Wolf Haas vs. Facebook: "Die Hölle, das sind unlöschbare Daten"

17. Dezember 2012, 17:34
85 Postings

Der bekannte Schriftsteller unterstützt Datenschutzinitiative europe-v-facebook.org

"Brigitte aus Wien hat gerade 100 € gespendet!", meldet der Spendenticker auf crowd4privacy.org. Mit der Crowdfunding-Website wollen der Wiener Jusstudent Max Schrems und seine Kollegen von der Datenschutzinitiative europe-v-facebook.org zumindest 100.000 Euro für eine Klage gegen Facebook in Irland auftreiben. Die zuständige irische Datenschutzbehörde hatte zuvor wie berichtet aus Sicht der Initiative unzureichend und im Interesse des sozialen Netzwerks auf die Beschwerden aus Wien reagiert.

Bücher

Mittlerweile sind knapp 25.000 Euro beisammen (Stand Montagnachmittag), und mit dem Schriftsteller Wolf Haas hat sich auch ein prominenter Unterstützer gefunden, der zugunsten der Initiative Bücher signiert und gegen Spende "verschenkt".

Politisches Signal

"Als jemand, der sich häufig im Internet bewegt, hab ich kein Interesse daran, dass irgendeine Firma meine Daten ausspioniert und speichert", lässt Haas wissen. "Sartre dreht sich im Grab um, weil er seinen berühmten Sager aktualisieren muss: Die Hölle, das sind unlöschbare Daten." Zudem sei es "sehr erfreulich, dass ausgerechnet aus Österreich ein politisches Signal zu vernehmen ist, für das man sich ausnahmsweise einmal nicht genieren muss." (pum, Der Standard, 17.12. 2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wolf Haas "verschenkt" und signiert Bücher am Dienstag, 18. 12. ab 17.00 im Café Phil in der Gumpendorfer Straße 10, 1060 Wien

Share if you care.