Thalia Theater sagt Jelinek-Uraufführung ab

Dimiter Gotscheff verzichtete auf Regiearbeit

Wien -  Die für Februar geplante Uraufführung von "Wir sind noch einmal davongekommen / Kein Licht I & II" am Thalia Theater Hamburg, in dem Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek den Faden von Thornton Wilders Drama ins Heute spinnen wollte, wurde abgesagt. Regisseur Dimiter Gotscheff habe das Projekt aus künstlerischen Gründen zurückgelegt, so eine Sprecherin des Theaters auf Nachfrage. Wilders Stück wird nun im Original von Marco Storman inszeniert.

Das Stück hätte eines von mehreren Jelinek-Werken sein sollen, die in der aktuellen Saison zur Uraufführung kommen: Im Oktober brachte Johan Simons "Die Straße. Die Stadt. Der Überfall" in den Münchner Kammerspielen auf die Bühne,  ab 14. März zeigt das Theater Bremen "Aber sicher!" in der Regie von Alexander Riemenschneider.

Das Burgtheater zeigt ab 17. Jänner die Premiere der Theaterfassung von "Schatten (Eurydike sagt)" in der Regie des Hausherrn Matthias Hartmann.  (APA, red, 19.12.2012)

Share if you care.
8 Postings

Der Gotscheff hat wahrscheinlich den 500 Seiten textwust auf den Tisch bekommen und festgestellt dass er das Ding erstmal neu schreiben muss...

nicht ganz

Es geht im Stück Jelineks um die Reaktorkatastrophe in Fukushima. Der Versuch Gotscheffs, das Stück mit Wilders "Wir sind noch ein mal davongekommen" hat nicht funktioniert.

Normalerweise wäre auch keiner auf die Idee gekommen Wilders alten Hadern aufzuführen, wäre nicht jemandem im Thalia die tolle Idee gekommen, doch mal das Publikum zu fragen ... Das hat man nun dabon.

Lieber den alten Hadern

von Wilder als den neuen Schund von Jelinek !

Man kann das Herausposaunen der eigenen Dummheit auch übertreiben ...

wollte sagen

Es geht im Stück Jelineks um die Reaktorkatastrophe in Fukushima. Der Versuch Gotscheffs, das Stück mit Wilders "Wir sind noch ein mal davongekommen" zu verbinden hat nicht funktioniert.

Normalerweise wäre auch keiner auf die Idee gekommen Wilders alten Hadern aufzuführen, wäre nicht jemandem im Thalia die tolle Idee gekommen, doch mal das Publikum zu fragen ... Das hat man nun davon.

Ja, wobei das ja das Spannende an ihren Texten ist. Ich glaub, er ist eher am Wilder-Text verzweifelt, der ja heute wirklich niemand mehr hinter dem Ofen hervorholt. War ja auch das Ergebnis einer abstrusen Publikumsbefragung, das spielen zu "müssen"

Schatten in Essen

Die Uraufführung von Elfriede Jelineks "Schatten" hat bereits am 23. Juni 2012 mit Johanna Wokalek in der Philharmonie Essen stattgefunden!

http://www.philharmonie-essen.de/news/348.htm

http://www.dradio.de/dkultur/s... t/1793764/

THEATERFASSUNG

in wien wird nun die theaterfassung gezeigt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.