Rapid in Wiener Neustadt am Sand

14. Dezember 2012, 17:34
85 Postings

Da weiterhin keine Rasenheizung existiert wird gefrorenes Geläuf mit 60 Tonnen Material behandelt - Grün-Weiß will noch einmal alle Kräft mobilisieren

Wien - Für Rapid findet das kräfteraubende Jahr 2012 am Samstag mit dem Auswärtsspiel gegen den SC Wiener Neustadt ein Ende. Man tritt die Reise mit fünf Pflichtspiel-Siegen in Folge an will diesen Lauf selbstredend verlängern.  Derzeit liegt Rapid als Dritter punktegleich mit dem Zweiten Salzburg sieben Zähler hinter der Austria.

Trainer Peter Schöttel blickt dem Duell mit seinem ehemaligen Klub zuversichtlich entgegen: "Wir haben zuletzt genügend Selbstvertrauen getankt, um diese Aufgabe zu bewältigen." Schon vor dem letzten Auftritt in diesem Jahr zog er ein überwiegend positives Resümee. "Wir waren im Frühjahr die einzigen, die Salzburg bis zum Schluss gefordert haben. In dieser Saison haben wir gut begonnen, sind dann mittendrin aus verschiedenen Gründen ins Wanken geraten und haben uns am Schluss wieder gefangen."

Die Umstände werden am Samstag etwas unangenehm ausfallen, der gefrorene Rasen in Wiener Neustadt wurde kürzlich mit 60 Tonnen Sand bespielbar gemacht. Mit einem derartigen Untergrund machte Rapid bereits im vergangenen Februar beim 0:0 unliebsame Erfahrung. "Wichtig wird sein, dass wir uns schnell auf diese Verhältnisse einstellen", sagte Schöttel und forderte seine Spieler auf, noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren.

Gummiparagraf

Das halbe Feld der Bundesliga verfügt immer noch über keine Rasenheizung, konkret sind das Ried, Admira, Mattersburg, WAC - und eben Wiener Neustadt. Vorstand Georg Pangl gab sich gegenüber der Kleinen Zeitung händeringend aber machtlos: er habe keine Handhabe, es brauche einen Beschluss der Hauptversammlung (20 Mitglieder). Bis dato gilt: Nachgebessert werden muss nur, wenn ein neuer Rasen installiert wird.

Steffen Hofmann absolvierte in dieser Woche das komplette Trainingsprogramm, könnte aber dennoch weiter pausieren müssen. Für Wiener Neustadts Heimo Pfeifenberger macht das keinen gravierenden Unterschied. Das Ziel: "Nicht als Letzter zu überwintern." Nach nur einem Sieg und sechs Niederlagen aus den jüngsten sieben Runden rangieren die Niederösterreicher punktgleich und also knappestmöglich vor Schlusslicht Wacker Innsbruck. (red/APA - 14.12. 2012)

Mögliche Aufstellungen und technische Daten:

SC Wiener Neustadt - SK Rapid Wien (Samstag, 18.30 Uhr, Stadion Wiener Neustadt, SR Prammer). Bisherige Saisonergebnisse: 0:1 (h), 1:1 (a)

Wr. Neustadt: Siebenhandl - Mimm, Ramsebner, M. Wallner, Berger - Pollhammer, Piermayr, Hlinka, Hofbauer - Offenbacher - Tadic

Ersatz: Glänzer - Imamoglu, Maak, Kral, Wolf, Rakowitz, Fröschl

Es fehlen: Martschinko (gesperrt), Lenko, Friesenbichler, Freitag, Petrovic (alle verletzt)

Rapid: Königshofer - Schimpelsberger, Sonnleitner, Gerson, Schrammel - Ildiz, Pichler - Trimmel, Alar, Burgstaller - Boyd

Ersatz: Novota - Katzer, Kulovits, Heikkinen, Prager, Hofmann, Drazan , Prokopic, Wydra, Grozurek

Fraglich: Hofmann (Oberschenkelprobleme)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Steffen Hofmann könnte dem Wiener Neustädter "Rasen" dieses Mal entgehen.

Share if you care.