Rätsel um männliche Leiche nahe Rodelhütte in Tirol

17. Dezember 2012, 11:22

Wanderer entdeckten leblosen Körper

Hall in Tirol - Eine am Sonntag im Tiroler Halltal im Bezirk Innsbruck-Land entdeckte Leiche beschäftigt derzeit die Polizei. Nach Angaben von Bezirkspolizeikommandant Christoph Kirchmair gibt es eine Vermutung bezüglich der Identität des Toten. "Eine gerichtlich angeordnete Obduktion soll die Todesursache und die Identität klären", sagte er am Montag. Ein Ergebnis werde im Laufe des Tages erwartet.

Wanderer hatten am Sonntag gegen 13.30 Uhr im Bereich der Rodelhütte Absam den leblosen Körper gefunden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. (APA, 17.12.2012)

Share if you care
8 Postings

Ja, die Polizei.

Polizeisprech: "Wir ermitteln in alle Richtungen!"
deutsch: "Wir tappen völlig im Dunkeln und hoffen auf Kommissar Zufall!"

und?

das wars oder kommt da noch was Originelles?

also auf orf.at steht, dass der körper offenbar schon länger dort lag und ausaperte. das glaub ich, dass der notarzt da nur mehr den tod feststellen konnte.

na hoffentlich wird nicht wieder irgendwas weggeschmissen oder was übersehen!! die seltsamen todesfälle und der lausige umgang mit ihnen häufen sich in tirol. sollte es nur ein archäologisch interessanter fund sein, haben hoffentlich auch nur wirklich kompetente leute damit zu tun...

Nach einer Untersuchung in der Gerichtsmedizin Innsbruck

wird nur mehr ein Herzinfarkt übrig bleiben. Rabl machts möglich. Der übersieht sogar Messerstiche.

Bezirk Hall? Aha.

Es ist schon wieder etwas passiert.

Es gibt eh noch keinen Brenner-Roman der in Tirol spielt!

weils in tirol scho an brenner gibt ;)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.