17-Jähriger in Wien in Zug mit Fäusten attackiert

19. Dezember 2012, 13:15

Zugbegleiter kam dem Teenager zu Hilfe - 42-Jähriger festgenommen

Wien - Wie die Polizei berichtet, attackierte Dienstagabend ein Mann einen Fahrgast im Abteil eines Reisezuges von München nach Budapest. Der 42-Jährige schlug kurz nach einem Aufenthalt in Wien zu.

Das Opfer, ein 17-jähriger Bursche, bestieg gegen 20.00 Uhr den Zug am Wiener Westbahnhof und machte es sich in einem Abteil bequem. Kurz nach der Abfahrt folgte ihm ein 42-Jähriger in das Abteil und ging sofort auf den Teenager los. Er attackierte ihn mit Fäusten und verlangte Bargeld sowie seine Fahrkarte.

Zugbegleiter beobachtete Attacke

Der junge Mann setzte sich zu Wehr und drängte den Mann aus dem Abteil. Ein Zugbegleiter, der den Vorfall beobachtet hatte, kam ihm zu Hilfe und verständigte die Polizei. Der 42-Jährige wurde noch im Waggon festgenommen und am Bahnhof Wien-Meidling aus dem Zug gebracht.

Erst am Montag hat es in Wien einen Fall von brutaler Gewalt in einem öffentlichen Verkehrsmittel gegeben: In einem Waggon der U-Bahn-Linie U6 wurde eine Frau bewusstlos geschlagen und vergewaltigt. (APA/red, 19.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 93
1 2 3

Der junge Mann setzte sich zu Wehr und drängte den Mann aus dem Abteil.

respekt!!

Es braucht nicht derartig demonstrativ schlimme Vorfälle um bewußt zu machen, dass es keinen technischen Ersatz für die Präsenz von Schaffnern und Zugsbegleitern in öffentlichen Verkehrsmitteln gibt.
Als ansprechpartner, Auskunftsperson, Kontrollor der Einhaltung der Spielregeln und aus Sicherheitsgründen.

Naja - als die ersten Entwerter auftauchten - das "Schaffnerlos" Einzug hielt,...

...da wart Ihr doch so begeistert von der Bequemlichkeit der "neuen Art" - da konnte man ja problemlos Schwarzfahren, wenn man die Augen offen hielt.
JETZT, wo es "Anders" ist, brauchts ned anfangen zum Sudern....

Wäre es nicht logischer "im Zug" zu schreiben...

Solchen Typen

verdanken wir, dass an jeder Ecke eine Kamera hängt und dass uns die Behörden bald beim sch..... ins A.....ch schauen.

Wir? Sie beziehen Ihre Erfahrungen auch auf andere?

Ich kann Sie versichern: Ich habe diese Ängste nicht.

na vllt ist wien

doch nicht die lebenswerteste stadt...

ich finde es gut

wenn man vom nick gleich auf den geisteszustand schliessen kann und der beweis im posting gleich erbracht wird.

WO möchtest denn DU "lebenswert" wohnen?

In NY, Manila, Mexico City, Alexandria....oder ?

Wo ich lebenswert wohnen möchte

In Zürich, Vancouver, Melbourne, Wellington, Toronto, Oslo...
Selbst in NY bin ich noch NIE attackert worden. Von NY kann Wien einiges an Toleranz und Freundlichkeit lernen.

Wobei NY innerhalb der USA eher als unfreundlich gilt.

Toronto, die Stadt wo man ohne Auto genau nirgends hinkommt? Ich empfinde das nciht als Lebensqualität, wenn man für jede Erledigung das Auto benötigt, die Kinder zu Kursen karren muss, Nahversorger ein Fremdwort sind, und Fussgänger außerhalb von Downtown unbekannt sind.

wenn es dir lieber ist, in den öffis vergewaltigt oder überfallen zu werden, wirst du wohl nur sehr schwer von deiner meinung abweichen.

pöhser, pöhser individualverkehr!

manche genossen

haben eben den horizont nur bis zum liesinger gartenzaun reichend...

überforder´mas liaba ned!

Manche "Genossen"...

Wer meint, in Wien zu leben sei "grauslich", der sollte erst einmal dorthin riechen, wo sich die "wirkliche Welt" abspielt - Mimoserln, die IMMER jemanden zum Hinternauswischen brauchen, - DIE "können" ja nix anderes, als in der Nichtraunzerzone zu sudern...

warum wird immer dieser so lähmende "internationale vergleich" strapaziert. dieses argument zieht erst dann, wenn auch die polit-gagen an das internationale niveau angeglichen werden!

bis dahin erachte ich es als äusserst erstrebenswert, diesen schwachsinnigen vergleich zu unterlassen!

Manche "Genossen"...

München - Budapest

Dieser Zug kommt von Westen und fährt bis zum Westbahnhof.
Dann, nach einem kurzen Aufenthalt fährt er über die "Speisinger Spange" und Meidling, über den Hauptbahnhof weiter nach Osten.

...für alle, die sich mit den Ortsangaben überfordert fühlen...

Aber geh, das war nur der ÖBB-Schaffner

die fahrkarte wollte er auch? wie hat er sich das denn vorgestellt? einen fahrgast niederprügeln, dessen fahrkarte nehmen und im nächsten wagon platz nehmen?

das ist ja derbst dreist. lol

Schnell aufs Wc rasieren gehen und Mütze aufsetzen. :D

der Gedanke kam mir eigentlich auch als erstes

17-Jähriger in Wien in Zug mit Fäusten attackiert...

Gibts einen Westbahnhof in Zug ?

vermutlich kommen die vielen roten striche von den
besonderen dillos die nicht wissen dass zug sowohl eine stadt, als auch ein kanton in der schweiz ist.

p.s. soweit ich weiß gibt es in zug nur einen bahnhof, daher wird der nicht westbahnhof heißen ;)

Vielleicht ..

.. wussten die Leute einfach, daß zwischen München und Budapest der schweizer Ort "Zug" einfach nicht vorkommen kann. So stark krümmt sich der Raum nun auch wieder nicht ;-)

Posting 1 bis 25 von 93
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.