Eigenes Essverhalten früh hinterfragen

Neue Informationsbroschüren für Mädchen und Frauen mit Essproblemen

regenz - Essstörungen bis hin zu Magersucht oder Ess-/Brechsucht sind ein Problem, das vor allem Mädchen und Frauen betrifft. Zwei neue Informationsbroschüren zielen nun auf eine frühe Auseinandersetzung mit dem eigenen Essverhalten. Sie liefern kompakte Informationen und soll Betroffenen den Zugang zu Beratung und Therapie erleichtern.

Gesunde Ernährung ist nicht nur eine Sache von Eiweiß und Kohlenhydraten, sondern auch des richtigen Ernährungsbewusstseins, betonten Landesrätin Greti Schmid und Landesrat Christian Bernhard bei der Vorstellung der neuen Broschüren am Freitag im Landhaus. "Das Wohlbefinden und die Psyche sind von großer Wichtigkeit", so Bernhard. 

Vermeintlich harmlose Diät

Aber das in der Gesellschaft idealisierte Bild eines jungen makellosen Körpers beeinflusst die Menschen. Fehlendes Selbstwertgefühl verbunden mit einem negativen Körpergefühl erschwert häufiger den Frauen, entspannt und sicher mit ihrem Körper umzugehen. "Was oftmals mit einer harmlosen Diät beginnt, kann in manchen Fällen mit einer Essstörung enden", erläuterte Landesrätin Schmid.

Umso wichtiger ist die frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema. "Information und Prävention im Vorfeld können den Mädchen und Frauen Spätfolgen ersparen", so Schmid. Die Broschüre "Essen! Wozu?" entstand in Kooperation des Vereins Amazone und des FrauenInformationszentrums FEMAIL unter Mitwirkung der Kontaktstelle für Essstörungen der Caritas Vorarlberg und wurde in zweifacher Auflage entwickelt: Mädchen und Frauen werden mit spezifisch ausgearbeiteten, unterschiedlichen Flyern angesprochen.

Gemeinsam sind ihnen Inhalte, Gestaltungselemente und die enge Zusammenarbeit der Herausgeberinnen. Die Broschüre zielt auf eine frühe Auseinandersetzung mit dem eigenen Essverhalten ab. Sie liefert kompakte Informationen, beinhaltet einen Essens-Check und gibt einen Überblick zu beratenden und behandelnden Institutionen in Vorarlberg. So soll Betroffenen der Zugang zu Beratung und Therapie erleichtert werden. (red, 14.12.2012)

Bestellservice und Downloadmöglichkeit Essen! Wozu? - Broschüre für Mädchen: Verein Amazone, Telefon 05574/45801, office@amazone.or.at, www.amazone.or.at Essen! Wozu? - Broschüre für Frauen: FrauenInformationszentrum FEMAIL, Telefon 05522/31002, info@femail.at, www.femail.at

Share if you care.
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.