Mysteriöse Socken-Raubserie beschäftigt die japanische Polizei

Mehreren Schulmädchen wurden nach Angriff Strümpfe ausgezogen

Tokio - Eine Serie mysteriöser Raubüberfälle, bei denen Schulmädchen ihre Socken gestohlen werden, beschäftigt derzeit die japanische Polizei. Wie die Ermittler am Freitag mitteilten, wurde bei dem jüngsten Vorfall am Donnerstag eine 16-Jährige im Tokioter Vorort Chiba von einem Mann zu Boden geworfen.

Dann habe der Angreifer, dessen Alter auf 30, 40 Jahre geschätzt wird, dem Mädchen die Socke vom linken Fuß gerissen und sei damit geflohen. In der selben Gegend waren laut Polizei seit September schon vier andere Schülerinnen Opfer derartiger Überfälle geworden.

In einem Fall habe der Angreifer dem Mädchen allerdings ihre Leggings ausgezogen, bei allen anderen Überfällen sei es um die Socken der Mädchen gegangen, sagte ein Polizeibeamter. Unklar ist demnach, ob hinter allen Überfällen derselbe Täter steckt. (APA, 14.12.2012)

Share if you care