Hungerstreik wegen Stadionsperre

14. Dezember 2012, 14:26

Bastia darf nach Ausschreitungen nicht mehr in seiner Heimstätte antreten

Paris - Wegen Fan-Ausschreitungen darf der französische Erstligist Bastia seine Heimspiele in der Ligue 1 bis auf Weiteres nicht mehr im heimischen Stadion austragen. Mit dieser Entscheidung reagierte die französische Fußball-Liga (LFP) am Donnerstagabend auf die Vorkommnisse im Ligaspiel gegen Olympique Marseille (1:2), das der Aufsteiger wegen vorangegangener Vorfälle bereits ohne Publikum austragen musste.

Während des Spiels am Mittwoch waren außerhalb der Arena immer wieder Feuerwerkskörper gezündet worden. Wegen Fan-Randalen im Spiel gegen den korsischen Rivalen Ajaccio im Oktober war Bastia bereits mit einem Zuschauerausschluss bestraft worden. Vor zwei Wochen war dann in der Ligacup-Begegnung gegen Lille ein Linienrichter durch ein Wurfgeschoß verletzt worden. 

Ein Bastia-Funktionär reagierte auf die Sanktion mit einem Hungerstreik. Wie der Club bekanntgab, habe der 73-jährige Jo Bonavita aus Protest diese Maßnahme gefällt. Der für logistische Belange zuständige Bonavita arbeitet seit 1981 für den Verein. (APA; 14.12.2012)

Share if you care
3 Postings

viel trinken nicht vergessen!

waren sicher

rapidler beteiligt. so wie immer.

glg

Die Korsen sind scheinbar nicht so beliebt. Allez SC Bastia!
Die Idee mit dem Hungerstreik ist aber nicht so überlegt ;)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.