Forschungszentrum in Helsinki: Huawei rückt in Nokias Nähe

13. Dezember 2012, 13:58
2 Postings

Rund 70 Millionen US-Dollar will das chinesische Unternehmen in den nächsten fünf Jahren in den Standort investieren

Allem Anschein nach wird der chinesische Telekomriese Huawei in absehbarer Zeit seine Zelte in Helsinki aufschlagen. Neben der Verdoppelung des Budgets für die Forschung in Europa wird Huawei laut Wall Street Journal demnächst in der Nähe von Nokia einen weiteren Standort aufbauen. 

Auf 14.000 Mitarbeiter aufstocken

Auch die Zahl der Mitarbeiter soll dadurch gewaltig wachsen: Von 7.000 Mitarbeitern in Europa will Huawei in den nächsten drei bis fünf Jahren auf 14.000 wachsen. An neue Mitarbeiter zu kommen, wird für das Unternehmen vermutlich nicht sehr schwer werden. Nokias Anzahl an Mitarbeitern ist über die letzten fünf Jahre von 24.700 auf 18.700 geschrumpft. Wer also nach seiner Zeit bei Nokia einen Job als Entwickler sucht, könnte künftig bei Huawei fündig werden. Auch die gute technische Ausbildung in Finnland wird dem chinesischen Unternehmen zahlreiche Entwickler bringen.

Ziel: 100 Milliarden US-Dollar bis 2020

Allein 20 Leute sollen sich jetzt darum kümmern, einen geeigneten Ort für das Forschungszentrum von Huawei zu finden, weitere 80 sollen folgen. In dem Zentrum soll Software für die Huawei-Smartphones entwickelt werden. Huawei konnte 2011 einen Umsatz von 32,4 Milliarden US-Dollar verzeichnen und will bis 2020 die 100-er Marke knacken. Für das Projekt in Finnland sollen 70 Millionen US-Dollar in den nächsten fünf Jahren investiert werden. (red, derStandard.at, 13.12.2012)

Links:

Huawei

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Huawei will ein Forschungszentrum in Finnland aufbauen

Share if you care.