Selbstmorde schocken türkische Armee

Alle vier Tage bringt sich ein türkischer Soldat um - Ein großer Teil der Rekruten wirft Vorgesetzten Misshandlungen vor

Sie preist sich gern als die größte Armee in der Nato nach den USA an, aber sie ist auch die Armee mit der größten Zahl an Selbstmorden. Seit die Menschenrechtskommission im türkischen Parlament das Thema publikgemacht hat, ruft die Armeeführung zum besseren Umgang mit Untergebenen auf. Denn statistisch gesehen bringt sich alle vier Tage ein türkischer Soldat um.

934 Armeeangehörige - meist Rekruten - haben in den vergangenen zehn Jahren Selbstmord begangen; es waren mehr, als zur selben Zeit bei den fortgesetzten Kämpfen gegen die kurdische Arbeiterpartei PKK starben: 818 Soldaten.

Allein in der letzten Novemberwoche kam es zu zwei Suiziden und einem angeblichen Unfall mit tödlichem Ausgang. Im Schlafsaal einer Kaserne in Bergama an der Mittelmeerküste schreckten Re-kruten durch einen lauten Krach auf: Ein 20-jähriger Soldat hatte sich an einem Metallrohr an der Decke aufgehängt. Er hatte in den letzten zehn Tagen kaum noch mit seinen Kameraden gesprochen, hieß es.

Der Generalstab hat mittlerweile eine Initiative mit dem Namen "Enger Freund" gestartet. Die Idee: Soldaten sollen sich besser umeinander kümmern; ein "enger Freund" in jeder Rekrutengruppe soll darauf schauen, wer selbstmordgefährdet ist - oder Zeichen von Disziplinlosigkeit zeigt. Die Armeeführung schickte auch ihre eigenen Psychiater in Stellung, um die Statistik der Menschenrechtskommission im Parlament zu relativieren. Auf 100.000 Soldaten kamen demnach 32 Selbstmorde im Jahr 2002, mittlerweile sei das Verhältnis um die Hälfte auf 15 Selbstmorde gefallen.

Die türkische Armee ist schließlich groß: 720.000 Angehörige, doch nur 210.000 ausgebildete Berufssoldaten; eine halbe Million sind Rekruten und Unteroffiziere mit Zeitverträgen. Hier fangen die Probleme an, sagen ehemalige Soldaten, die sich in der Vereinigung "Soldatenrechte" zusammengefunden haben.

47 Prozent der Rekruten, die sich an die Vereinigung wenden, klagen über schwere Beleidigungen durch Vorgesetzte, so heißt es bei der Initiative "Soldatenrechte"; 39 Prozent - mehr als ein Drittel - über Schläge. 16 Prozent berichten über extreme körperliche Anstrengungen, die ihnen befohlen wurden. 15 Prozent sehen sich medizinisch nicht ausreichend versorgt.

Liebeskummer und Schulden

Fortgesetzte Misshandlungen durch Vorgesetzte können zum Selbstmord führen, sagte Tolga Islam, der die Webseite von "Soldatenrechte" managt, bei seiner Anhörung vor der Menschenrechtskommission. Liebeskummer, Schulden, verletztes Ehrgefühl oder psychische Erkrankungen gelten als andere Ursachen. Tolga Islam, der nach seinen schlechten Erfahrungen während der Wehrdienstzeit die Initiative startete, plädiert für eine Berufsarmee.

Die mittlerweile in Kraft getretene Regelung zum Freikauf vom Armeedienst dürfte das soziale Ungleichgewicht bei den Wehrpflichtigen noch ausgeprägter machen. Männer ab 30, die noch nicht den bis zu 15 Monate langen Wehrdienst abgeleistet haben, können sich für 30.000 Lira - umgerechnet derzeit 13.000 Euro - von der Pflicht befreien. Dies betrifft vor allem Uni-Abgänger aus vermögenden türkischen Familien. Damit kommen mehr junge und weniger gebildete Türken in die Armee. Sie sind sich ihrer Rechte selten bewusst und lassen sich leichter unterdrücken. (Markus Bernath aus Istanbul, DER STANDARD, 13.12.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 94
1 2 3
Warum muss ich solche Nachrichten vom Standard erfahren?

Ich finde es äußerst erfreuend das mal eine Zeitung drauf anspricht wovon in der Türkei kaum jemand was weiß. Das ist mein ernst, die Leute wissen nicht das es Selbstmorde gibt in der Armee. Und warum? Weil die Zeitungen nicht drüber schreiben wollen oder nicht dürfen. Die Fernsehkanäle, Redaktionen, Radios, ja das ganze Internet...das alles gehört der AKP und die hat ka Lust auf Solche "Suizid" Schlagzeilen und zensiert mal alles. Das türkische Volk muss ja nicht alles wissen. Da sag ich nur: Was er nicht weiß, macht ihn nicht heiß

Massive Anzahl. Kein Wunder bei den Horrorgeschichten, die ich auch von Verwandten mitbekomme. Gedrillt bis zum Umfallen.

