Nur wenige protestierten gegen Mursi

19. Dezember 2012, 06:18

Zweite Runde des Verfassungsreferendums steht am Samstag an

Kairo - Dem Aufruf der Opposition in Ägypten zu Protesten gegen Präsident Mohammed Mursi und dessen Amtsführung sind am Dienstagabend nur vergleichsweise wenige Menschen gefolgt. Vor dem Präsidentenpalast in der Hauptstadt Kairo versammelten sich rund 2.000 Menschen, wie ein AFP-Reporter berichtete. Auf dem symbolträchtigen Tahrir-Platz im Stadtzentrum fanden sich mehrere hundert Demonstranten ein. Im Vergleich dazu hatten in den vergangenen Wochen regelmäßig Zehntausende für und gegen den Staatschef protestiert.

"Freiheit verteidigen"

Die Nationale Heilsfront, in der zentrale liberale und säkulare Oppositionsparteien zusammengeschlossen sind, hatte die Ägypter zu Demonstrationen aufgerufen, um "ihre Freiheit zu verteidigen, Fälschungen entgegenzutreten und den Verfassungsentwurf abzulehnen". Der Volksentscheid zur Verfassung, der kommenden Samstag mit der zweiten und letzten Runde fortgesetzt wird, gilt auch als Votum über Mursi, der den Entwurf maßgeblich unterstützt.

Mursi entstammt der islamistischen Muslimbruderschaft. Deren politischer Arm, die Partei für Freiheit und Gerechtigkeit, hatte sich in der ersten Runde des Verfassungsreferendums am vergangenen Samstag offenbar knapp durchgesetzt. Gegner des Verfassungsentwurfs beklagen indes, dass der Text dem islamischen Recht, der Scharia, zu viel Raum gibt. (APA, 19.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 26
1 2

Dass nach Monaten nun nur noch ein paar Tausend dagegen demonstrieren macht die islamistische Verfassung nicht rechtmäßiger oder gar menschenwürdiger.

Rührend, wie sich so viele hier um Ägypten Sorgen machen. Das wäre etwas glaubwürdiger, wenn man sich um Ägypten Sorgen gemacht hätte, als es noch unter Mubarak litt.

Stimmt!

Bei den Mainstream-Medien ist Mubarak erst seit seinem Sturz ein "Diktator".

nun, waehrend der mubarak zeit hat aegypten ein stabiles wirtschaftswachstum von 5% gehabt.
aegypten hat 1980 6% bruttosozialprodukt/kopf der usa, heute sind es 11%.
https://pwt.sas.upenn.edu/php_site/... 1_form.php
1980 war die lebenserwartung in aegypten bei 55 jahren, heute bei 72:
http://www.worldlifeexpectancy.com/country-h... file/egypt
aehnliche zahlen fuer bildung usw usw.
muslimbrueder, die haben halt nicht machen duerfen was sie wollten. deswegen haben nur echte moslems sich damals sorgen um aegypten gemacht.

'nun, waehrend der mubarak zeit hat aegypten ein stabiles wirtschaftswachstum von 5% gehabt.'

Ist das etwa so wie die 'ordentliche Arbeitsmarktpolitik' bei uns unter den......

Und sie werdens nicht glauben 1980 lag die Lebenserwartung in Oesistan bei 72 Jahren, heute liegt sie bei 80!

http://www.worldlifeexpectancy.com/country-h... le/austria

Ganz ohne Mubarak! Wie geht das?

ich versteh ihren vergleich mit oesterreich dahingehend, das sie meinen, wir brauchen in oesterreich jetzt auch ganz dringend eine islamistische revolution, weil wir ja aehnliche, eigentlich geringere steigerungsraten haben wie aegypten.

Genau meine Rede!

Wenigstens einer der mich wirklich versteht......

Die Sorgen,

die man sich derzeit richtigerweise machen muss, gelten den verbliebenen Christen und dem Frieden in der Region. Die Mehrheit hat das gewählt, was jetzt kommen wird - ein muslimischer Staat mit Sharia, der Andersdenkende und Andersglaubende nicht dulden wird.

