Sinecura steigt bei Hirsch Servo aus

Wien/Klagenfurt - Beim börsenotierten Kärntner Maschinenbauer und Verpackungshersteller Hirsch Servo kommt es zu Veränderungen in der Eigentümerstruktur. Der Schweizer Finanzinvestor Sinecura Invest hat sein 11-Prozent-Aktienpaket an Hirsch Servo an den Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Johann Neune veräußert, teilte das Kärntner Unternehmen mit. Neuner hat die 56.843 Stück Aktien am 13. Dezember erworben.

Die Sinecura Invest AG war 2011 bei Hirsch Servo eingestiegen, der Investor hatte jene Anteile übernommen, die früher in Händen der pleitegegangenen Kärntner Finanzgesellschaft AvW des wegen Betrugs und Untreue verurteilten Wolfgang Auer-Welsbach waren. (APA, 18.11.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.