Chelsea souverän ins Finale der Klub-WM

3:1 gegen Monterrey - Endspiel am Sonntag gegen Corinthians Sao Paulo - Benitez vor erstem Titel im dritten Anlauf

Yokohama - Champions-League-Sieger Chelsea steht im Finale der Fußball-Club-Weltmeisterschaft in Japan. Der Premier-League-Club besiegte am Donnerstag im Halbfinale den mexikanischen Verein CF Monterrey souverän mit 3:1 (1:0). Die Spanier Juan Mata (17.) und Fernando Torres (46.) brachten die Blues mit 2:0 in Führung, nur zwei Minuten später erhöhte der Mexikaner Darvin Chavez mit einem Eigentor auf 3:0. Erst in der Nachspielzeit erzielte Aldo de Nigris das 1:3 für Monterrey.

Im Finale treffen die Londoner am Sonntag (11.30 MEZ) in Yokohama auf Corinthians Sao Paulo aus Brasilien. Der Gewinner der südamerikanischen Copa Libertadores hatte am Mittwoch das erste Halbfinale gegen den afrikanischen Champions League-Sieger Al-Ahly aus Ägypten mit 1:0 für sich entschieden.

Mit dem Sieg konnte Chelsea wieder ein Erfolgserlebnis feiern, nachdem der Club zuletzt als erster Titelverteidiger in der Geschichte der Champions League schon in der Gruppenphase gescheitert war. Auch Torjäger Torres kehrte in die Erfolgsspur zurück und machte sein fünftes Tor in drei Spielen. Zuvor war der Spanier in dieser Saison nicht richtig in Tritt gekommen und wurde schon als Fernando "Torlos" verspottet.

Chelseas spanischer Trainer Rafael Benitez greift nun schon zum dritten Mal nach dem Club-WM-Titel. 2005 scheiterte er mit dem FC Liverpool am FC Sao Paulo, vor zwei Jahren siegte er mit Inter Mailand im Finale gegen Mazembe aus dem Kongo.

Seit 2005 wird die Club-WM in der aktuellen Form ausgetragen, in der die Vertreter von Europa und Südamerika für das Halbfinale gesetzt sind. Am Sonntag kommt es zum bereits siebenten Mal (bei acht Austragungen) zum Endspiel zwischen dem Sieger der europäischen Champions League und dem Gewinner der südamerikanischen Copa Libertadores. Nur 2010 erreichte Mazembe das Endspiel. 2006 triumphierte Internacional Porto Alegre, seither kam der Sieger stets aus Europa (2007 AC Milan, 2008 Manchester United, 2009 FC Barcelona, 2010 Inter Mailand, 2011 FC Barcelona). (APA, 13.12.2012)

Share if you care