Vice kauft "i-D"-Magazin

Hipster-Medienkonzern erweitert Modekompetenzen

Das international aktive Medienunternehmen Vice expandiert seine Modekompetenzen und hat kurzerhand das britische Modemagazin "i-D" gekauft. Wie die "New York Times" berichtet, war Vorstandsmitglied Andrew Creighton auf der Suche nach einem Magazin, dass multimedial ausbaufähig sei, um in Folge einen Premium-Content-Video-Kanal für Mode und Kreativität zu etablieren.

Von der Führungsmannschaft bleiben nach der Übernahme die Mitgründer Terry und Tricia Jones als Partner an Bord, auch das rund 20-köpfige Team in London muss sich um seinen Arbeitsplatz keine Sorgen machen. Creighton, der selbst in den 90er Jahren bei "i-D" im Anzeigenverkauf tätig war, hat laut "NYT" weitere Übernahmen für 2013 angekündigt. (red, derStandard.at, 19.12.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.