Niederösterreich: Zwei Tote bei Verkehrsunfall

15. Dezember 2012, 13:12

20-Jähriger war mit Pkw auf Gegenfahrbahn geraten

Horn - Ein schwerer Verkehrsunfall hat in der Nacht auf Samstag im Waldviertel zwei Todesopfer gefordert. Zwei Pkw waren gegen 1.00 Uhr auf der B2 bei Mold (Bezirk Horn) frontal zusammengestoßen, für beide Lenker, einen 20-jährigen Mann und eine 44-jährige Frau, kam jede Hilfe zu spät, wie die Landespolizeidirektion berichtete.

Auf Gegenfahrbahn geraten

Den Spuren zufolge war der 20-Jährige mit seinem Auto aus unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten und dort in den Wagen der Frau gefahren. Warum es zu dem Unfall kam, dürfte sich nicht mehr völlig klären lassen. Glatt oder eisig war die Straße laut den Einsatzkräften nicht.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde ein Pkw aufs Dach geschleudert, der zweite landete im Feld neben der Straße, so die Feuerwehr. Die Fahrzeuge seien völlig deformiert und durch den direkten Zusammenprall rund eineinhalb Meter zusammengestaucht worden. Beide Insassen waren vermutlich sofort tot und mussten von den Einsatzkräften aus den Fahrzeugen herausgeschnitten werden. (APA, 15.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 55
1 2

"aus unbekannter Ursache"

Ha ha ha... der war gut!

die ursache ist zu vermuten. aber finden sie " ha ha ha" wirklich angebracht?

Angenommen beide Fahrzeuge fahren mit 100 km/h und prallen Frontal aufeinander.

Hier ein Beispiel anhand einer Betonwand:
https://www.youtube.com/watch?v=4tJJzk5FUbg

Mein Motto: Lieber später ankommen als gar nicht mehr.

Das Video (unten) zeigt ganz brutal was passiert.

Aber wenn zwei Fahrzeuge mit gleichem Gewicht und gleicher Geschwindigkeit frontal aufeinander prallen, dürfen sie die Geschwindigkeiten der Fahrzeuge nicht addieren. Die Fahrzeuge kommen beide in der Mitte zu stehen. Die negative Beschleunigung ist in dem Fall die selbe, als wie wenn ein Fahrzeug mit 100 km/h gegen eine Betonwand fährt.

standardursache...

na da kommt dann irgendwann sicher wieder einmal die standardexpertenursache: wahrscheinlich überhöhte geschwindigkeit!!! dass ich nicht lache...

mir sind in letzter zeit 2-3 mal fahrzeuge in meiner spur entgegebengekommen (manche nur teilweise). einen konnte ich, nach dem ich umgedreht hatte, im nächsten ort zur rede stellen. er hatte schlicht und einfach zu lange in sein handy geschaut/geschrieben....

..aus unbekannter Ursache auf

die Gegenfahrbahn geraten.
Warum schwadronieren dann hier alle über "drakonische Strafen" bei Geschwindigkeitsübertretung.
Wieesen Sie mehr?

Zu schnell...

Schlicht und einfach zu schnell unterwegs. Noch dazu bei Nacht.
80:20 Wahrscheinlichkeit daß der 20jährige nen Golf fuhr ("Sportlich"), relativ unerfahren war und viel zu schnell. Oder betrunken. Bei solchen Bildern vergeht mir die Lust auf's Autofahren :(

die b2 bei mold kennen sie offensichtlich nicht

sonst würden sie derartiges nicht behaupten

der fuhr keinen golf! und das andere auto war ein kleiner lanica... zu der uhrzeit konnte er auch einfach einen sekundenschlaf gehabt haben, etc.

Was bitte hat ein golf

Mit sportlich zu tun?