Tolle Armee, diese türkische. Die Piloten sind zu blöd zum Karten lesen, Vorgesetzte treiben Soldaten zum Selbstmord -lieber Tod als türkischer Soldat- und ein paar PKK-Kämpfer sind auch nicht zu besiegen.

Nur gegen die klitzekleine zypriotische 'Armee' kann man mal 'Stärke' beweisen.

Wer nimmt die 'türkische Armee' überhaupt noch für ernst? Warscheinlich niemand auf der Welt.

Piloten sind keine Rekruten!!

700.000 Soldaten sind keine geringe Anzahl. Leidergottes gibt es diese Todesfälle nur weil es hier und da mal Vorgesetzte gibt, die glauben sie seien Rambo.

Wer die türksiche Armee ernst nimmt?
ich sage es ihnen: DIE GRIECHEN. die zittern immernoch vor der türkischen Armee denn die haben viel einstecken müssen.

Und zu zypern: innerhalb von wenigen Stunden stand ein großer Teil der Insel unter türkischer Kontrolle!

Genau das sagte ich. Nur gegen Zypern fühlt sich diese Lacharmee stark. Jetzt heult die türkische Armee nach Unterstützung durch die USA, Niederlande und Deutschland. Die Syrer sind ebenh nicht Zypern.

Nicht mal das eigene Land kann/will diese 'Armee' beschützen.

Zypern ist aber nicht Griechenland!!

Die Türkei heult nicht nach sondern verlangt nach sachen und bekommt diese auch ohne Gegenwehr! Das ist ein rießen Unterschied!!

Syrien wäre für die Türkei auch keine große Herausforderung, mit denen würden die auch sehr gut klar kommen!! Aber da die Türkei nicht sonderlich auf Kriegsspiele steht setzt sie auf Diplomatie! Aber anscheinend wünschen Sie einen Krieg zwischen Türkei und Syrien!!

Die Türken in der Türkei fühlen sich wohl, haben keine Angst vor ihren Nachbarländer!!

Wo habe ich behauptet das Zypern Griechenland ist. Bitte erst lesen bevor sie antworten. Danke.

Natürklich ist die Türkei für Gewalt und Terror. Siehe Nordzypern, siehe Unterstützung der Al-Kaida-Gruppen in Syrien durch die Türkei (die übrigens von den USA auf die Liste der Terrororganisationen gesetzt wurde).

"Natürklich ist die Türkei für Gewalt und Terror."

Das ist doch ein widerspruch in sich.
Siehe die Aufnahme von kurdischen und syrischen Flüchtlingen in der Türkei. Mittlerweile befinden sich ca. 150.000 Flüchtlinge in der Türkei.

Und in Syrien ist man auch nicht einmaschiert, obwohl syrische Granaten 6 Zivilisten getötet haben!!

Befreiung des Nordzyperns setzte ein Ende der gr. zypr. Terrorfanatiker und Millitärjunta! Al Kaida Gruppen? um welche Handelt es sich hier? Meinen Sie villeicht die Freie Syrische Befreiungsarmee!?!?! Diese "Alkaida Gruppe" wird auch von USA und EU unterstützt!!

Sie sind ein ignorant und ein Türkenhasser desshalb sind Sie disqualifiziert!

Ich habe noch die Original Tagesschau vom 15.7-22.7 1974 auf DVD.
Darauf werden Touristen interviewt wie sie mit Todesangst die AIR FRANCE Maschine besteigen um ausgeflogen zu werden, darauf einer, Die Zyprioten sind Mörder!
Weinend umarmten die Frauen und Kinder die Türkischen Soldaten die im letztem Moment die Etnischen Säuberungen im Norden stoppen konnten.
Endlich hatte man wieder genug zu essen. Soldaten der Türkischen Armee kochte für die seit Wochen in der Enklaven belagerten Türken. Sogar Wasser wurde vergiftet und verseucht, wer auf Zypern war weiss wie heiss es dort ist.
Ohne die Befreiungs-Invasion hätten die Türken keinen weiteren Tag ausgehalten.

Die Bevölkerung kann niemals genug danken was die dort geleistet haben

Was für ein Propagandaunsinn, die türkische Invasion

startet erst viele Wochen später und verlassen kann man sich nur auf die UNO Berichte und nicht auf die, zwecks Irreführung, künstlich zusammengestoppelten Rechtfertigungen der türkischen illegalen Aktionen.
js

Dann beschäftigen sie sich mal mit Nordzypern. Die richtigen Nordzyprioten wollen das die türkische Armee (einschließlich der angesiedelten türkischen Anatolier) aus Nordzypern verschwinden.

Die Türkei ist wie Israel - Okkupation von fremden Gebiet mit den blödsinnigsten Ausreden.

PS: Wir haben heute nicht mehr das Jahr 1974! Das scheint ihnen entfallen zu sein.

Anscheinend kennen Sie sich NULL aus und produzieren einen unsinn anch dem anderen.

