Corinthians heißt der Weltmeister

  • Paolo Guerrero macht die Corinthians zum Weltmeister.
    foto: epa/kiyoshi ota

    Paolo Guerrero macht die Corinthians zum Weltmeister.

Chelsea unterlag im Finale der Club-WM Sao Paulo - Goldtor zum 1:0 durch Peruaner Guerrero

Yokohama - Nicht einmal der Titel bei der Club-WM war dem kriselnden englischen Fußball-Topclub Chelsea vergönnt. Der entthronte Champions-League-Sieger musste sich am Sonntag im Finale in Yokohama überraschend den Corinthians Sao Paul mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Die Brasilianer beendeten damit die fünfjährige Regentschaft Europas beim Kontinentalvergleich des Weltverbandes FIFA.

Die unerwartete Niederlage ist ein weiterer Tiefschlag für Chelsea. Unter Neo-Trainer Rafael Benitez wurde in der Liga erst vergangenes Wochenende eine Sechs-Spiele-Durststrecke ohne Sieg beendet. In der Champions League ereilte die "Blues" als ersten Titelverteidiger überhaupt das Aus in der Gruppenphase.

Die Londoner diktierten das Spielgeschehen über weite Strecken, das Goldtor erzielte aber Corinthians-Stürmer Paolo Guerrero per Kopf (69.). "Es ist ein unglaubliches Gefühl", versicherte der Peruaner. "Vor so vielen Corinthians-Fans zu gewinnen, ist großartig." Knapp 15.000 unter den 68.000 Zuschauern im WM-Finalstadion von 2002 waren brasilianische Schlachtenbummler.

Für den Sieger der südamerikanischen Copa Libertadores ist es der zweite Titel bei der Club-WM. Schon die erste Auflage des FIFA-Turniers im Jahr 2000 hatten die Corinthians für sich entschieden. Als bisher letzter europäischer Club hatte sich 2006 der FC Barcelona beim Kontinentalvergleich geschlagen geben müssen. Benitez hatte 2005 im Finale mit Liverpool verloren, das Turnier aber 2010 mit Inter Mailand gewonnen.

Sein Team scheiterte auch an der mangelnden Chancenauswertung. Fernando Torres und Victor Moses fanden jeweils im hervorragenden Corinthians-Keeper Cassio ihren Meister. "Es ist eine große Enttäuschung, hierherzukommen und nicht zu gewinnen", gestand Chelsea-Kapitän Frank Lampard. "Jetzt müssen wir einige Spiele hintereinander gewinnen, damit wir in der Liga dranbleiben." 13 Punkte fehlen bei einem Spiel weniger auf Spitzenreiter Manchester United. (APA/Reuters, 16.12.2012)

Corinthians Sao Paulo - Chelsea 1:0 (0:0)
Yokohama, 68.275 Zuschauer.

Tor: Guerrero (69.)

Rote Karte: Cahill (Chelsea/90.)

Spiel um Platz drei:

Monterrey CF - Al Ahly Kairo 2:0 (1:0)
Yokohama, 56.301. Tore: Corona (3.), Delgado (66.)

Bisherige Gewinner der Club-WM: 2000 Corinthians Sao Paulo 2005 FC Sao Paulo 2006 Internacional Porto Alegre 2007 AC Milan 2008 Manchester United 2009 FC Barcelona 2010 Inter Mailand 2011 FC Barcelona 2012 Corinthians Sao Paulo

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 65
1 2
sócrates wohl auch!

Haha (c) Nelson Muntz.

"Nicht einmal der Titel bei der Club-WM"

"Nicht einmal"? Weil die Sieger der Copa Libertadores bekanntermaßen Wappler sind?

MMn ziemlich präpotente Feststellung!

Nice, dass der Plastikklub (und unwürdigster CL-Gewinner aller Zeiten) verloren hat.

Somit bleibt Manchester United weiterhin der einzige englische Verein, der je den Weltpokal/die Klub-WM gewonnen hat. Und das gleich zweimal: 1999 mit einem 1:0 gegen Palmeiras und 2008 mit einem 1:0 gegen Liga de Quito.

