Video: Bratwürste mit Blitz-Sauerkraut und Whiskey-Schalotten-Senf

Im zweiten Teil bereitet Thomas Sixt ein Gericht zu, das in manchen Regionen sozusagen DER Klassiker am 24. Dezember ist

 

Rezept: Bratwürste mit Blitz- Sauerkraut und Whiskey-Schalotten-Senf

Rezept für 2 Personen, Zubereitungszeit 15 Minuten

Zutaten:
Sauerkraut:
1 Packung Bio Sauerkraut
1-2 Stück Lorbeerblätter
3 Wacholderbeeren
50 g Apfelmus
200 ml Gemüsebrühe
2 EL Majoran
100 ml Prosecco

Bratwürste:
1 EL Sonnenblumenöl
8 Nürnberger Bratwürste

Whiskey- Schalotten Senf:
2 EL Senfpulver
1 Stück Schalotte
1-2 cl Whiskey
1 EL Zucker
1 EL Olivenöl

Butterbrot:
2-4 Scheiben Brot
80 g Butter zimmerwarm
Salz in Kristallen

Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Das Sauerkraut auf einem Sieb geben und unter fließendem, kaltem Wasser gut abwaschen.
Das Sauerkraut gut abtropfen lassen und in den Topf geben.
Die Lorbeerblätter, angedrückte Wacholderbeeren, Apfelmus, Gemüsebrühe, Majoran und Prosecco dazu geben und das Sauerkraut kräftig 10 Minuten kochen lassen.

Das Sonnenblumenöl in eine Pfanne geben und die Bratwürste bei mäßiger Hitze gleichmäßig beidseitig braten lassen.

Das Senfpulver in eine Schüssel geben, fein gewürfelte Schalotte, Zucker und Whiskey dazu geben und verrühren. Wenn der Zucker aufgelöst ist noch etwas Olivenöl zur Abrundung des Geschmackes einrühren.

Das Sauerkraut auf ein Sieb geben und abtropfen lassen, auf einen Teller richten. Bratwürste dazu setzen, Brotscheiben mit der Butter bestreichen und mit dem Kristall- Salz bestreuen. Den Whiskey- Schalotten Senf zu den Bratwürsten geben oder in einer extra Schüssel dazu reichen.

Tipps von Thomas Sixt:

Das Senfpulver erhalten Sie in der Senfabteilung im Supermarkt. Für das Rezept habe ich "Colman´s Mustard" Senfpulver verwendet, zu erkennen an einer gelben Verpackung mit roter Schrift (Dose).

Wahlweise kann der Senf auch mit Estragonsenf oder Dijon Senf zubereitet werden, zum Estragonsenf die Schalottenwürfel und etwas Whiskey geben und verrühren. Wer eine besonders süße Geschmacksnote bevorzugt, kann auch mit etwas Honig abschmecken.

Das Sauerkraut wird, je länger es gekocht wird immer besser. Daher, wer Zeit hat, das Kraut etwa 2 Stunden bei mäßiger Hitze garen lassen. Die Zugabe von Speck und die Verwendung eines Gewürzsäckchens ist ebenso möglich. Ein besonders gut schmeckendes Sauerkraut erhalten Sie durch Verwendung von mehr Apfelmus und Hühnerbrühe anstelle von Gemüsebrühe. (Thomas Sixt, derStandard.at, 23.12.2012)

Share if you care