Ein geköpfter Christbaum in Leoben und ein gestohlenes Jesuskind in Thessaloniki

  • Die Baumspitze wurde von der Leobener Feuerwehr gesichert und abtransportiert.
    foto: apa/polizei

    Die Baumspitze wurde von der Leobener Feuerwehr gesichert und abtransportiert.

Täter sägte rund vier Meter langen Wipfel in der Obersteiermark ab - Autonome Atheisten in Griechenland verdächtigt

Leoben/Athen - Je näher das Fest rückt, umso deutlicher wird der Aktionismus gegen Weihnachten: In Leoben hat ein Unbekannter dem Christbaum im Stadtzentrum die Spitze abgesägt, im griechischen Thessaloniki stahlen ebenso Unbekannte das Jesuskind aus einer Krippe auf einem zentralen Platz der Hafenstadt.

Baum um vier Meter kürzer

Seit der Nacht auf Montag fehlt dem Christbaum, der am Hauptplatz der obersteirischen Stadt Leoben aufgestellt worden war, der Wipfel. Bei der Stadtpolizei geht man von einem "blöden Scherz" aus, der aber gut vorbereitet gewesen sein dürfte. Der abgeschnittene vier Meter lange Teil stürzte in die Lichterkette des Baumes, blieb dort hängen und wurde erst Montag früh bemerkt.

Laut einem Beamten der Polizeiinspektion Erzherzog-Johann-Straße könne man den rund 25 Meter hohen Baum nicht so einfach hinaufklettern: "Spontan geht das nicht". Außerdem sei das Vorhaben anstrengend gewesen. Der Stammdurchmesser an der gekappten Stelle betrage immerhin zwischen 20 und 30 Zentimeter. Am Stamm waren blaue Spuren sichtbar. Diese wurden gesichert und werden einer kriminaltechnischen Untersuchung unterzogen.

"Atheistische autonome Gruppierung"

Weniger Anstrengung kostete jenen Unbekannten der Protest gegen Weihnachten, die in Thessalonki zur Tat schritten: Sie stahlen kurzerhand die Figur des Jesuskindes aus einer Krippe auf einem zentralen Platz in der nordgriechischen Hafenstadt. Dies berichtete das griechische Staatsradio am Montag. "Es ist eigentlich traurig. Die Kinder sind enttäuscht", sagte eine Lehrerin aus Thessaloniki der Nachrichtenagentur dpa. Wer hinter der Tat steckt, blieb unklar. Die Behörden glauben, dass eine atheistische autonome Gruppierung verantwortlich sei.

2009 hatten Unbekannte das Jesuskind in der Krippe mit einem Fernseher ersetzt und darauf "Fortsetzung auf Eurem Bildschirm" geschrieben. Vergangenes Jahr hatten Unbekannte die Krippe angezündet. (APA/red, 17.12.2012)

Share if you care
25 Postings

und hat schon jemand bill o'reilly benachrichtigt?

wo ist der kopf von einem baum? wie kann man einen baum köpfen? oder denkt sich der weltgewandte journalist: wenn ein baum eine krone hat, so muss darunter wohl auch ein kopf sein...

"Täter sägte rund vier Meter langen Wipfel in der Obersteiermark ab - Autonnome Atheisten in Griechenland verdächtigt"

yeah! go apa! go apa! go apa!

"Blaue Spuren"...

Oh, mein Gott! Die Antichristen sind gekommen. Sie werden uns unseres schönen Weihnachtsfestes berauben und uns alle zu Sklaven Satans machen.

Die FPÖler können's wohl nicht gewesen sein. Die sind das "Arbeiten in lichter Höhe" ja nicht unbedingt gewohnt :-)

Sehr

schön gesagt.

naja, eigentlich dachte ich, hier würden postings zu lesen sein a la: die sollen die figuren verkaufen nicht weihnachten feiern wenns pleite sind...

aber vermutlich, weil gerade das geschah statt eines antiweihnachtlichen aktionismus, ist das forum sogar lesenswert und humorvoll.

studiosi der spontanuni in aktion!

(sonst trifft man sie ja nur beim saufen auf der bude)

Na klar, da ist es wieder: Vorurteil Nr. 1...

Aber irgendwie ists schon lustig, da entkront einer einen Baum und schon samma in der Zeitung. Endlich wieder mal was los in dem Nest...

genau. alle leobner studenten sind in einer burschenschaft und saufen dauernd.

naja,

nicht ALLE, IMMER

danke, mir fällt ein stein vom herzen. ich hab schon gedacht, ich muss mir jetzt eine verbindung suchen und zum dauersaufen anfangen...

mir hat jemand das nudelsieb geklaut

wir werden alle sterben...

arrrrrrrrrr

Pastafarianist?

"der Aktionismus gegen Weihnachten"... was für eine Formulierung..

Liest man also den Untertitel, meint man zunächst, autonome (Verzeihung; autonnome) griechische Atheisten wären nach Leoben gereist... ;-)

Die Webcam war Zeuge

Ich bin mir sicher, die Polizei wird auch schon auf diese Idee gekommen sein, aber falls nicht hier ist sie. Da gibt es eine Webcam, die mit sehr hoher Warscheinlichkeit den oder die Täter zeigt, wie sie Zuwerke schreiten.

Falls die Polizei also wieder erwarten noch nicht auf die Idee gekommen ist, könnten sie ja einmal die Bilder auswerten. Der Platz ist hell erleuchtet, zwar ist die Qualität nicht so toll, aber mit heutigen Mitteln sollte eine Auswertung doch möglich sein.

"mit heutigen Mitteln"

CSI lässt grüßen

So it begins ... der kampf zwischen der United Atheist Alliance, der Unified Atheist League und der Allied Atheist Alliance ...

Stichwort: Go God Go (Southpark)

aus sicherer quelle weis ich dass wowas schon öfter passiert ist
ich finds amüsant und würd das ganze nicht an eine alzu große glocke hängen :-)

Super

die Polizei hat nix anderes zu tun als Wipfelkapper zu verfolgen!
Und was haben die beiden Fälle miteinander zu tun?
Sind in der Redaktion schon die Urlaubsvertretungen am schreiben?

Weil's mich jetzt juckt: WAS haben die denn immer

so zu tun, dass sie nie Zeit haben sollten?

Sachbeschädigung ist nun mal strafbar und die MÜSSEN ermitteln

naja, das ding kannst in zwei wochen so oder so schmeißen, von daher

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.