Nach Juwelierüberfall in Wien-Favoriten: Drei Verdächtige in Haft

13. Dezember 2012, 10:36

Auch "Schmieresteher" und zweiter mutmaßlicher Räuber gefasst

Wien - Nach einem Überfall auf einen Juwelier in Wien-Favoriten am Mittwoch sind mittlerweile drei Verdächtige in Haft: Neben einem 16-Jährigen, der an Ort und Stelle festgenommen worden war, wurden zwei Komplizen gefasst, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger am Donnerstag.

Zwei mit Sturmhauben maskierte Räuber hatten gegen 17.20 Uhr das Geschäft in der Keplergasse Ecke Keplerplatz überfallen. Sie zwangen die zahlreichen Anwesenden - fünf Kunden und zwei Angestellte - mit einer Pistolenattrappe zu Boden und zertrümmerten mit den Füßen die Glasvitrinen.

Wurfgeschoß Laptop

Der Überfall ging trotzdem schief, vor allem wegen der heftigen Gegenwehr der Mitarbeiter, die die Räuber unter anderem mit einem Laptop bewarfen, und dem raschen Eingreifen der Polizei. Die Inspektion Keplergasse befindet sich gleich um die Ecke.

Ein laut Polizeiangaben erst 16-Jähriger wurde noch im Geschäft festgenommen. Ein weiterer Verdächtiger soll davor "Schmiere gestanden" sein. Er wurde laut Hahslinger in Tatortnähe geschnappt. Und auch für einen dritten Mann klickten später noch die Handschellen.

Einer der Verdächtigen soll 23 Jahre alt sein, über den dritten mutmaßlichen Räuber war vorerst nichts bekannt. Die Ermittler schließen nicht aus, dass einer oder mehrere der Männer eventuell für zumindest eine weitere einschlägige Tat infrage kommen. (APA/red, 13.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 30
1 2
Der Laptop als Wurfgeschoss?

Leider wurde nicht der Hersteller dieses Wurfgeschosses genannt, noch besser das Modell.

Wahrscheinlich war es eher ein älteres, schweres Modell das in die Runde geworfen wurde. Noch wahrscheinlicher ein teures Business Modell und nicht eins von den "Ich bin doch nicht Blöd" Verkäufern.

So oder so, mit dem Einwurf des Laptops ging die Herstellergarantie so oder so "flötteln".

Ausserdem ist es eine grosse Dummheit, bei solchen Überfällen Gegenwehr zu leisten. Das Leben ist mehr Wert als ein paar Diamenten und Co.!

sicher

wird sich die Frau B mit einem eigenen Blop für die armen "Burschen" einsetzen.
Auch eine Traumatherapie für diese Männer ist sicher notwendig.
Und gegen die Abschiebung wird es eine von den NGO organisierte Grossdemo geben.

wieder einmal großes danke an die polizei.

die resozialisierung bei dem 16-jährigen dürfte zwar ein schweres stück arbeit werden, aber machbar sein, wohl nicht so hoffnungslos wie bei dem 23-jährigen ... wie man in so jungen jahren schon seine zukunft (schwerer raub(versuch), was bekommt ein erwachsener da, +5 jahre, oder?) dermaßen verspielen kann, wird mir immer ein rätsel bleiben.

resozialisierung???

Haftstrafe und danach Ausweisung aus Österreich!

Sicher Schweden !

Ja, leider geil, und in China ist ein Sack Reis umgefallen...

Mal ehrlich, werden euch die immer gleichen Phrasen mit der Zeit nicht langweilig, oder ist der scheinbar unstillbare Hunger nach grünen Stricherl wirklich so groß, dass man sogar dazu bereit ist notfalls auch täglich dasselbe zu posten, egal wie viele andere es zuvor schon getan haben?

Trotzdem!

Wien ist sicher und niemand braucht sich hier bedroht fühlen!
Euer Michel H.

Ja, was die Juweliere immer haben ... :-(
ich fühle mich sicher, auch wenn ein Juwelier überfallen wird !!! ???

Die Coachgun unter der Budel hilft

(Als "Coachgun" bezeichnet man eine kurze Flinte mit zwei nebeneinander angeordneten Läufen und außenliegenden Hähnen, wie sie im nicht so wilden Westen von den Beifahrern der Postkutschen geführt wurden. In Italien bezeichnet man sowas auch als "Lupara").

Dann braucht man weder mit dem Laptop zu werfen, noch lange nach dem Täter zu suchen.

Stimmt! Die Räuber kommen garantiert nie wieder. Die 5 Kunden vermutlich auch nicht.

Die Kunden kriegen davon nix mit

nur die Räuber werden so "bedient".

Ich leb lieber in einem Land in dem mit Laptops geworfen wird, als

mit der Lupara geschossen.

Und in Laendern wo das Usus ist werden wohl die Taeter auch aufruesten - also was solls.

Bei der Streuwirkung?

Selbst Vogelschrot aus der Flinte bleibt auf Innenraumdistanzen zusammen

und wirkt bis auf 5-7m ziemlich gut und die Gefahr von Abprallern ist relativ gering. Das muss schon ein sehr großes Geschäftslokal sein, dass sich diese Entfernung nicht mehr ausgeht.

Weihnachtseinkäufe der anderen "Art"...

Wozu soviele Juweliere dort oder gibt es dort so eine Torwache der anderen Art ?
http://derstandard.at/135320889... ham-Palast

Gute Arbeit der Polizei, trotzdem muss es für Wien

mehr Polizei geben! Die Stadt wächst aber personell tut sich bei der Wiener Polizei nur wenig....

Und die Delikte

explodieren.

da explodiert höchstens etwas in ihrem kopf.

vielleicht schauen's auf seite 4:
http://www.bmi.gv.at/cms/BK/pr... Qu2012.pdf

Dann hätten Sie aber einen Waffenhändler überfallen müssen. Beim Juwelier wird man kaum Sprengstoff erbeuten können.

Ist er ja doch, aber nun sucht er sich einen anderen "Markt" ?
http://www.debka.com/article/2... ng-routes-

Sind alle 3 Serben, oder nur der eine, wie heute Morgen bekannt gegeben!?

Oder ist es Multi Kulti?

wieso?

stehlen die andere beträge als.. sagen wir.. franzosen?

Das ist doch das Ziel der Grünen, das Zusammenwirken der Kulturen.

Das

werden Sie in diesem Medium sicher niemals erfahren, widerspricht diametral der Blattlinie...

Posting 1 bis 25 von 30
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.