Wieviel Muskelkraft steckt in einem Hobbit?

Das Wort "Halbling" ist tatsächlich zutreffend - und dass Gollum ein Öko-Schädling ist, haben wir ja schon immer geahnt

Bilbo Beutlin blickt auf eine beinharte Kalkulation ... nicht dass er sich allzu viele Illusionen über seine Stärke gemacht hätte.

In die Chroniken von Mittelerde sind Hobbits nicht als große Krieger eingegangen. Das liegt zum einen natürlich an ihrem friedfertigen Gemüt - hat aber wohl auch etwas mit ihrer Effektivität als Kämpfer zu tun. Physiker Rhett Allain von der Southeastern Louisiana University hat sich - nicht zum ersten Mal - J.R.R. Tolkiens Welt von der mathematischen Seite genähert und diesmal die Muskelkraft von Hobbits berechnet.

Während die kaum größeren Zwerge wahre Muskelpakete sind, haben Hobbits die Proportionen von Menschen. Bei einer durchschnittlichen Körpergröße, die dem 0,72-Fachen eines Menschen entspricht, kommen sie daher nur auf das 0,52-Fache an Muskelkraft. Nicht an Größe, aber dafür an Stärke sind es also in der Tat "Halblinge". Mehr als 35 Kilogramm könnte ein Hobbit Allain zufolge nicht stemmen.

Smaugs Problem mit den Flügeln

Garniert wird die Berechnung mit einigen Betrachtungen zum Flugvermögen des Drachen Smaug. Die sind ziemlich über den Daumen gepeilt, aber (nicht zuletzt auch wegen der Illustrationen Marke Eigenbau) unterhaltsam: Eine Flügelspannweite von zehn Metern klingt beeindruckend - sie entspräche etwa der eines Hatzegopteryx oder Quetzalcoatlus, den größten Tieren, die jemals über unsere Welt geflogen sind. Dann hätte Smaug allerdings nur soviel wiegen dürfen wie ein Pandabär, und das hätte keine Zwergenschar beeindruckt.

Hätte Smaug das Gewicht eines Afrikanischen Elefanten gehabt (das Allain mit sechs Tonnen eher hoch ansetzt), hätten seine Flügel eine Spannweite von über 60 Metern haben müssen. Da wäre ganz schön was zusammenzufalten gewesen, wenn Smaug ins unterirdische Zwergenkönigreich hineinkrabbelte ...

--> Wired: "How Strong Is a Hobbit?

Und zum Drüberstreuen gibt es noch eine ältere und etwas genauer ausgearbeitete Berechnung, wieviel Fisch Gollum so verzehrt haben muss, um sich am Leben zu halten. Das Ergebnis kurz zusammengefasst: Mehr, als das Höhlensystem, in dem Gollum so lange lebte, verkraftet hätte.

--> Wired: "How Many Fish Does Gollum Need?"

  (red, derStandard.at, 21. 12. 2012)

Share if you care
23 Postings
Hier mein...

..Fazit zum Film: "Zwerge, Zauberer, ein Hobbit – und ein Ring." http://bit.ly/UoNY1A

Wissenschaft hin oder her, der Film ist einfach großartig! Und Martin Freeman hat meine Erwartungen absolut erfüllt. Aus meiner Sicht genau die richtige Besetzung

Obwohl Hobbits, betrachtet man Anzahl und Üppigkeit ihrer Mahlzeiten, mehr zu sich nehmen müssen als Menschen (und verhältnismäßig auf die Körpergröße gerechnet sogar ein Vielfaches), können sie notfalls dennoch enorme Strapazen überstehen.

So ist der Fall eines – wenngleich von Kindheit an mit ausreichend Fettreserven ausgestatteten – Hobbits bekannt, der nach Wochen fast ohne Nahrung und Flüssigkeit noch fähig war, einen anderen – freilich zu diesem Zeitpunkt recht ausgemergelten – Hobbit über schwieriges Gelände zu tragen.

