Fernost-Leitbörsen schließen uneinheitlich

13. Dezember 2012, 13:31
posten

Tokio, Singapur und Sydney legten zu

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Donnerstag uneinheitlich geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich um 161,27 Zähler oder 1,68 Prozent auf 9.742,73 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong verlor um 57,77 Zähler (minus 0,26 Prozent) auf 22.445,58 Einheiten ab. Der Shanghai Composite sank 21,25 Punkte oder 1,02 Prozent auf 2.061,48 Punkte.

Die Märkte in Singapur und Sydney legten zu. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.156,55 Zählern mit einem Plus von 14,98 Punkten oder 0,48 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 1,1 Zähler oder 0,02 Prozent auf 4.592,90 Einheiten.

In Asien sei die erste Euphorie nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) schnell verschwunden, so ein Marktstratege. Die Fed will mit neuen Anleihekäufen den Arbeitsmarkt beleben. Im asiatischen Raum gab es keine wichtigen Konjunkturdaten, das Konjunkturbild bleibt aus Sicht eines Börsianers in der Region aber mit den jüngsten Zahlen aus Japan, Indien und Südkorea positiv.

In Japan legten die Papiere zu, besonders angezogen von den Exportwerten, die nach dem tiefsten Yen-Stand seit März dieses Jahres in die Höhe trieben. Toyota Motor kletterten um 1,1 Prozent. Panasonic legten um 7,9 Prozent zu, nachdem Barclays sein Anlagevotum für den Elektronikhersteller erhöht hatte. Stark blieben die Elektronikwerte auch mit Sharp, die um 6,4 Prozent in die Höhe sprangen, nachdem das Wall Street Journal berichtet hatte, dass der Konzern womöglich Apple-Fernseher designen werde.

Der australische ASX 20 lag mit einem leichten Minus von 0,04 Prozent bei 2.824,60 Zählern. Hier zogen Rio Tinto mit einem Plus von 0,88 Prozent voran. Nebst den Rohstoff-Zugpferden konnten bei den Branchenwerten auch die Banken Positives verzeichnen. (APA, 13.12.2012)

Share if you care.