Überraschender Auftritt von Herzogin Kate bei britischer Sportlerwahl

Ansichtssache
17. Dezember 2012, 11:09

Kate ehrte an der Seite von Fußballstar David Beckham die "Sportpersönlichkeit des Jahres"

Bild 1 von 5»
Dieses Bild darf aus Gründen von Copyrightbestimmungen nicht im Archiv angezeigt werden.
foto: ap/dapd/david davies

Bei der Verleihung der Preise zur "Sportpersönlichkeit des Jahres" hat sich die schwangere britische Herzogin Kate am Sonntag erstmals seit ihrem Klinikaufenthalt wieder in der Öffentlichkeit gezeigt.

weiter ›
Share if you care
19 Postings
Der bessere Auftritt

wäre das Erscheinen beim Begräbnis der Krankenschwester gewesen.

Das habe ich erst auch gedacht, bis ich gelesen habe, dass die Beerdigung in Iniden war.

in dem Zustand nach Indien zu fliegen, wäre wohl weder ratsam noch angemessen

Wie macht diese Frau das? Wie kann ein Mensch permanent lächeln?

hübsch ...

... der Beckham ...

Ja, der Beckham schaut wirklich gut aus. Viel besser als früher.

Das Kleid ist unangemessen sexy.

die täte auch in einem Kartoffelsack noch sexy aussehen ;-)

bei dieser frau kann ein kleid gar nicht unangemessen sexy genug sein

Diese ganze Frau ist unangemessen sexy und das ist gut so.

find ich nicht ..

.. obwohl mich die höhe des schlitzes an das kniedesaster von angelina jolie erinnert.

überhaupt nicht.

Sollte ich in der Mittagspause genügend Zeit haben werde ich den Bericht vom Auftritt der Herzogin Kate bei der britischen Sportlerwahl lesen.
Wie gesagt wenn mir die nötige Zeit bleibt ;)

HÜbsch is sie schon, die Kate...

...aber die hätte schon vor ihrer Schwangerschaft öfter als einmal in der Woche was essen sollen.

Wow, die Muckis von der Ennis sind net schlecht. Die kann ja fast mit unserer Lizzinator mithalten. http://www.be24.at/show/31098

geh bitte, ich hab grad gegessen!

Stress dich nicht, das ist nur eine Statue von einem nackerten Mann.

dazu fällt mir Udo Lindenberg ein:
Schöne Body-Building-Braut
du bist mein total knock out ...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.