Burgenland: Dieb versteckte Wodka im Badeanzug

Detektiv ließ 35-Jährigen auffliegen

Eisenstadt - Auf ungewöhnliche Weise hat ein Ladendieb in Eisenstadt seine Beute verborgen: Als ihn ein Detektiv am Donnerstag in einem Supermarkt auf frischer Tat ertappte, trug der 35-Jährige unter seiner Kleidung einen Badeanzug, in dem er vier Flaschen Wodka versteckt hatte, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland am Freitag.

Spirituosen hatten Wert von rund 160 Euro

Der Mann hatte laut Polizei bereits einmal zugegriffen. Damals konnte er mit zwei Flaschen Wein im Trubel des Weihnachtseinkaufs entkommen. Beim zweiten Versuch hatte er Pech und wurde vom Detektiv gestellt - mit den Spirituosen im Wert von rund 160 Euro.

Unter der Kleidung trug der Mann einen Damen-Badeanzug. "Den hat er verkehrt herum angezogen gehabt", schilderte ein Ermittler. Im Badeanzug befand sich ein Loch, um das Diebesgut hineinstecken zu können. Der 35-Jährige wurde festgenommen und in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht. (APA, 14.12.2012)

Share if you care
11 Postings

Haft wegen versuchten Diebstahls???
Solange der Dieb vom Ladenbesitzer oder einem Detektiv ertappt oder Beobachten wird, handelt es sich "nur" um einen versuchten Diebstahl. Also warum nicht Anzeige und adieu?

Die ausgeklügelte Methode und zum zweiten Mal erwischt

= gewerbsmäßig. Strafrahmen bis 5 Jahre. Eventuell Fluchtgefahr, falls Kriminaltourist, und Wiederholungsgefahr sowieso.

Der Mann hatte laut Polizei bereits einmal zugegriffen,

konnte aber im Trubel des Weihnachtseinkaufs entkommen.

Da es sich bei der Diebesbeute um einen geringfügigen Schaden handelt, rechtfertigt die Wiederholungstat keine Verhaftung.

Nachdem der 35-jährige Rumäne ohne zu bezahlen an der Kassa

vorbei gekommen war, wurde er vom Detektiv angehalten, wobei die Spirituosen im Wert von 160 € sichergestellt wurden.

der typ

hat nur vergessen zurück zu treten denn dann wär ihm nichts passiert! Ist doch gang und gäbe hier bei uns!!

I hob nur g'schaut!

bitteschööön

wiedaschauuun

das ist ja die mega-meldung! skandal!

na so ein schlingeliger transvestit.....

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.