Das neue Zuhause von derStandard.at und DER STANDARD

19. Dezember 2012, 16:18

In Teil 1 unserer Besichtigungstour zeigen wir Ihnen vorab unsere Räumlichkeiten im Haus an der Wien

Diese Tage sind etwas ganz Besonderes für uns: Derzeit noch auf zwei Adressen verteilt, bekommen derStandard.at und DER STANDARD ein neues, gemeinsames Zuhause. Insgesamt werden im Haus an der Wien rund 500 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der STANDARD-Gruppe untergebracht. Die Zusammenlegung in einem Gebäude soll die Zusammenarbeit der Redaktionen von Online und Print stärken sowie weitere Synergien schaffen.

Noch bevor alle Kollegen und Kolleginnen umgezogen sind, hat sich InSite einen ersten Eindruck von den neuen Räumlichkeiten verschafft und mit dem Architekten des Gebäudes gesprochen. Im neuen Jahr zeigen wir Ihnen dann das fertig eingerichtete Büro und wie wir uns in der Zwischenzeit eingelebt haben.

Feedback

Für Anregungen, Feedback und Verbesserungsvorschläge zu InSite sind wir wie immer über das Forum, Facebook, Twitter und E-Mail erreichbar:

Über Google+ könnt ihr uns direkt folgen: +Iwona Wisniewska, +Birgit Riegler und +Zsolt Wilhelm

Auch auf Twitter sind wir erreichbar: @Iwona_W, @Birgit Riegler und @Zsolt Wilhelm

derStandard.at/Web jetzt auf Youtube

InSite und weitere WebStandard-Videos erscheinen auch auf Youtube. Einfach derStandard.at/Web auf Youtube abonnieren. Neue Folgen erscheinen dort eine Woche nach der Erstveröffentlichung, dafür in HD.

Share if you care
Posting 76 bis 125 von 182
1 2 3 4 5
arbeitsmediziner

naja, in zeiten der krise wird wenigstens eine branche boomen: die der arbeitsmediziner. denn großraumbüro heißt: klimaanlage, bakterienschleuder, gleichschaltung der temperatur für unterschiedliche bedürfnisse, dauergemurmel, kein abschalten (in jedem sinn), dafür abschaffen jeglicher individualität ....am ende: burnout.

habe nichts gegen Klimaanlagen!

Wenn sie RICHTIG gepflegt / gewartet sind, ist die Luftqualität besser als wenn man das Fenster öffnet (weniger Staub, bessere Feuchtigkeitsregulierung usw.) Auch wenn man subjektiv den Eindruck hat, Fenster-öffnen ist Freiheit. Aber Großraumbüros an sich halte ich v.a. aus heutiger Sicht auch für ... sagen wir mal, problematisch. Eben weil man alles vom Nachbarn hört, weil Individualität kaum möglich ist und man sich für jede Arbeit mehr konzentrieren muss. Aber da gehen dennoch die Meinungen auseinander; es soll Leute geben denen die Arbeit in Großraumb. gefällt ...

...

konnte die google artige erholungsinfrastruktur nicht finden, offensichtlich wurde der plapper nicht hart genug kritisiert - auch 1/4 einer etage fuer it garantiert fuer schwache leistung. schade!

gutes einziehen und gute akklimatisierung.
bis zu 50% luftfeuchtigkeit.....das kann was!

daß der standard beim benko einzieht.......

mehr braucht´s nimmer.

Und die Finanzämter samt Großraumbüros

vom Interspar in Häupls Herzibinki Wien Mitte sind ein Hautritz?

Ich dachte den Kurier kann keiner topen xD

Aber anscheinend gehts ja doch xDDdD

solange

heteromänner gegen den arbeitgeber klagen können, wenn sie in einem rosaroten büro dienst tun müssen, solange wird es keinen frieden geben zwischen den designern und den usern.

Pff, als würde sich ein Designer kümmern was ein User will. Die ganze IT surft seit seiner Urzeit auf einer Art OpportunismusWelle.
Was sich ergibt und einfach zu verstehen ist, das wird benutzt. Was der User da sagt ist in erster Hinsicht nicht relevant. Er kann sich sowieso nicht ausdrücken, und der Designer versteht ja dann auch nicht was er will.

ihre zynischen postings machen mich so sentimental.

yeah,

tomorrow is D-day, was machen sie?

kekse machen und mich abkeksen.

und,

krieg ich ein stück, ich komm auch in die votivkirche?

kekse

kwasi für einen karitativen zweck?

Wann gibts die Einweihungsparty?

... ich will mich nämlich mit euch ansaufen

(komme auch, wenn nicht eingeladen)

Party..Party..Party.....höhöhöhöhö !!

http://www.youtube.com/watch?v=Uf0-y941Oa8

halt sehr grau

das ganze. wie die verlängerung der U 2 nach aspern.
*kopfschüttel*

Modern

nennt man das. Die Menschen die dort arbeiten werden schon Farbe rein bringen.

Eher Retro aber ist auch modern.

oder

grau färbt ab.

jo is denn schon wida weihnochtn?!?!

Sehr Futuristisch , ich mag es :-D

Ich hoffe nur dass der Standard nicht zum neuen CNN wird , weil deren Cybersucht wird langsam untragbar !

Und Lampen wie in Deus ex Human Revolution :-D
Das Haus ist für 2038 bereit !

hat nicht einmal der Bank Austria die Hälfte des Standards gehört? Seltsame Koinzidenz ...

- rau -
02
20.12.2012, 09:28
Nein, lieber Verschwörungstheoretiker, die

Bank Austria war nie Miteigentümer. Es gab einmal vor ca.15 Jahren ein Kaufangebot, das nicht angenommen wurde.

Das verwechselns mit dem

Nachbarbau Wien Mitte.

Für die IT hättens ein paar Kammerl im 2. UG auch getan. Die brauchen eh kein Sonnenlicht und würden den normalen Leuten nicht ständig über den Weg laufen.

und

niemand stört sich an den Pizzakartons.

mit Mäusen, Ratten und Schimmel in der Ecke..

bofh-opfer?

Waren

das Lampen von Artemide? Nicht schlecht! Wann darf ich euch besuchen kommen? Kann auch was mitbringen! :)

Was an der Wien? wasn das für ein Name? xDD

unwissender ;))

ein blick auf den stadtplan sagt mehr...

also

mir gefällt es ...

Gratuliere!

Hauptsache Blue Schneckerl nicht vergessen und gleich als erstes übersiedeln ;-)

Und ich hoffe sein Bürosessel wird auch seiner beruflichen Stellung entsprechen.

http://www.moreko.de/media/ima... gold-1.jpg

ein Charles Eames tut's doch auch.

bekommt eine eigene etage ;-)

also...

das sieht so aus wie alle anderen diagonalen bauten, die jetzt ueberall gebaut werden und gleich ausschauen: neue fh, neue wu usw.

tolle location. gratuliere.

"location". Wie toll!

ah dort ist also die Qualität der Qualitätszeitung

Also wenn er ned das FS3 ist...

Posting 76 bis 125 von 182
1 2 3 4 5

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.