Love football, hate Chelsea.

hahaha als interessiert irgendwen die club wm

die welt besteht nicht nur aus österreich -

richtig, hier interessiert man sich im moment eher für auf brettern von bergen runterrutschende menschen...
....weiter unten bereits gelinkt: public viewing in sao paulo:
http://www.youtube.com/watch?v=kqq7c4y3jX0

aber Sie haben schon recht, weltweit führende medien wie die krone berichten im moment eher über marcel hirscher aber unwichtige spartenkanäle widmen sogar den fans von corinthians einen bericht:

http://edition.cnn.com/2012/12/1... index.html

und das war noch vor dem finale.

... da muss ich zustimmen...
interessiert niemanden bis auf ein paar fanboys in südamerika die auch einen keks enthusiastisch anfeuern würden wenn er aus brasilien bzw von ihrem verein wär.

schickens mir einen link von einem public viewing in england.

sie offensichtlich, sonst hätten sie nicht hier reingeklickt!

war so klar dass das kommt...
die club wm ist für europäische teams nicht mehr als eine bessere marketing-tour.
dass chelsea -das griechenland der champions league-
dort verliert ist zwar lol, aber interessiert doch sogar weniger als eine niederlage in der meisterschaft gegen sunderland e.g.

Bitte erklären Sie mir doch, wie etwas "lol sein" kann.

lassen sie mich raten... sie haben sich gestern "ein internet gekauft"?

'dass chelsea (...) dort verliert ist zwar LAUGHING OUT LOUD' punktpunktpunkt

it's all about grammar,baby!

im ernst jetzt? seid ihr den ersten tag im internet?

Es geht einfach darum dass diese Aussage genau null Sinn ergibt. Ein Fußballspiel bzw. dessen Ergebnis kann niemals "lol sein", es kann bei Ihnen vielleicht ein lol auslösen, mehr aber auch nicht.

es geht einfach darum, dass lol im heutigen inet-sprachgebrauch alles ist. verb, adjektiv, adverb,...

ich weiß, im standard forum dauert alles ein bisschen länger... als ich hier den ersten chuck norris-spruch gelesen habe waren sie in anderen communities längst passé. selbiges mit mudda-sprüchen, kitchen-witzen etc etc.
und wie es scheint, ändert sich nichts daran ;)
liegt wahrscheinlich am -vorsicht- loligen durchschnittsalter hier.
mfg

jaja, für die englischen teams zählt bekanntlich nur die premier league und der ligacup...

el, weltpokal und heuer offenbar auch die cl sind unter ihrer würde.

ich bin kein großer pl-fan falls das so rübergekommen ist.
aber es stimmt schon: el, und dieser lol-cup interessiert in england keinen.
das versagen in der cl bringt sie e zum weinen... jetzt glücklich?

sie sind ja richtig lol-geil,das wird ja immer besser je weiter man liest...

Glazer ManU hat nicht mehr mit Fußball zu tun als es Chelski hat.

1999 und Glazer United? Öhm ja...

sehr gut

ohne drogba

mit seinen 2 entscheidenden goldtoren in den 2 letzten spielen, wären die blues schon vorherige saison untergegangen und nicht cl-sieger geworden.

hochklassiges spiel mit vielen chancen auf beiden

seiten:
http://www.youtube.com/watch?v=oaU1OI43BPQ

ehrlicherweise: chelsea hatte bei den großen chancen die nase vorne, (torres - zzz) aber cássio hat einen großen tag erwischt - empfehlungsschreiben für die heim WM.

"gaviões da fiel", wieder mal wahnsinn, welche stimmung die torcida von corinthians verbreiten kann, 15.000 im stadion von yokohama.
public viewing in sao paulo beim tor:

http://www.youtube.com/watch?v=kqq7c4y3jX0

Ich gebe zu

Das ist bitter. Dieser Titel ist so leicht zu gewinnen und die Chance dazu kommt sehr selten.

Aber wenn man die Chancen nicht nützt oder der Tormann der Corinthians ein paar Zauberbälle hält (4 100%ige waren dabei), und der Gegner "um sein Leben spielt" (in Südamerika hat dieses Turnier im Gegensatz zu Europa extremen Stellenwert), dann kommt eben das heraus.

Ceterum censeo: Benitez ist nicht der richtige Trainer für Chelsea.

Posting 1 bis 25 von 65
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.