Daimler kauft Pappas aus, macht Austro-Import alleine

13. Dezember 2012, 15:17

Daimler übernimmt Mercedes-Generalimport ganz. 110 Jobs gehen ab 2014 verloren

Wien/Salzburg/Stuttgart - Die Daimler AG übernimmt den Generalimport von Mercedes, smart und Fuso zur Gänze und kauft zu diesem Zweck zum 1. Jänner 2013 die bisher von der Salzburger Autohandelsgruppe Pappas gehaltenen zweiten 50 Prozent an der Mercedes Benz Österreich Vertriebsgesellschaft, geht aus einer Unternehmensmitteilung vom Donnerstag hervor.

Ende des Zentralersatzteillagers Salzburg

Ab diesem Zeitpunkt wird Daimler auch zum einzigen Gesellschafter der Mercedes Benz Financial Services GmbH. Ab 2014 wird das Großhandelsgeschäft mit Ersatzteilen neu organisiert. Über die Kaufpreise wird Stillschweigen gewahrt.

Der zweite Schritt wird das Aus für das Pappas-Zentralersatzteillager Salzburg bringen und ab übernächstem Jahr 110 Jobs kosten, bestätigte ein Mercedes-Sprecher.

Bis zum Inkrafttreten der Veränderungen in einem Jahr werde ein "umfassender Sozialplan" für die Mitarbeiter ausgearbeitet werden. Das Wholesale-Ersatzteilgeschäft soll künftig über das Logistikzentrum in Nürnberg abgewickelt werden.

Daimler strebt nach Kontrolle

Österreich war bisher der einzige Kernmarkt in Europa, in dem die Großhandelsfunktion nicht ganz in den Händen der Daimler AG gelegen war. "Durch die komplette Übernahme der Importeursfunktion können wir in Zukunft noch effizienter und schlagkräftiger agieren", erklärte Joachim Schmidt von Mercedes-Benz Car Vertrieb und Marketing.

Pappas bleibt mit 35 Verkaufs- und Servicebertrieben der größte Händler der Daimler-Marken in Österreich und Ungarn.

Rückruf bei Mercedes-Modellen

Nur ein Mercedes ist ein Mercedes. Dieses Sprichwort gilt nicht immer. Der Autobauer muss wegen Benzingeruchs Tausende Fahrzeuge zurückrufen. Grund sei ein undichter Kraftstofffilter im Kofferraum, sagte Daimler und bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Ihm zufolge müssen alleine in Deutschland fast 2.000 Limousinen in die Werkstatt. In Österreich sind 189 Limousinen betroffen, hieß es auf Anfrage.

In den USA sind es 5.800 S-Klassen, weitere können in anderen Ländern hinzukommen. Betroffen sind Mercedes-Benz-Limousinen aus der Bauzeit von April bis Juli 2011. Brandgefahr bestehe nicht, betonte ein Sprecher. "Es ist nicht gefährlich." (APA, 13.12.2012)

Share if you care
21 Postings
Übrigens,

bringt Daimler schon ein halbwegs sauber und knackig schaltendes Handschaltgetriebe zusammen ?

In den letzten 70 Jahren waren sie jedenfalls nicht dazu im Stande.

Wer einen Mercedes Schalter fährt ist selber Schuld

Mercedes=Automatik davon lebt dieses Auto.
Und eine A und B Klasse sind keine Mercedes es sind die Krankheiten die diese Marke ruiniert haben neben Rost und mieser Qualität.

Und die Automatic soll gut sein??

Mit Automatik fährt ein Mercedes wenigstens normal auch wenn sie ein Glumpert ist

Übrigens,

Daimler hat Riesenprobleme

Sie verkaufen einfach viel zu wenig und haben viel zu wenig Gewinn. Und es wird noch schlechter werden. Da braucht man kein Hellseher sein.

Der Namen zieht nicht mehr. Der Ruf von Mercedes ist einfach ruiniert.

Heute wirst schon milde belächelt, wenn´st einen Mercedes kaufst.

Immer wieder erhebliche technische Probleme und meistens Rost. Man muss schon gut informiert sein oder Glück haben, wenn man sich einen Daimler kauft. Sonst fällt man auf die Schnauze.

Kein Ahnung.....

6 Mrd Gewinn ist zu wenig? Ohne Worte

Die kamen letztes Jahr aber nicht von den PKW - nur von wegen Ahnung.

Sogar Hrn. Zetschkes Position stand intern schon etwas wakelig da.

... nur von wegen Ahnung.

Der Mann heißt Zetsche.

Und das Karussel der umverteilung des Geldes von Fleissig zu Reich dreht sich munter Weiter, bis nach der Reihe jedes unternehmen zusperren muss ! Was sollen die Firmen noch Produzieren was sollen sie Verkaufen wenn die Masse der Bevölkerung nur noch das Nötigste Nachfragen kann weil sie eben von jahr zu Jahr immer weniger Geld in der Tasche haben ?? Gestern Schlecker Heute Opel und morgen Papas ! Keine Sorge leute andere werden Folgen,nur eine Frage der Zeit !!

Ich glaube man wollte die öffentliche Pleite des Mercedes Importeurs verhindern.

Achtung Zensur dies ist meine Meinung zu diesem Thema und mein Posting enthält keine Feststellungen:

Ich glaube Pappas steht so schlecht aufgrund des unfähigen Managements und der schlechten Performance der Niederlassungen das sie in Kürze Insolvent gewesen wären. Aber dies hätten natürlich die Kunden mit der Marke Mercedes in Verbindung gebracht und dies wollte man in Stuttgart auf keinen Fall. Mercedes das steht für mich nur noch für Rost und schlechte Qualität und für arrogante Autohäuser sonst für nichts. Bsp.
ML 320 CDI Baujahr 2009 40.000Km alle Türen rostig Ölverbrauch 1,2 Liter auf 1000Km (normal lt Kundendienst), zwei Automatikgetriebe. Kein Hängerbetrieb, kein Taxi.

sie liegen sowas von falsch, wenn sie glauben pappas liegt am rücken.

ml und r sind ein mist, das weiss jeder. von der restlichen modellen kann ich nur gutes berichten. ich habe bei mr in der fa. 2 vito beide 5j. fast 300.000 km, kein rost, 1. autimatik getriebe, unter 20.000 km beide turbos getauscht, und x mal sw upgedatet seitdem laufen beide perfekt. in der familie fahren wir b und e. beide einwandfrei. service für alle am land und in sopron, besonders in der letzteren werkstatt merken sie noch, dass der kunde könig ist.

eine etwas ungelenke Headline ...

was die Brüder Pappas selber gemacht haben ....

passiert den Nachfolgegenerationen jetzt von Mercedes .... mein Mitleid hält sich in Grenzen ....

Fuer Mercedes sind wir einfach ein weiteres Bundesland.

Da brauchts kein Zentrallager - das geht auch aus Deutschland.

Heute gehoert uns Deutschland und morgen die ganze.........

nicht nur

fuer Mercedes. Das sehen auch viele Italiener so, Aut wird dem sueddt. Markt zugeschlagen

Nur der Hofer, der g'hört seltsamerweise zu Aldi Nord.

Wie kommst denn auf die Idee? War immer Süd. Verwendet ja auch das Süd-Logo.

????

der ist aber kein Italiener

daimler will die kontrolle, über preise, spannen etc.. ob bundesland oder nicht ist denen egal.
übrigens lt insidier info vom financial services das messer wurde ordentlich angedrückt.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.