Leitbörsen in Fernost schließen mehrheitlich freundlich

18. Dezember 2012, 12:41
posten

Wahlen in Japan stützen Energiewerte

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag überwiegend freundlich tendiert. Während der Hang Seng Index in Hongkong sich leicht um 18,88 Zähler (minus 0,08 Prozent) auf 22.494,73 Einheiten abschwächte, stieg der Shanghai Composite um 2,12 Punkte oder 0,10 Prozent auf 2.162,46 Punkte.

Der Tokioter Aktienmarkt hat unterdessen nach dem Wahlsieg der Liberal-Demokratischen Partei (LDP) deutlich befestigt geschlossen. Der Nikkei-225 Index verteuerte sich um 94,13 Zähler oder 0,96 Prozent auf 9.923,01 Punkte. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.156,79 Zählern mit einem kleinen Abschlag von 1,91 Punkten oder 0,06 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg unterdessen moderat um 22,5 Zähler oder 0,49 Prozent auf 4.610,50 Einheiten.

Unterstützung dürften die asiatischen Märkte aus den USA bekommen haben, wo es Bewegung im Haushaltsstreit zu geben scheint. Präsident Barack Obama ist offenbar bereit, bei der Besteuerung von reichen Amerikanern von einer seiner Kernforderungen abzurücken.

Unterdessen erwartet Exportweltmeister China 2013 einen Dämpfer durch die globale Konjunkturabkühlung. "Es gibt auch im nächsten Jahr viele Unsicherheiten für die Auslandsnachfrage", sagte der Sprecher des Handelsministeriums, Shen Danyang. Immer mehr Banken-Ökonomen rechnen angesichts des Gegenwinds damit, dass die Zentralbank ihre Geldpolitik lockern wird.

An der Tokioter Börse stützte Börsianern zufolge unterdessen das bereits am Vortag positiv gesehene Wahlergebnis die Kurse. Japans künftiger Ministerpräsident Shinzo Abe hatte die Zentralbank unmittelbar nach seinem Wahlsieg zum verstärkten Kampf gegen die Rezession gedrängt. Nach dem Wahlsieg der Konservativen wird die japanische Notenbank Kreisen zufolge noch in dieser Woche ihre Geldpolitik lockern.

Der Chef des Reaktorherstellers Mitsubishi Heavy Industries hatte zudem in Japan eine schnelle Rückkehr zur Atomenergie gefordert. Die Anteilsscheine von Tepco, dem Betreiber des havarierten Kraftwerks in Fukushima, erhöhten sich um über 17 Prozent auf 237 Yen. Die Titel waren bereits am Vortag um knapp 33 Prozent nach oben gesprungen.

Exportwerte profitierten in Tokio wie schon am Vortag weiterhin vom nachgebenden Yen. So verteuerten sich die Anteilsscheine von Toyota um 2,76 Prozent auf 3.720 Yen. Die Elektronikwerte Sharp knüpften an die massiven Vortagesgewinne an und verbuchten am Berichtstag ein Plus von 8,64 Prozent auf 327 Yen.

Im Einklang mit steigenden Ölpreisen erhöhten sich die Ölwerte Cnooc 0,48 Prozent auf 16,66 Hongkong Dollar. China Petroleum verteuerten sich um 1,17 Prozent auf 8,65 Hongkong Dollar.

Der Australische Markt erhielt vor allem durch steigende Eisenerznotierungen und die Hoffnung auf Zinssenkungen im kommenden Jahr Auftrieb, hieß es von Marktbeobachtern. Der Preis für Eisenerz stieg am Dienstag auf ein Fünf-Monats-Hoch von 132,20 Dollar je Tonne. Vor diesem Hintergrund zogen vor allem die Minenwerte an: Die Papiere des Bergbau-Konzerns Rio Tinto legten um 1,86 Prozent auf 64,70 australische Dollar zu. (APA, 18.12.2012)

Share if you care.