Zwei verletzte Grundwehrdiener nach Panzerunfall in Allentsteig

13. Dezember 2012, 11:19
36 Postings

"Leopoard" war mit vier Soldaten besetzt - Grundwehrdiener im Krankenhaus behandelt

Zwettl - Bei einem Unfall mit einem Kampfpanzer auf dem Truppenübungsplatz Allensteig sind am Mittwochnachmittag nach Bundesheerangaben zwei Soldaten verletzt worden. Der mit vier Mann besetzte "Leopoard" war in einen Straßengraben gekippt. Bei den Opfern handelte es sich laut Oberst Michael Bauer vom Verteidigungsministerium um zwei Grundwehrdiener.

Der 25 Jahre alte Richtschütze auf dem Panzer erlitt demnach eine Platzwunde auf dem Kopf, der Ladeschütze (18) eine Prellung im Brustkorbbereich. Beide Soldaten wurden im Landesklinikum Horn ambulant behandelt. Sie kehrten noch am Abend zu ihrer Truppe zurück, so Bauer.

Unfall in Dunkelheit

Weil in der Folge auch der 22-jährige "Leopard"-Lenker und der Fahrzeugkommandant (29) über Beschwerden klagten, wurden die Berufssoldaten mit heereseigenen Sanitätsfahrzeugen ebenfalls nach Horn transportiert. Im Krankenhaus seien jedoch keinerlei Verletzungen festgestellt worden, so Bauer. Die Ursache des Unfalls in der Dunkelheit war noch Gegenstand von Untersuchungen. (APA, 13.12.2012)

Share if you care.