Neustadt streut Rapid Sand ins Getriebe

  • Rapid-Stürmer Alar musste den Wiener Neustädtern beim Jubeln zusehen.
    apa-foto: herbert p. oczeret

    Rapid-Stürmer Alar musste den Wiener Neustädtern beim Jubeln zusehen.

Hütteldorfer unterliegen bei schlechten Platzverhältnissen in Wiener Neustadt mit 0:1 - Tadic mit dem Goldtreffer

Wiener Neustadt - Rapid geht mit einer Niederlage in die Winterpause. Die Hütteldorfer kassierten in der 20. Runde auswärts gegen den Nachzügler SC Wiener Neustadt durch einen Treffer von Tadic (44.) eine überraschende 0:1-(0:1)-Niederlage und liegen damit drei Punkte hinter dem Zweiten Red Bull Salzburg. Tabellenführer Austria Wien könnte am Sonntag mit einem Sieg gegen Sturm Graz den Vorsprung auf zehn Punkte auf die Grün-weißen ausbauen.

Die Wiener Neustädter wiederum verteidigten den neunten Platz vor dem punktegleichen FC Wacker Innsbruck und liegen nur noch einen Zähler hinter den achtplatzierten Admiranern. Der Sieg der Niederösterreicher war nicht unverdient, kamen sie doch vor allem in der ersten Hälfte mit den schwierigen Bedingungen besser zurecht als der ohne Kapitän Hofmann angetretene Rekordmeister.

Auf dem äußerst glitschigen Terrain übernahmen die Gastgeber sofort das Kommando und wurden in der 9. Minute erstmals gefährlich, als Rakowitz nach einer Hofbauer-Flanke knapp daneben vollierte. In der 32. Minute flog ein Kopfball von Wallner nur hauchdünn über die Querlatte.

Wiener Neustadt vergibt Elfmeter

Kurz darauf ließen die Hausherren die große Chance auf die Führung aus. Ein Rückpass von Gerson blieb auf dem tiefen Boden in einer Wasserlacke hängen, Rakowitz erfasste die Situation schnell und schupfte den Ball über den herauseilenden Königshofer und neben das Tor. Weil der Wiener Neustädter dabei vom Rapid-Goalie zu Fall gebracht wurde, entschied Schiedsrichter Prammer auf Elfmeter - Offenbacher trat an und schoss in Soriano-Manier meterweit über das Tor (38.).

Das 1:0 für die Hausherren wurde dadurch aber nur aufgeschoben. In der 44. Minute spielte Hofbauer einen Querpass in den Strafraum, wo Tadic aus kurzer Distanz vollendete.

Die Rapidler, die vor der Pause lediglich einen Fehlschuss von Boyd (30.) zu bieten hatten, steigerten sich nach dem Seitenwechsel. Boyd (50.) und der eingewechselte Pichler (57.) trafen nur das Außennetz, ein Kopfball von Sonnleitner wurde von Berger auf der Linie abgewehrt (58.), ein Weitschuss von Heikkinen verfehlte knapp das Ziel (61.) und ein Freistoß von Alar landete an der Stange (63.).

In der Folge verliefen die Rapid-Angriffe aber zumeist im Sand des Wiener Neustädter Rasens, einzige halbwegs gefährliche Aktion im Finish war eine von Siebenhandl vereitelte Boyd-Chance (84.). Auf der Gegenseite vergab Rakowitz in der 91. Minute die große Chance auf das 2:0. Dennoch feierten die Gastgeber nach zuletzt sieben erfolglosen Versuchen wieder einen Sieg über die Grün-Weißen, deren Serie von zuletzt fünf Pflichtspiel-Siegen en suite gestoppt wurde. (red/APA, 15.12.2012)

SC Wiener Neustadt - SK Rapid Wien 1:0 (1:0)
Stadion Wiener Neustadt, 3.050, SR Prammer.

Tor: 1:0 (44.) Tadic

Wr. Neustadt: Siebenhandl - Mimm, Ramsebner, M. Wallner, Berger - Piermayr, Hlinka - Rakowitz (92. Fröschl), Offenbacher (67. Pollhammer), Hofbauer - Tadic (86. Freitag)

Rapid: Königshofer - Schimpelsberger, Sonnleitner, Gerson, Schrammel - Heikkinen (78. Schaub), Ildiz (46. Pichler) - Burgstaller, Alar, Drazan (68. Grozurek) - Boyd

Anmerkung: Offenbacher verschoss in der 38. Minute einen Elfmeter.

Gelbe Karten: Mimm, Offenbacher, Siebenhandl, Wallner, Berger bzw. Königshofer, Drazan, Heikkinen

Share if you care