Frag doch Frau Rosalinde!

Ljubiša Tošic
18. Dezember 2012, 17:00

Im Sinne der Beratersuche wäre der ORF-Crew der Konsum der montägigen Untergangsdiskussion auf Puls 4 zu empfehlen

Gäbe es am Küniglberg Sinn für Pointen, hätte man den "Club 2" nicht vorigen, sondern diesen Mittwoch begraben. Und als Thema würde man das Weltende am 21. 12. gewählt haben. Wäre ein Abgang mit gutem Timing und Selbstironie gewesen. Indes, damit verlangte man von den ORF-Köpfen wohl Übermenschliches.

Womöglich hegt die Leitung sogar die Hoffnung, Endzeitsüchtige mögen mit ihrer Deutung des Maya-Kalenders recht behalten, wodurch ab 22. 12. auch jede Programmneuheit obsolet wäre. Ob des Zustands der tröpfchenweise verabreichten Reform und ihrer am Quotengriller brutzelnden Formate wäre das nur zu verständlich.

Sollte die ORF-Oberetage jedoch solch Untergangshoffnungen gar nicht hegen, will man ihr mitfühlend zumindest nahelegen, endlich die Dienste von Wahrsagern und Geistlichen anzunehmen, um Reformneuheiten auf ihre Aussichten hin abzutesten oder sie segnen zu lassen. Im Sinne der Beratersuche wäre der ORF-Crew der Konsum der montägigen Untergangsdiskussion auf Puls 4 zu empfehlen. "Pro und Contra" bot Visionäre auf, die - auf der alternaiven Seite der "Wissenschaft" tätig - infrage kämen. Zumindest ob ihres prognostischen Selbstbewusstseins. So prophezeite Hellseherin Rosalinde Haller den Weltuntergang erst für 2340 (es gibt also auch noch eine ORF-Zukunft).

Und sein Können demonstrierte Zeitenwende-Guru Gabriel Barylli mit dem Hinweis, es gebe einen Konnex zwischen Börsencrash und sonnenmagnetischen Erscheinungen. Diese beiden plus Pfarrer Toni Faber als beratende Testseher (und eine Horoskoperstellerin für neue Formate) wären etwas für die ORF-Führung, sollte deren Verzweiflung recht groß sein. (Ljubiša Tošic, DER STANDARD, 18.12.2012)

Share if you care
10 Postings

weiß jemand etwas über die begründung, den club 2 zum zweiten mal lebendig zu begraben?

http://de.wikipedia.org/wiki/List... uen_Club_2

(aktuell bis zum jahr 2011)

p.s.: die allerletzte sendung hat bewiesen, dass es nicht am format liegt - der junge herr von attac war fantastisch. es ist mir absolut unverständlich, wie der orf so dumm sein kann, ein kronjuwel aus dem programm zu nehmen. man hätte es nur nachschleifen müssen. meine "recherchen" haben ergeben, dass es zwischen dem ersten und zweiten untergang des club 2 und dem antreten von frau zechner einen zeitlichen zusammenhang gibt. ich hoffe, dass es nach ihrem abgang eine zweite wiederauferstehung gibt.

beispiel eines kontroversiellen club 2.
http://www.youtube.com/watch?v=2OAV-dscscM

wie haben sich eigentlich die einzelnen mitglieder des hörer- und seherbeirates verhalten, als es um das absetzen des club 2 (das erste mal in den neunziger jahren, das zweite mal aktuell) gegangen ist.

p.s.: club 2 ausgesucht, weil konstantin wecker in der titelliste aufgetaucht ist.
;-)

Ich finde, Puls 4 ist trotz oder gerade wegen der schrägen Typen, die bei Pro und Contra des Öfteren auf der Bildfläche erscheinen, eine gute Alternative zum politischen bzw. gesellschaftlichen Einheitsbrei, der sonst so gesendet wird. Barylli allein hätte mit seinen Thesen schon eine Vorabendsendung verdient :-)

diese Fr. Kolm ist mir total unsympathisch. Ich behaupte nicht dass die Welt untergeht, aber dieses süffisantes Lächeln als hätte sie das ganze Universum verstanden und jeder anderer ein Dummkopf wäre der es ein bisschen anders sieht. Diese Arroganz ist echt nicht zum ertragen.

Und der möchtegern Physiker, wo habt ihr den bitte ausgegraben? :S

das war echt grenzgenial gestern!

Grandiose Glosse! DAnke

Der B. hat auch schon so viele hehre Texte zitiert,

dass er davon ziemlich benebelt ist.

Gabriel Barylli.

Der eigentlich mit Abstand klügeste Mensch der Welt, intellektuelle Sonne des Abendlandes rennt offensichtlich entgültig nicht mehr auf allen Zylindern.

Ist das der mit den Nudeln?

ja, vermutlich wars ein elektromagnetischer puls

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.