'gelten den verbliebenen Christen'

Christen gibt es in Aegypten schon um Jahrhunderte laenger als Muslime!

Was soll das eigentlich?

Tatsächlich

war Ägypten einst christlich, inzwischen ist die Zahl der Christen auf etwa 10% geschrumpft, warum wohl? Und denen droht von Seiten der derzeit staatstragenden Fanatiker nichts Gutes, wie sich aus koptischen Berichten entnehmen läßt.

'Tatsächlich war Ägypten einst christlich,'

Und? Spanien war einst muslimisch, die Tuerkei einst christlich, Oesterreich einst......

Was aber hat das mit den Christen von heute zu tun?

Stimmt! Nichts!

Den Christen in Aegypten ging und geht es nicht schlechter als vielen religioesen Minderheiten! Ich sehe da kein unmittelbares oder grosses Problem......

Koptische Berichte? Welche denn, "Innocence of Muslims" vielleicht? Die Mehrheit der koptischen Vertreter haben sich übrigens für die Beibehaltung des Art. 2 des Verfassung ausgesprochen.

Scharia gibt es in dem Land bereits seit den 80'ern. Die neue Verfassung ändert diesbezüglich gar nichts.

Richtig,

und das wurde schon 1980 von Nawal el Saadawi in ihrem Buch "Tschador" beklagt!

Und? Gibt es irgendetwas, über das sich nicht irgendwer beschwert?

unter mubarak waren frauen wenigstens mehr wert als hunde!

Da Muslime Hunde nicht allzu gern haben, nehme ich an das ihr Wert dann damals nahe am Nullpunkt lag, oder?

Na klar. Wahrscheinlich haben deswegen Mursi mehr Frauen als Männer gewählt und wahrscheinlich wurden Frauen deswegen von Mubaraks Söldnern geschlagen, wenn sie wählen gegangen sind.

Frauen wurden nun halt von Mursis Moslembrüdern verprügelt.

Wo bitte ist der Unterschied zwischen Mubarak und Mursi??? Die eine Clique ersetzt die andere ... für die Menschen wird sich nichts ändern ... naja, in ca. 20 Jahren wieder mal wenn die Islamisten abgewirtschaftet haben wie jetzt Mubarak.

Frauen wurden nun halt von Mursis Moslembrüdern verprügelt?

Und das leiten Sie woraus ab?

Schade um Ägypten

Das arme Ägypten wird für viele Jahre an die Islamisten verloren sein! Damit einher gehen der Rückgang der Touristenzahlen und somit die Einnahmen. Die Bevölkerung wird noch mehr verarmen und die Islamisten werden dem Westen die Schuld dafür gehen.
So verheißungsvoll der arabische Frühling begonnen hat, so ernüchtern ist der arabische Winter...!!

Vielleicht

hätten ja mehr Menschen demonstriert wenn es gegen Morsi gegangen wäre. Sein siamesischer Zwilling Mursi lockt anscheinend weniger Leute hinter dem Ofen hervor...

Hehehe!

Es ist tatsächlich erstaunlich, dass man es nicht zusammenbringt, sich für eigennamen aus der eigentümlichen welt der arabischen schriftzeichen auf eine weltweit einheitliche übersetzung in die lateinische schrift zu einigen.

Ich glaub, momentan führt al-qaida mit schätzungsweisen 20 verschiedenen schreibweisen vor gaddafi mit etwa acht. Mursimorsi hat derzeit zwar nur zwei, aber der diesbezüglichen fantasie sind ja keine grenzen gesetzt: Mhürrzy, moorßie, …

Schlage vor

o und u zu verwenden und gleich geschlechtsneutral zu machen inclusive Binnen-I, also MousIn.

Das ist einerseits politisch korrekt, deckt sowohl die o und u schreibweise und klingt dan auch gleich ein bisschen nach Muslim womit jeder in Österreich gleich ohne allzuviel Rechereche einen Standpunkt pro/contra aus dem Unterbauch einnehmen kann.

Mich ärgert das auch das die sich nicht auf den Namen einigen können... Mursi oder Morsi.

Vielleicht sollte man ihn Marsi nennen, das wäre wenigstens mal was neues.

Posting 1 bis 25 von 26
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.