Für den Fall einer Flut: Überlebenskugeln mit Blumentapete

Ansichtssache13. Dezember 2012, 13:04
154 Postings

Ein chinesischer Erfinder baut schwimmende Kugelkonstruktionen: Eine Vision wider die Apokalypse in Fiberglas und Stahl

Der Unternehmer Liu Qiyuan aus der chinesischen Provinz Hebei hat eine Vision biblischen Maßstabs. Gemeinsam mit Arbeitern seiner ehemaligen Möbelfabrik baut er kugelförmige Schwimmkörper, die ihre Besatzung vor Überschwemmungen und Tsunami-Wellen schützen sollen. "Noahs Archen" nennt Liu folgerichtig die sphärischen Rettungskapseln mit einem Hohlvolumen von je 17 Kubikmetern.

Platz für Tiere ist in den Konstruktionen aus Fiberglas und Stahl allerdings nicht vorgesehen - die Kugeln bieten 14 Personen Raum, deren Ersticken Sauerstoffkartuschen verhindern sollen. Die Gasflaschen sind wie das Trinkwasser und der Proviant für fünf Monate im unteren Teil der Kugeln untergebracht, was den schönen Nebeneffekt hat, dass sich die Schwimmkörper stets horizontal ausrichten. 

Konventionell: Bootsmotor und Blumentapete

Zudem schützt die Außenhülle laut Liu effektiv vor großer Hitze und radioaktiver Strahlung. Zur Serienausstattung des Eintürers gehört auch ein konventioneller Bootsmotor, der das Ansteuern sicheren Festlands erlaubt, und eine noch konventionellere Blumentapete.

1,8 Millionen Yuan (rund 220.000 Euro) hat Erfinder Liu bisher in sein Projekt gesteckt und in den vergangenen acht Monaten sechs Überlebenskugeln auf dem Fabriksgelände in Xianghe fertiggestellt. Inspirieren ließ sich Liu übrigens von Roland Emmerichs Endzeitdrama "2012". Reuters-Fotograf Petar Kujundzic begleitete die Vollendung der letzten Kapsel pünktlich zum Weltuntergang. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos glaubt jeder fünfte Mensch in China, dass der 21. Dezember 2012 das Ende der Welt markiert. (mm, derStandard.at, 13.12.2012)

Share if you care.