Indonesischer Milliardär will Hypo kaufen

  • Kommt die Finanzspritze für Österreich?
    foto: www.pixelio.de, johnnyb

    Kommt die Finanzspritze für Österreich?

Wien/Jakarta - Der Haupterbe des ersten indonesischen Präsidenten Sukarno, Edy Soekanto, könnte sein milliardenschweres Vermögen schon bald in Österreich investieren. Das berichtet die Tageszeitung Krone unter Berufung auf den heimischen "Mediator" Gustav Jobstmann. Mit den angeblich knapp 180 Milliarden US-Dollar (138,85 Mrd. Euro) möchte Soekanto laut "Krone" unter anderem die notverstaatlichte Hypo Alpe Adria kaufen.

Das Geld, das derzeit noch auf Schweizer Konten liegt, soll nach Angaben von Jobstmann auf ein "Treuhand-Konto" in Österreich überwiesen werden, heißt es in dem Bericht weiter. Jobstmann selbst wolle dem indonesischen Milliardenerben dabei behilflich sein.

Mit seinem Vermögen wolle Soekanto "in unserem Land einiges bewegen", so Jobstmann laut "Krone". Mit einer erheblichen Finanzspritze können demnach auch eine insolvente Fluggesellschaft mit Sitz in Niederösterreich sowie der Siemens-Konzern und der Elektrokonzern ABB rechnen. Auch in Bauprojekte in Asien, die über österreichische Firmen abgewickelt werden sollen, will Soekanto investieren, schreibt das Blatt. (APA, 19.12.2012)

Share if you care