Auch ist der Körperbau nicht 1:1 dem menschlichen vergleichbar (z.B. relativ größere Füße = mehr Standfläche), ebenso sind Hobbits offensichtlich zäher was ihre Widerstandskräfte gegenüber (schwarzer) Magie betrifft, man denke nur daran, dass selbst Gollum nach 500 Jahren im Besitz des Einen Ringes nicht etwa ein Nazgûl, sondern „nur“ psychotisch sehr auffällig wurde. Gemeinsam mit der Langlebigkeit deutet das darauf hin, dass Hobbits und ihre Fähigkeiten eher mit Dúnedain oder zumindest Menschen erkennbar númenorischer Abstammung (wie Denethors Familie) verglichen werden sollten, die auch gewisse elbische oder sogar Maiar-Einschläge aufwiesen.

aber Gollum war ja kein Hobbit, sondern vom Flussvolk (einem Hobbit nicht unähnlich)... soweit ich mich erinnere... :-)

"Gollum nach 500 Jahren im Besitz des Einen Ringes nicht etwa ein Nazgûl, sondern „nur“ psychotisch sehr auffällig wurde."

das hast du jetzt aber schön gesagt :D

Ein kleiner schimpanse ist ungefähr 5 mal so stark wie ein Mensch. Mich würde interessieren, wie stark der große und mit "affenhebeln" ausgestattete homo erectus war? Ich glaube: Brutal stark...

Armer, kleiner und schwacher Hobbit.

Armdrücken ...

Also gegen Frodo würde ich mich trauen, aber Sam habe ich lieber auf meiner Seite ;-)

der würd womöglich sofort mit seiner Bratpfanne zuschlagen.

Elliot das Schmunzelmonster hatte überhaupt Miniflügel, und konnte trotzdem fliegen ;o)

Oder kurz, wie ich in solchen Fällen gern zu sagen pflege:
“The Hobbit“ ist keine Doku... ;oP

Jetzt hast du mir den Film versaut ;-)

Ich liebe Physiker.

Woraus leitet der gute Mann ab, dass Gollums Höhle ein abgeschlossenes Ökosystem darstellt?

Wo Fische dieser Grösse sind, sind in der Regel Kleinlebewesen, meist Krebse von denen sie sich ernähren.
Wo solche Krebse sind, sind in der Regel Algen.
Und Algen ohne Sonnenlicht gibts nicht.

Ergo ist das Höhlensystem irgendwo leitend mit der Aussenwelt verbunden und damit kein abgeschlossenes Ökosystem, das unter Gollums EInfluss zusammengebrochen wäre.

Abgesehen davon - hat der nicht lieber Orkse gefressen als immer wieder Fisch, mein Schatz, hat er?

Goblinse, mein Schatz, und Hobbitse. Aber ohne Tuften, mein Schatz, ohne Tuften.

Es geht noch viel simpler, ohne Algenargumentation:

Das Höhlensystem hat eine Verbindung nach draußen, und die Fische schwimmen rein ;o)

Eh, aber wenn er sich schon solche Mühe gibt... ^^

És geht noch simpler

In dem Buch existieren Drachen, also kann alles andere, das man sich vorstellt, auch existieren.

Logisch, oder?

Mann, irgendwie wird diese schwachsinnige Frage: "Wie konnte der Drache fliegen?" ein wenig alt, oder?

Mit Hilfe von Magie?
Weil er ein Drache ist?
Weil auf Mittelerde andere physikalische Gesetze gelten?
Weil die Trickeffekte so gut waren?

Who the f..k cares - es ist ein FANTASY-ROMAN.

Weil es intelligente Menschen gibt. Intelligenten Menschen ist auch manchmal Langweilig. Und dann suchen unsere Hirne sich eine Beschäftigung.

Das ist so wie ein Hund den du immer im Haus hältst...wenn du das Tierchen dann mal raus aufs Feld lässt, rennt er wie von der Tarantel gestochen umher...er beschafft sich keine Nahrung damit, er sucht damit keinen Partner, er rennt einfach nur weil er mal wieder richtig rennen wollte.

Einstein hat die Grundzüge für viele seiner grossartigen Ideen gehabt, weil er sich bei seinem Bürojob am Schweizer Patentamt zu Tode gelangweilt hat ^^

Das ist eben der Unterschied von Fantasy und SF. In der (hard) SF kommt man üblicherweise nicht mit einem "ist eben so" durch...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.