"Mr. Mercedes" verabschiedet sich

Mercedes trennt sich von Motorsportchef Norbert Haug - Vertrag endet mit Jahresende in "beiderseitigem Einvernehmen"

Köln -  Bei seinem 60. Geburtstag am 24. November hatte Norbert Haug noch launig über sein Alter geplaudert. "Die Zahl kommt mir schon ein bisschen spanisch vor", sagte der nun scheidende Mercedes-Sportchef. "Und das ist auch gut so." Er sei nach wie vor "so fit, motiviert und engagiert wie eh und je", versichert er: "Eher noch mehr."

Aus der Formel 1 wird er sich dennoch verabschieden, Mercedes und Norbert Haug gehen nach fast 23 gemeinsam Jahren künftig getrennte Wege. In gegenseitigem Einvernehmen mit dem Vorstand wird Haugs Vertrag zum Jahresende aufgelöst. "Norbert Haug war über 20 Jahre lang das Gesicht des Motosport-Engagements von Mercedes-Benz. Er hat für mich eine ganze Ära geprägt", ließ Daimler-Boss Dieter Zetsche in einem von Mercedes verbreiteten Statement mitteilen.

Sechs Titel

Für fast 1000 Rennen in den verschiedenen Klassen trug der frühere Motorsportjournalist Haug seit 1990 die Verantwortung. An der Strecke war er bei fast allen, lediglich Terminüberschneidungen konnten ihn abhalten. Gewonnen hat Mercedes in der Zeit über 400 Rennen und 56 Titel. Alleine sechs in der Formel 1, gemeinsam mit McLaren, 32 gar in der DTM. "Zu viel wird es mir nur, wenn wir nicht gewinnen", pflegte Haug stets zu sagen.

In 22 Jahren lagen auch immer wieder Täler zwischen den vielen Gipfeln. In der Formel 1 erlebte Haug in den letzten drei Jahren mit Mercedes "vielleicht ein ziemlich verschlungenes und hartes Tal. Aber durch Härte lernt man auch Stärke."

2012 hat Norbert Haug viele Niederlagen erklären und nach außen vertreten müssen. "Aber ich bin ganz sicher ein schrecklich schlechter Verlierer, und am Wettbewerb des guten Verlierers möchte ich niemals teilnehmen", erklärt er: "Ich bin viel lieber ein guter Gewinner als ein schlechter Verlierer."

Früh schlafen gehen

Ganz leise hatte Haug anlässlich seines runden Geburtstages schon mal mit neuen Zielen geliebäugelt: "Ich habe sehr viele Gedanken an Soziales, an Gerechtigkeit und daran, wie die Welt mit ihren Bewohnern tickt." Die stete Anforderung, schnell und präzise entscheiden zu müssen, seien ein echtes Fitnesstraining für ihn gewesen.

Und dann ist da noch seine Disziplin. "Man kann und muss sicherlich zwischendurch mal abrocken, aber ich versuche schon seit langer Zeit, so oft wie möglich so früh wie möglich ins Bett zu gehen und zu schlafen", verrät er: "Speziell unter der Woche. Um 9 Uhr werktags ins Bett - das habe ich in den letzten zehn Jahren ganz freiwillig ganz oft gemacht. Das klingt vielleicht etwas unracerhaft - aber ich kann das jedem nur empfehlen."

Von seinem langjährigen Arbeitgeber verabschiedete sich Haug mit sehr emotionalen Worten: "Ich bedanke mich für über 22 Jahre bei der besten Automobilmarke der Welt. Diese Zeit hatte keine Sekunde ohne Leidenschaft für mich parat."

Lauda: "Norbert wird dem Team absolut fehlen"

Für den dreifachen Weltmeister Niki Lauda kam die Trennung überraschend. "Mit persönlich tut es wahnsinnig leid. Ich habe immer ein sehr gutes Verhältnis zu ihm gehabt und hätte sehr gerne mit Norbert weiter zusammengearbeitet", betonte der neue Aufsichtsrats-Chef von Mercedes' Formel-1-Team am Donnerstag in einem Interview mit "Sky Sports News HD". "Nach dem Schock wissen wir noch nicht, wie das Problem gelöst wird", erklärte der 63-jährige Wiener. "Norbert wird dem Team absolut fehlen, denn er war für den Mercedes-Motorsport alleine verantwortlich."

