Wo Barbarella landete, gibt es wirklich einen Planeten

Astronomen finden ein planetares Quintett um den Stern Tau Ceti - und einer der Planeten liegt in der habitablen Zone

London - Von "Star Trek" bis "Barbarella", von Isaac Asimov bis Dan Simmons: In der Science Fiction ist Tau Ceti einer der meistgenannten Sterne, wenn es um bewohnbare (oder sogar schon bewohnte) Planeten geht. Nur 11,9 Lichtjahre entfernt, handelt es sich um einen gelben Hauptreihenstern, der unserer Sonne ähnelt - Grund genug offenbar, ihm auch ein vergleichbares Planetensystem zuzuschreiben. Auch SETI hatte Tau Ceti schon mehrfach im Visier, um Botschaften etwaiger außerirdischer Intelligenzen zu empfangen. 

Und solche Hoffnungen bleiben zumindest im Bereich des Möglichen. Astronomen legten nun nämlich eine Studie vor, derzufolge Tau Ceti von fünf Planeten umkreist wird. Und einer davon befindet sich in der habitablen Zone - also dort, wo Wasser in flüssiger Form vorkommen und damit Leben zumindest hypothetisch ermöglichen kann. Zu diesem Ergebnis kam das Forscherteam um Hugh Jones von der Universität Hertfordshire. Sie maßen schwache Verzerrungen im Spektrum des Stern, die auf die Schwerkrafteinwirkung von ihn umkreisenden Planeten zurückzuführen sind.

Um Planeten als Ursache zu identifizieren, mussten die Forscher allerdings eine Menge anderer Faktoren ausschließen, die zu Schwankungen im Strahlungsspektrum führen können - Jones spricht von "Noise Modelling". Ausgehend von Daten der Planetenjägermissionen Harps, AAPS und HiRes filterten die Astronomen aus dem "Lärm" schließlich Hinweise auf fünf Planeten heraus. Einer davon, der die Bezeichnung "HD 10700e" erhielt, umkreist Tau Ceti etwa im halben Abstand zwischen Erde und Sonne. Da Tau Ceti ein wenig kleiner und lichtschwächer ist als die Sonne, läge der Planet damit in der habitablen Zone. Es wäre der uns nächste bewohnbare Planet, den man bislang entdeckt hat.  (red, derStandard.at, 19. 12. 2012)

Share if you care