Musikrundschau im Zeichen Altvorderer

    13. Dezember 2012, 19:43
    posten

    Neue Alben von Crystal Castles, Graveyard und Breaking Lights

    CRYSTAL CASTLES III (Universal)
    Das kanadische Duo hat mit Sängerin Alice Glass und Soundmann Ethan Kath in der Vergangenheit trashigen Synthiepop produziert, der immer voll auf die Zwölf ging und das hysterische Gekreische über den Gesang stellte. Auf dem dritten, in Warschau aufgenommenen Album entdeckt man nun nicht nur Euro-Trash und Gothic-Dark-Wave, sondern schließt obendrein Michael Cretu und Sandra mit Atari Teenage Riot kurz. Moderner Punkrock für gern Billigmode shoppende Mädchen. Die Twilight-Saga auf Drogen.

    GRAVEYARD Lights Out (Nuclear Blast/ Warner)
    Die jungen schwedischen Mopedrocker haben sich nach dem fantastischen Retroalbum Hisingen Blues im Zeichen Altvorderer wie Deep Purple dafür entschieden, den Weg Mando Diaos zu gehen. Weg von den 1970er-Jahren zurück Richtung Sixties. Sie gehen diesen Weg mit härteren Drogen, härteren Riffs, ziemlich harten Jeansanzügen und jeder Menge schlechter Haut aufgrund schlechter Ernährungsgewohnheiten. 2013 werden sie damit im Nachmittagsprogramm der großen Sommerfestivals ordentlich punkten können. Das bringt Vorteile: Am Abend haben sie immer schon frei und können sich ins jeweilige Nachtleben der Gastspielorte stürzen.

    BPEAKING LIGHTS Lucifer In Dub (Mexican Summer)
    Das US-Duo hat die teilweise krautrockigen Tracks seines heuer erschienenen Albums Lucifer einer Dub-Bearbeitung unterzogen. Es gelangt aber leider zu keinen gewinnbringenden neuen Ergebnissen. Dafür waren die zwischen wabernder Elektronik und Leichtpsychedelik schlingernden Originalvorgaben einfach zu schwach. (schach, Rondo, DER STANDARD, 14.12.2012)

     

    • Crystal Castles' III.
      foto: universal

      Crystal Castles' III.

    Share if you care.