Feuerwehr-Großeinsatz bei Kellerbrand in Wiener Zinshaus

13. Dezember 2012, 14:55
16 Postings

Vier Personen wurden leicht verletzt, zwei davon zur Untersuchung ins Spital gebracht

Wien - Wegen eines Kellerbrandes in einem Altwiener Zinshauses wurde die Feuerwehr am Donnerstagvormittag zu einem Großeinsatz gerufen. Die Wiener Berufsrettung kümmerte sich um vier Hausbewohner, von denen zwei sicherheitshalber ins Spital gebracht wurden. Was das Feuer verursacht hat, war zunächst unklar.

Dichte Rauchschwaden

Kurz vor 10.00 Uhr wurde der Alarm ausgelöst, ein Großaufgebot von etwa 100 Feuerwehrleuten rückte daraufhin in die Taubstummengasse 6 im Bezirk Wieden aus. Dort drangen aus dem Kellergeschoß des Wohnhauses mit vier Etagen dichte Rauchschwaden, die bereits mehrere angrenzende Straßenzüge vernebelten.

Keller mit Schaum geflutet

"Aufgrund der starken Rauchentwicklung und der großen Hitze wurde der weitläufige und verwinkelte Keller mit Schaum geflutet", beschrieb der Feuerwehr-Presseoffizier den Einsatz. Das Haus wurde evakuiert. "Feuerwehr-Einsatzkräfte haben zwei Personen aus dem Haus herausbegleitet, andere Bewohner warteten bereits vor dem Gebäude oder im Innenhof."

Die Wiener Berufsrettung kümmerte sich um vier Hausbewohner. "Zwei wurden an Ort und Stelle versorgt und wieder entlassen", hieß es von der Feuerwehr. "Die beiden anderen Leichtverletzten werden zu Untersuchungen ins Spital gebracht", sagte eine Sprecherin der Berufsrettung.

Den Brand hatte die Feuerwehr rasch im Griff. Gegen 11.40 Uhr war der Einsatz bis auf die Nachlöscharbeiten beendet. (APA, 13.12.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Feuerwehr musste den Keller des Zinshauses aufgrund der starken Rauchentwicklung mit Schaum fluten.

Share if you care.