Forscher entdecken lange gesuchtes Versteck des HI-Virus

Spezielle Form der CD4-Lymphozyten dient dem Erreger als Reservoir - Vollständige Elimination des Virus aus dem Körper denkbar

Lausanne - Auch wenn das HI-Virus nach einer medikamentösen Therapie im Blut eines Patienten nicht mehr nachweisbar ist, geheilt ist der Betroffene deshalb nicht. Stoppt der Patient nämlich die Einnahme der Mittel, dann taucht das Virus innerhalb kürzester Zeit wieder auf. Bisher wusste man, dass sich die Viren in die Immunabwehrzellen der Lymphknoten zurückziehen. In welchen Zellen sie sich aber genau versteckt halten, blieb ein Rätsel. Nun haben Wissenschafter vom Universitätsspital Lausanne (CHUV) jene Zellgruppe identifiziert, die dem HI-Virus als Reservoir dient. Könnte man den Erreger in diesem Versteck angreifen und zerstören, wäre sogar die vollständige Elimination des Virus aus dem Körper denkbar, glauben die Forscher.

"Wir haben endlich die Zellpopulation gefunden, die hauptsächlich für die Vervielfältigung und Produktion des Virus verantwortlich ist", sagte Giuseppe Pantaleo vom Immunologie- und Allergieservice des CHUV laut einer Mitteilung des Spitals. Ihre Studie erschien online im Fachblatt "Journal of Experimental Medicine".

Spezielle CD4-Lymphozyten als Rückzugsort

Als Rückzugsort für HIV dient eine spezielle Form der CD4-Lymphozyten, die follikulären T-Helferzellen (Tfh). Sie befinden sich nicht im Blut, sondern ausschließlich im Lymphsystem. Sie machen etwa zwei Prozent der CD4-Lymphozyten aus und produzieren im Normalfall Zellbotenstoffe.

Die Identifikation dieser Reservoir-Zellen öffnet den Forschern zufolge den Weg zu neuen therapeutischen Strategien. Diese zielten darauf ab, die befallen Zellen selektiv zu zerstören, erklärt Pantaleo. Das Ziel sei eine vollständige Eliminierung des Virus aus dem Körper. (APA/red, derStandard.at, 18.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 66
1 2
Challenge

wird sein die Zellen dabei nicht zu killen. Die meisten Approaches (zB bei Krebs) killen ja die kompromitierten Zellen. Und nach einer Therapie keine der hoch spezialisierten Zellen mehr zu haben ist ja sicher nicht erstrebenswert.

wo sind die weissen ritter die gegen die pharma-industrie und die medizin normalerweise bei jeder gelegenheit sturmreiten? sind die rösser heute müde?

"... Nun haben Wissenschafter vom Universitätsspital Lausanne (CHUV) ..."

centre hospitalier universitaire vaudois

Endlich kann ich diese Karte ausspielen

http://goo.gl/UQ6Ss

Mann hier im Wissenschaftsteil sind wohl keine Breaking Bad Fans.

der link leitet auf die startseite http://www.funnyjunk.com/ weiter.

Ups

hiernochmal neu

http://goo.gl/r1FEP

dann wird man das biest wohl bald isolieren können

na toll...

...jetzt haben wir das vier tage vor dem weltuntergang auch entdeckt.

made my doomsday ..

.. but i hate to tell you, the world will still be here tomorrow.

wie lang hat das gebraucht? und wie lang wirds brauchen, dass man dieses "versteck" ich würd eher wirt sagen, unschmackbar für den hi virus macht? also wenn ich so arbeiten würd und solche langsamen ergebnisse liefern würd...

Im Labor funktionierts halt anders als beim Putzen.

ich bin mir sicher, sie könnten das im handumdrehen. bitte melden sie sich, die welt braucht solch geniale köpfe! jede sekunde die sie warten kostet menschenleben!

Dann machen Sie's doch besser, sie Troll!

Der Nobelpreis und der Dank von etwa 400 Mio Menschen sind ihnen sicher.

Nicht 400 Mio Menschen. Nur die, die sich's leisten können.

Das glaube ich nicht. Da würde der soziale Instinkt der Menschen einsetzen und es gäbe viel Protest um die Preise zu senken. Für Südafrika sollte sowas sowieso erste Priorität sein, die würden wohl Programme für die ärmere Bevölkerung haben? Ich mein, sonst geht das Land früher oder später unter.
Und mit Glück würde der Vatikan mit Finanzierung aushelfen, bedeutet es doch gefahrloseren ungeschützten Sex zur Vermehrung.

19.12.2012, 13:07
Alles kein Problem

Forschungsförderung in allen Ländern 300-400% aufstocken, und schon geht´s viel schneller. Hat auch den Nebeneffekt, dass mehr Akademiker Jobs haben und die Wirtschaft angekurbelt wird.
Jetzt müssen Sie nur noch die Regierungen überzeugen, Gelder aus dem Militär- (in Ö Länder- und Subentions)budget abzuzweigen, und schon passt´s. Ach ja, und dass sie Ihren genialen Luxuskörper als Hauptverantwortlichen einsetzen müssen. Das sollte wohl alles kein Problem sein.

yeah wissenschaft!

klingt sehr hoch gegriffen bei einem retrovirus, jemanden 100%ig clean zu bekommen.

aber mal schauen, lasse mich gerne eines besseren belehren :)

"vollständige Elimination des virus"

wie man sich verbiegt um das wort heilung ja nicht in den mund nehmen zu müssen ist bewundernswert...

HIV ist nicht AIDS. wer HIV hat, hat nicht gleich AIDS.

,AIDS nennt mans sobald eine sog. AIDS-definiere-Krankheit ausgebrochen ist.
die der virus bleibt jedoch der selbe.
kurzum:
HIV=Virus
AIDS=Krankheit
HIV positiv= Krankheit
AIDS= HIV positiv nach ausbruch einer definierenden Krankheit, jedoch an und fürsich das selbe

Hiv-positiv zu sein heißt nicht an Aids erkrankt zu sein. also geht nicht um Heilung sondern um Eliminierung eines Virus aus dem Körper. Das gleiche könnte man auch mit dem Herpesvirus versuchen, der macht sich ja auch nur ab und an z. B. als Fieberblase bemerksam und nur dann ist der Körper erkrankt.

wenn man schon nicht den artikel versteht, kann man sich immer noch über den schlußsatz erregen.

oder können Sie den restlichen inhalt auch irgendwie sinnvoll kommentieren?

Posting 1 bis 25 von 66
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.