Vor allem wenn Sie so einem lebensgefährlichen Typen entgegenkommen und deswegen ins Gras beißen müssen.

gleich 3 tote durch fahren auf die gegenfahrbahn in kurzer zeit.

bei den anderen fällen haben die verursacher sogar weniger schaden gehabt als die richtigfahrenden.

http://noe.orf.at/news/stor... s/2562133/
Lkw weicht Hasen aus: 22-Jähriger getötet

http://noe.orf.at/news/stor... s/2560708/

Es bedarf drakonischer Strafen für ...

... überhöhte Geschwindigkeit beim Autofahren bis zur Beschlagnahme von Fahrzeugen. So lange ein Strafzettel so billig ist, wird sich da nix ändern.
Hab auf der gleichen Strecke erlebt, dass mir reihenweise andere Lenker/innen hinten reingeblinkt haben, weil ich mit 'nur' 100 unterwegs war.

Bei einem head-on-crash sind Sie auch bei nur 50 km/h erledigt,

Tempolimits bringen deswegen nur sehr wenig, es sei denn, man führt flächendeckend eine Maximalgeschwindigkeit von 20 km/h ein.

Das einzige, was wirklich hilft, ist Autobahnen zu bauen. Dort ist das Risiko zu sterben deutlich kleiner, trotz höherer Geschwindigkeiten.

Ja, in Österreich müssen sich nur Arme an die StVO halten

jeder der halbwegs Vermögend ist für den sind die Strafen maximal ärgerlich.

Als ersten Schritt sollten die Strafen Einkommens- bzw. Vermögensabhängig sein.

angepasste fahrweise und geschwindigkeit hat aber nichts mit den ausgeschriebenen limits zu tun. wenn man sich ausschließlich an die hält zeigt man damit dass man vom fahren auf sicht und rücksicht auf straßen- und verkehrsverhältnisse keine ahnung hat (oder besonders gerne buckelt). je nach umständen kann 180 eine sichere reisegeschwindigkeit sein oder 100 viel zu schnell. irgendwelche schönwetter-kontrollen werden derartige unfälle auch nicht verhindern.

die angeschriebenen Limts zeigen ja auch nur die absolute Obergrenze bei optimalen Fahrbedingungen an, keineswesg die zu fahrende Mindestgeschwindigkeit.

180

ist NIEMALS eine sichere reisegeschwindigkeit; allein der bremsweg ist für sicheres anhalten viel zu lang. grundsätzlich verwechseln österreicher gern "höchstgeschwindigkeit" mit "MINDESTgeschwindigkeit". darüber hinaus überschätzen die meisten fahrer die zeiteinsparung bei hohen geschwindigkeiten. die modernen kfzs haben bordcomputer: ein blick auf die durchschnittsgeschwindigkeit erklärte einiges!

Anhalteweg bei 180 kmh

etwa 220m. Bei trockener Fahrbahn. Bei 100 kmh um die 85m. 180 kmh zu fahren im täglichen Verkehr ist immer fahrlässig.

Die 220m schaffen Sie aber nur bei guter Reaktion und voller Gefahrenbremsung. In der Praxis wird das fast nie erreicht.

meinte freilich: "bei 180 sinds dann 120 resp. 160m"

der bremsweg hat nichts mit der reaktion zu tun. der anhalteweg = bremsweg + reaktionsweg.
ein modernes kfz schafft nebenbei eine bremsverzögerung von 10m/s² was einem bremsweg 200-0 von unter 150m entspricht sowie einem anhalteweg von unter 200m. bei 180 sinds dann 210 resp. 160m.

also von wegen praxis und nie erreicht. das ist einfach unsinn.

blöd halt, dass der Reibbeiwert selten mehr als 8m/s² Verzögerung zulässt. Darüberhinaus gleitet man unsteuerbar vor sich hin.
Von den nötigen Sichtweiten für Einbiegende bei 180km/h wollen wir jetzt einmal gar nicht reden.
Schon gar nicht um ihre Raserei zu rechtfertigen.

wo hastn den unsinn mit dem reibwert her?

wer biegt auf eine autobahn ein? ich dachte da gäbe es eine beschleunigungsspur.

Posting 1 bis 25 von 55
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.