2013/14 werden 254 Hauptschulen zu Neuen Mittelschulen

Damit sind im kommenden Schuljahr 80 Prozent der Hauptschulen umgestellt

Wien - Mit dem Schuljahr 2013/14 werden 254 Hauptschulen auf den Schultyp der Neuen Mittelschule (NMS) umgestellt. Das hat die Genehmigungskommission des Unterrichtsministeriums beschlossen, hieß es in einer Aussendung am Mittwoch. Ab kommendem Herbst werden damit insgesamt 945 Standorte mit 5.805 Klassen und voraussichtlich mehr als 118.800 Schülern als NMS geführt.

2013/14 sind damit schon 80 Prozent der Hauptschulen soweit umgewandelt, dass zumindest die 1. Klasse schon nach dem Lehrplan der Neuen Mittelschule unterrichtet wird. Neben den Hauptschulen nehmen nur elf AHS-Unterstufen am Schulversuch NMS teil. Während die Hauptschulen zur Umstellung verpflichtet sind, können sich AHS auch künftig für einen freiwilligen Umstieg entscheiden. Bis 2018/19 sollen alle Hauptschulen komplett in die neue Schulform umgewandelt sein.

An NMS werden Schüler mit und ohne AHS-Reife gemeinsam unterrichtet, inhaltlich ähnelt der Lehrplan dem des Realgymnasiums. In Deutsch, Mathematik und Englisch ist eine innere Differenzierung des Unterrichts vorgesehen. Für Maßnahmen wie temporäre Gruppenbildung, Förder- und Leistungsmaßnahmen oder Teamteaching mit zwei Lehrern in der Klasse gibt es vom Unterrichtsministerium zusätzliches Geld. Weiterer Unterschied zu Hauptschule und AHS ist das Zeugnis: In der 3. und 4. Klasse wird in den differenzierten Gegenständen im Zeugnis ausgewiesen, ob der Schüler sich nur Basiswissen ("grundlegende Allgemeinbildung") oder komplexeres Wissen ("vertiefte Allgemeinbildung") aneignen konnte. Nur wer in allen differenzierten Fächern "vertieft" abschließt, ist zum Übertritt in AHS oder berufsbildende höhere Schulen (BHS) berechtigt.(APA, 12.12.2012)

Share if you care
10 Postings
S...!

Was in diesem Lande politisch läuft - es als S... zu bezeichnen, wäre eine herbe Beleidigung für die niedlichen rosa Tierchen im Stall, die dem Menschen Fleisch und Schmalz liefern.

Êwig schade um die Hauptschulen.

man

tauscht einfach das Schild HS gegen NMS aus und fertig ist die Bildungsreform, auf die das Land seit Jahrzehnten wartet.

Ja, so funktioniert Bildungspolitik in Ö.

Wenn's

doch nur das wäre!

Blöderweise schafft man gleichzeitig die Leistungsgruppen ab, die an funktionierenden Hauptschulen einen großen Teil zum Erfolg beitrugen, und setzt alle Schüler in einen gemeinsamen Raum. Dafür darf der Lehrer dann "in der Klasse differenzieren und individualisieren"...
Ahja, die Zweitlehrer sind auch so ein netter Scherz... :-)

die nms

sieht jetzt schon alt aus.

Na dann!

sind wir ja beim nächsten Bildungstest garantiert ganz vorne mit dabei!
Das sollen uns die neuen Türtaferln doch wert sein!

Nicht nur neue Türtaferl, auch das Abschaffen der Leistungsgruppen und das Einsparen des Teamteachings bis auf 2 Stunden die Woche. Aber natürlich wird jetzt alles besser...

Supi, dann wird bei den nächsten Bildungsstandards ja hoffentlich auch dieses "Erfolgsmodell" korrekt ausgewiesen.
Und nachdem sowohl Lehrer als auch Schüler sowie das soziale Umfeld im Gegensatz zu den "alten" HS jetzt völlig neu sind, wird man vermutlich geradezu brillieren. *Ironie off*

Ich würde eher vermuten, die werden dann einfach mit den AHS-Unterstufen gemischt und voilà:

Schon gibt es den Unterschied nicht mehr!

und am der allgemeinen leistungsabfall

unterschied ahs/nms lässt sich natürlich keinesfalls eruieren (zu wenig Teilnehmer oder so) sind natürlich nur die lehrer schuld, wer auch sonst??

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.