Die Türkei handelte nach dem Londoner Garantievertrag von 1959.

Bis zur türkischen Befreiung des Nordens hat die gr. zp. Millitärjunta Türken massakriert. Die Türkei setzte dem ein Ende und rettete Menschenleben... anscheinend sind Sie dagegen.

Israel und Türkei zu vergleichen ist grob fahrlässig. Das ist so, als wenn Sie Nazideutschland mit der Schweiz vergleichen würden und der Schweiz Okkupation vorwerfen würden!!

und wie oft waren Sie auf Nordzypern?

Noch nie? Überrascht mich nicht....

Ich war schon mal in Nordzypern. Da konnte ich die 'Nordzyprioten-Zonies-Beamten' an der Genze beobachten die sich zum Glück nicht gewagt haben in meinen Pass was einzustempeln, das dürfen nur richtige Staaten. Wenigsten das haben sie begriffen.
Denn Wisch mit dem Stempel gabs auf einem Blatt Papier extra.

Dann haben Sie bestimmt an der Grenze die griech. rassistischen Schmierereien auf der griechisch-zypriotischen Seite gesehen oder?

Ich habe keinen Rassismus in der Republik Zypern gesehen - nur dieses hässliches Türkisches Fahnenmosaik auf dem Berg. Das war ekelig. Da haben sie recht.

Sie müssten wahrlich blind gewesen sein,

was mich jetzt nicht überrascht..

Ausser Rumgekotze haben Sie nichts zu bieten, kann das sein?

Es sind Feststellungen. Die Taten kommen von der türkischen Armee. Bitte dort beschweren.

Peinlich dieser Kommentar! Sind Sie grieche?

Ersteinmal hat die türkische Armee die kleine harmlose zypriotische Armee, welche zuvor Kinder mit aufgeschlitzter Kehle in der Badewanne vor den Augen Ihrer Eltern verbluten liess nicht angegriffen, sondern lediglich verhindert, dass nicht noch mehr Gräueltaten gegen die türkische Minderheit von Wahnsinigen AOK Anhängern der Fascho Junta begangen werden.
Diese Befreiungsaktion des türkischen Militärs ist durchaus vergleichbar mit dem Drama in Bosnien von 1992. Dieser Sieg über die zypriotische Armee war ein Sieg gegen das Unmenschliche und dauerte auch nur 5 Tage und beschränkte sich mit dem Schutz der türkischen Bevölkerung. Andere Staaten hätten sich da weniger zurück gehalten und die ganze Insel okupiert. Schämen Sie sich!!!!!

Warum bilden sie sich nicht mal und lesen was über den Zypernkonflikt statt hier Märchen zu erzählen?

Wie beim Völkermord an den Armeniern werden die Tatsachen geleugnet und andere für blöd (oder für Türken) gehalten.

Bitte einfach mal ein paar nicht türkische Quellen lesen. Googeln bildet.

Ja was denn jetzt?

Also wollten die griechischen Zyprioten in Wahrheit doch nicht den Anschluss an Griechenland und ENOSIS/EOKA ist nur ein Trugbild der Türken?

eher etnische säuberungen

das türkische Militär war schon immer eine gute Gelegenheit, Minderheiten intern zu ermorden, die meisten "Selbstmorde" betreffen entweder Christen, Kurden, Aleviten etc. aber die Türkei geht allgemein Fahrlässig mit Leben um, siehe Arbeitsunfälle, Autounfälle, sogar beim Versuch Schiffbrüchige zu Retten ist letztens die Rettungsmanschaft selber umgekommen, die Leute sind nicht versichert, etc... tausende Frauenmorde, und 30000 vermmisste Kinder innerhalb von einigen Jahren, die Täter sitzen meist nicht einmal ein Jahr in Gefängnis, sie werden viel mehr gelobt und die Gesellschaft nimmt sie in Schutz, in der Türkei wird immer der Täter geschützt und die Opfer müssen leiden, soviel zu 99% Islam, aber 100% asozial!!

sind sie ein pkk-sympathisant?
ihre diffamierungen können sie sich gerne sparen

und sie stehen auf autoritäre Regime oder was?

PKK ist wegen den Türken entstanden damit sollen die sich herum schlagen, sie bekommen nur das zurück was sie angerichtet haben, die Kurden haben keine Zeit sich mit diesem Blödsinn aufzuhalten auf sie wartet die Freiheit, in diesem Jahrhundert werden wir den Aufstieg der Kurden erleben, und wie die Türken selber zu einer Minderheit im eigenen Land werden, spätestens in 20 Jahren sind die Dinge ganz klar, wer glaubt die Länder im nahen Osten würden für immer so bleiben träumt, dafür sind die Grenzen zu künstlich, sie zerbrechen Stück für Stück an ihren inneren Spannnungen, zwischen PKK und der türkischen Regierung sehe ich keinen unterschied, beide sind Tötungsfabriken, sie halten sich gegenseitig am Leben, zum Schaden der Bevölkerung

Posting 1 bis 25 von 94
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.