Pennyread stellt neue Zahloption für Digitalinhalte vor

Einfaches Bezahlsystem will Micropayment für Medieninhalte etablieren

Ein Start-Up namens Pennyread macht sich auf, eine neue Bezahloption in der digitalen Medienwelt einzuführen. Gründer Emmanuel Valjavec hat ein Micropayment-System mit niedriger Hemmschwelle entwickelt.

Wie die "Wirtschaftswoche" berichtet, werden dabei Artikel teilweise mit einem undurchsichtigen Film bedeckt, der sich durch einen einfachen OK-Button entfernen lässt. Per Klick verbucht im Hintergrund ein Zahlsystem den veranschlagten Preis im Centbereich. Sobald ein niedriger Eurobetrag erreicht ist, schickt das System eine Zahlungsaufforderung an den Leser. (red, derStandard.at, 19.12.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.