Samsung-Manager: "Privat nutze ich Mac und iPhone"

  • Artikelbild
    foto: apa

In einem Interview verrät der Chief Strategy Officer Young Sohn die nächsten Schritte Samsungs

Der Patentstreit zwischen Samsung und Apple geht in die nächste Runde. Während - wie The Verge schreibt - Samsung versucht als ernstzunehmendes Design-Team aufzutreten, das es nicht nötig hat, Apple-Design zu kopieren, spricht der Strategy Chief Officer von Samsung in einem Interview mit Technology Review darüber, warum er privat lieber Apple nutzt. 

Die richtigen Leute

Young Sohn ist erst seit August CSO bei Samsung, hat aber schon Jahre vor seiner Anstellung bei Samsung bei Halbleiter- und Speicher-Unternehmen in Silicon Valley gearbeitet. Beim südkoreanischen Elektronikkonzern ist er für die globale Strategie und Innovation im Unternehmen zuständig. Zu den nächsten Schritten Samsungs sagt Sohn, dass es zuerst nötig wäre die richtigen Leute zu haben und in der Nähe von Innovationszentren wie Silicon Valley zu sein, wo man ebendiese finden könnte.

Ökosystem entscheidend

Auch zu Apple wird Sohn befragt und meint, dass Samsung Apple für ein innovatives Unternehmen hält. Sie seien Kunden, aber auch gleichzeitig Konkurrenten. In Zukunft wolle sich auch Samsung auf Cloud-Dienste, Big Data Technologien und mobile Ökosysteme ausweiten. Warum diese Dinge so wichtig seien, sehe man am Beispiel Apples. Sohn selber nutze und habe immer Mac, ein iPhone und ein iPad genutzt. Das Samsung Galaxy, welches er ebenfalls besitzt, sei zwar das bessere Handy, das dazugehörige Ökosystem sei aber das entscheidende. 

Etwas mehr

Da Samsung immer mehr Geräte verkaufe, sei es wichtig, diese auch zu vernetzen. Deshalb sehe sich Samsung nach etwas mehr um, als einem System seines Partners (Anm.: Google). Deshalb investiere das Unternehmen jetzt auch mehr als zuvor in Forschung und Entwicklung. (red, derStandard.at, 13.12.2012)

Share if you care