John McAfee nach Flucht aus Belize angeblich mittellos

14. Dezember 2012, 08:39

Der einstige Millionär behauptet, nichts mehr zu besitzen. Vermögen in Belize zurückgelassen.

Der nach seiner Flucht aus dem zentralamerikanischen Belize in die USA zurückgekehrte US-Softwarepionier John McAfee hat nach eigenen Angaben sein gesamtes Vermögen in dem Kleinstaat zurückgelassen und ist nun mittellos. "Ich habe nichts", sagte McAfee dem US-Fernsehsender ABC am Donnerstag in Miami. Sein ganzer Besitz, darunter Investitionen über 20 Millionen Dollar (15 Millionen Euro) sowie rund 15 Immobilien, sei in Belize zurückgeblieben. 

Kleines Geldbündel

Alles was er noch habe, seien ein paar Kleidungsstücke und Schuhe. Ein Freund habe ihm mit ein wenig Bargeld ausgeholfen, sagte der 67-Jährige und wedelte vor der Fernsehkamera mit einem kleinen Geldbündel. Er habe keine Ahnung, wovon er jetzt leben solle. 

In die USA ausgewiesen

Der 67-Jährige war aus seiner Wahlheimat Belize geflohen, nachdem sein Nachbar vor einem Monat ermordet aufgefunden worden war. Vergangene Woche stellte der illegal nach Guatemala eingereiste McAfee dort einen Asylantrag und wurde kurz darauf festgenommen. Die Behörden in Guatemala-Stadt hatten zunächst seine Auslieferung nach Belize angekündigt. Schließlich wurde er jedoch in sein Herkunftsland USA ausgewiesen. 

Person von Interesse

McAfee weist jede Verstrickung in den Mordfall zurück. Bisher wird er von den Behörden in Belize lediglich als "Person von Interesse" bezeichnet, eine Anklage wurde nicht erhoben. Ein Sprecher der Ermittlungsbehörden in Belize sagte am Donnerstag, es lägen nicht genügend Beweise vor, um einen Haftbefehl gegen McAfee zu erwirken oder seine Auslieferung beantragen zu können. (APA, 14.12.2012)

Share if you care
25 Postings
Zerntralafrikanisch ?!

Belize eher z.amerikanisch

Zentralafrika my ass.

Der Arme

http://derstandard.at/135320890... lmt-werden - da werden schon der eine oder andere Dollar abfallen. Wenn nix geht ein Buch schreiben, ein paar Talkshow-Interviews und alles wird gut.

sein leben soll verfilmt werden.

in the jungle the mighty jungle...

belize liegt nicht in afrika :)

so ein Pfosten

wie kann man nur in Afrika Vermögen "anlegen" bzw. Immobilien kaufen und auf Rechtssicherheit vertrauen???
Wie dumm kann man sein?

No, na, net muss man dort die jeweiligen Bonzen schmieren, so erkauft man sich das Steuerparadies.

Aufmucken dort = Zähne spucken, aber offenbar denkt der Herr nicht so weil er es gewohnt ist der Chef zu sein.

McAfee ein Pfosten?

Informieren Sie sich lieber mal, wo Belize liegt! Noch ist die Kontinentaldrift noch nicht so weit, dass Zentralamerika an Afrika stösst. ;-)))

Wenn sie ihr geld in einem staat namens belize anlegen, der in afrika liegen soll, dann spielen sie entweder eine schlecht kopierte version von monopoly, oder sie befinden sich in einem paralleluniversum.

wenn sie daraufhin afrika-bashing betreiben, dann hat wer vergessen umzurühren. ...
http://goo.gl/f1prj

oohh - ein ecksberte für eh alles

bitte erkläre uns die welt

- afrika is eh überall, praktisch.

so ein Pfosten

solltest mal einen atlas zu rate ziehen vor dem posten.

Und vor allem die APA.

Sein ganzer Besitz, darunter Investitionen über 20 Millionen Dollar (15 Millionen Euro) sowie rund 15 Immobilien, sei in Belize zurückgeblieben.

So ein Pech auch. Belize ist wohl nicht die "Finanz-Cloud" Schweiz ;-)

BWL, 1. Semester. Das Portfolio immer breit streuen. bricht ein Teil weg ist nicht alles verloren :-)

Hihi

Der alte Lustmolch hats nicht anders verdient.

schadenfreude ist die schönste freude...

sorry, die reinste.

... zentralafrikanischen [sic] Belize ...

Hat da jemand in Geographie nicht aufgepasst?

Gratuliere!

Sie haben den morgendlichen Aufmerksamkeits-Test der webstandard-Redaktion bestanden!

Ist ein APA bzw AFP Test.
Welt, Focus und Zeit.de sowie news.ch haben das genauso übernommen.

leider eine

Schlechte entschuldigung für ein medium, welches genau die maximal erlaubte Anzahl an APA Meldungen ausreizt und sich dann offenbar nichtmal durchliest, was da per copy und paste als Onlinezeitung für Leser verkauft wird.

Ganz ernst gemeinte Frage:

Wo ist das geregelt?

Danke

14.12.2012, 08:43

Investitionsweisheit Nummer eins: lege nie alles in einem Land an.

ja deswegen haben Schweizer und Lichtensteiner Bankangestellte Nebenverdienste ....

Liechtensteiner.

erst recht in keinem lateinamerikanischem

da hat jemand "blow" wohl nicht gesehen...

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.