Gabuns Regierung sagt Weltuntergang ab

17. Dezember 2012, 22:10

Regierungssprecher: Präsident will Ende von Mandat 2016 erreichen

Libreville  - Die gabunesische Regierung will sich vom drohenden Weltuntergang nicht dran hindern lassen ihre Amtszeit zu vollenden. "Ich erinnere Sie daran, dass der Präsident der Republik Gabun für ein Mandat bis 2016 gewählt wurde und die Präsidentschaft daher keineswegs die Absicht hat, zu dem von Ihnen genannten Datum nicht mehr zu existieren", sagte der Regierungssprecher des westafrikanischen Landes am Montag bei einer Pressekonferenz auf die Frage eines Journalisten.

Der Journalist hatte sich nach der Reaktion auf die laut mancher Interpretationen des Maya-Kalenders angeblich am 21. Dezember drohenden Weltuntergang erkundigt. "Die Maya haben doch immerhin in der Geschichte Beweise vorgelegt", sagte der sichtbar beunruhigte Journalist. Der Sprecher erwiderte daraufhin zur Belustigung der anderen Journalisten, es werde sich zeigen, ob die Welt untergehe. Angesichts der Tatsache, dass zum 21. Dezember Millionen Touristen in Mexiko erwartet würden, sei es zumindest nicht das Ende des Tourismus in Mexiko. "Danke für Ihre Aufmerksamkeit, und bis bald", schloss der Sprecher. (APA, 17.12.2012)

Share if you care
11 Postings

das waren nicht mal die maya selber. für sie stellte der 21.12.2012 so etwas wie eine art jahrtausendwende dar. es waren erst im 20.jh. europäische/amerikanische esoterikerInnen, die den unfug mit dem weltuntergang erfunden haben. die maya werden ungerechterweise für die stupidität von leuten aus "unserem" kulturkreis verantwortlich gemacht.

Ganz Ihrer Meinung!

Leider werden dann auch noch Diskussionsrunden, z.B. gestern in Puls4, organisiert. Man konnte mittlerweile sogar einen weiterführenden Kalender erforschen. Diese Information ist aber nicht so massiv in den Medien vertreten.

Der Regierungssprecher hat einen guten Schmäh!

Ich kann es nicht mehr hören!

Nur weil ein paar Mayas das Material für weitere Kalenderblätter ausgegangen ist, geht die Welt unter?! Jedenfalls ist die Antwort des Regierungssprechers eine Million "grüne Striche" wert!!!

Machterhalt geht vor Weltuntergang.

Prophezeiungen müssen pragmatischer werden.

Endlich mal eine Positive meldung.

Jetzt kann ich doch an der "Weltuntergang Afterparty" teilnehmen. :D

ok alle ab nach Gabun dort ist der Weltuntergang behördlich abgesagt - nur blöd für die die schon für Frankreich gebucht haben ^^

Die Frankreich-Bucher haben da was mißverstanden:
In Bugarach, in den Pyrenäen wird am 21. Toutatis vom Himmel fallen, so wie es die Druiden vorhergesagt haben. Ein sehr unsicherer Ort!

Louis und seine außerirdischen Kohlköpfe reloaded.

nee dort kommt doch das Raumschiff die alle vorher abholen gg

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.