafe in die Kinik in Innsbruck gebracht. Sonst wäre er mit Sicherheit gestorben! Mit 19 Jahren! Ratet mal ob ich zur Volksabstimmung gehe? Und was ich ankreuzen werde?

Posting 226 bis 275 von 696
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.