Schumi: "Große Lücke"

"Sein Weggang wird sowohl in unserem Sport als auch in unserem Team eine große Lücke reißen", schrieb der 43-jährige Michael Schumacher auf seiner Homepage. "Seitdem ich im professionellen Motorsport aktiv war, gehörten Mercedes und Norbert Haug zusammen, insofern stellt dieser Schritt eine große Zäsur dar." Schumacher und Haug hatten in den vergangenen drei Jahren nicht die erwarteten Erfolge eingefahren. (sid/red, 13.12.2012)

 

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 78
1 2 3
mit uralten 63

hat man in dieser Sportart doch nix mehr verloren !

Was ja auch für den ÖSI Mr. Schnittlauchaufallensuppen mit 65 noch gelten solte.

Eh schon wissen wer.....

Nur für den "Börni" gilt des offenbar ned...

unter lauda, rosberg und hamilton kann mercedes nach dem rauswurf des intriganten schummlers und seines aufgeblähten domestiken haug nun endlich weltmeister werden...

würde mich nicht wundern...

...wenn der Abgang nicht doch etwas mit dem "guten Freund" Niki Lauda zu tun haben könnte....

wie wäre es mit:

MICHAEL SCHUHMACHER....lololol????

ah der soll endlcih fern bleiben... sonst hab ich schon wieder ein team bei dem ich hoffen muss das es verliert...

Aus der Formel 1 wird er sich dennoch verabschieden, Mercedes und Norbert Haug gehen nach fast 23 gemeinsam Jahren künftig getrennte Wege.

Nur Formel 1?

Was ist mit DTM?

Auch wenn hier viele Sudern, aber DTM ist nicht wie Formel 1, da sind die Rennautos einfach reglementierter als in der Formel 1!

Außerdem gibt es für Mercedes Benz in der DTM seit den 2000er Jahren laufend Champions, sowie Vizemeister!

Seit dem Jahr 2000 hat Mercedes Benz auch 9x die Markenmeisterschaft gewonnen.

Also so mies kann Mercedes unter Haug nicht gewesen sein.

aber die DTM

bittschön, das ist doch eine mobile Seniorenresidenz...

War immer schon gedacht für F 1 Altstars
die sich noch ein bissl Gnadenbrot abholen müssen.
Wegen andauernder Erfolglosigkeit in der F1 !

Siehe Schumi-Klein und viele viele Andere
gescheiterte Formel Leute

19 Jahre zu spät

Tja auch der Vorstand begreift es mal.
Auch wenn's ein bisschen länger dauert.

sagts das auch dem hrn haug ins gesicht? oder hast nur die goschn offen?

23 jahre; sagenhaft. es zieht grad ein grossteil meines lebens im sauseschritt an mir vorbei....brrrrummm.

60 jahre, haug. das passt schon. kümmere dich jetzt wirklich um das mit dem sozialen. hört sich gut an, und dann und wann ist ein wechsel einfach die beste lösung.

Haug geht, Lauda kommt

Ein ganz schlechter Tausch. Wetten, dass Merceds das noch bereuen wird?.

Die Verdienste des Hrn. Haug in der Formel 1 halte ich für sehr bescheiden.Ich erinnere an den verschenkten WM Titel von Hamilton.
Und die DTM hätte auch ohne Hrn Haug funktioniert.

Wenn man so sieht was der schon erreicht hat tut es irgendwie weh wie er so billig abserviert wird.
Er ist bitte ein Urgestein der F1.

seit der bart ab war, war der bart ab...

Die

Oh lord won't you buy me a Mercedes Benz.

ob...

...nicht der Niki für den abgang verantwortlich war?? ein schelm der böses denkt...

mein erster gedanke war: der kapitän verlässt das sinkende schiff als erster!

Naja. Ich glaub eher, es waren die fehlenden Titel in der F1 aber vor allem in der DTM.

Was sagt eigentlich Niki Lauda dazu?

ich hab doch nichts zu verschenken ?

Ah, steht doch eh da. Hatte schon schlimmste Befürchtungen...

"Ich habe sehr viele Gedanken an Soziales, an Gerechtigkeit und daran, wie die Welt mit ihren Bewohnern tickt."

Team Stronach!

Genial :)

Ja und, der hat genug verdient in den letzten Jahrzehnten.

Sicher mehr als ich.
Dafür daß er nie selber hat fahren müssen und nur ein wenig die Planung (und das auchnicht immer perfekt) gemacht hat.

Er ist auch nur ein Mensch.

und das absolut zu recht!!

Posting 1 bis 25 von 78
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.