Die "Welt" um 0,99 Euro pro Monat

Drei Abomodelle werben für die digitale Leserbindung

Die "Welt" hat am 12. Dezember ihre Bezahlschranke gestartet und wirbt nun mit Test-Angeboten um Abonnenten. Um 99 Cent können User die Tageszeitung "Welt Online" ohne Einschränkung lesen, allen anderen Usern steht pro Monat nur mehr der zugriff auf zwanzig Artikel frei. 

Die Abos gestalten sich wie folgt: "Digital Basis" soll 6,99 Euro kosten (im Einführungspreis 4,49 Euro) und erlaubt den schrankenfreien Zugriff auf die Webseite über Desktop und Smartphone-App. "Digital Komplett" um 12,99 Euro legt zum Basis-Angebot noch die Tablet-App oben drauf. "Digital plus 'Welt am Sonntag'" schließlich bietet um 14,99 Euro alle Digitalangebote in Kombination mit der gedruckten Wochenendausgabe. Printabonnenten können nach internationalem Vorbild alle digitalen Angebote ohne zusätzliche Kosten nutzen. (tara, derStandard.at, 19.12.2012)

Zum Thema

Share if you care
1 Posting
Also ich denke nicht, dass das auf diese Weise nachhaltig funktionieren wird

Davon abgesehen, dass mir "Die Welt" gestohlen bleiben kann, fände ich 3,99/Monat inkl. Tablet App für mein Lieblingsmedium OK und würde ich gerne zahlen.

Alles andere -> absurd!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.