Mindestens 27 Tote bei Busunglück in Kolumbien

17. Dezember 2012, 22:59

Auf der Rückfahrt von Weihnachtsfeier

Bogota - Bei einem Busunglück sind in Kolumbien mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen, darunter ein Kind. Etwa 15 Menschen wurden nach Behördenangaben am Montag bei dem Unfall im Bezirk Cundinamarca im Zentrum des Landes verletzt. Demnach überschlug sich der Bus mit etwa 40 Fahrgästen an Bord in der Nacht auf dem Weg von Bogota nach Cali.

Der Bus war Teil eines Konvois aus vier Fahrzeugen, mit denen Beschäftigte einer Firma aus Cali in die Hauptstadt Bogota gereist waren. Sie hatten dort an einer Weihnachtsfeier teilgenommen und befanden sich auf dem Rückweg nach Cali. (APA, 17.12.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.